#1 RE: Sicherheit beim Reiten von Fliegenwichtels Home 20.11.2009 20:08

Ich komme ja hauptsächlich aus dem WB-Lager - habe mit Blütern nix am Hut, außer dass der Fliegenwichtel bei uns steht

Was mir bei der Durchsicht der Fotos hier nur aufgefallen ist, dass oftmals ohne Reitkappe, ohne Weste, kein geeignetes Schuhwerk, mit wehenden langen Haaren und Schal geritten wird.

Klar, es sind alle erwachsen, aber ist das die Sache wert?? Ich möchte kein Moralapostel sein, aber vielleicht denkt jeder da einfach mal ein wenig darüber nach, wie sehr eine Reitkappe schützt und dass Ihr letztendlich doch nur einen Kopf habt. Wenn der kaputt ist, was wird dann mit Eurem Pferd?

Ich persönlich reite noch nicht mal auf dem noch so braven auch nur ne Runde Schritt ins Gelände ohne Kappe. Auch der kann dumm stolpern, dass man gegen einen Baum fliegt, sich erschrecken oder vielleicht der Sattelgurt reißt oder oder oder... Auch wenn ich damit hier ganz oft alleine bin - aber ich bin hartnäckig

#2 RE: Sicherheit beim Reiten von El Carino 20.11.2009 20:14

Ich denke, daß sollte jeder selbst entscheiden! Ich werde meinen sicher zu anfang auch mit Kappe reiten, aber ob ich das sapäter beibehalte kann ich nicht sagen!

#3 RE: Sicherheit beim Reiten von Fliegenwichtels Home 20.11.2009 20:29

Klar soll, muss & darf das jeder für sich entscheiden! Ich will einfach nur mal anregen, dass da jeder für sich selber einfach ein wenig darüber nachdenkt.

#4 RE: Sicherheit beim Reiten von Beware of the Danaans 20.11.2009 22:02

avatar

naja... von wegen, muss jeder selbst wissen: Klar... aber ich sag euch was... wenn dann einmal was passiert ist und es nochmal glimpflig ausgegangen ist, denkt man danach anders drüber!

Ich persönlich reite nur mit Kappe... auch wenn´s beschi**en aussieht und die Haare danach hin sind... Ich bin einmal (GsD mit Kappe) so doof bei einer Jagd über einen Baumstamm geflogen, dass die gesamte Meute es hat knacken hören! Der Helm war hin... mein Kopf dank Helm noch ganz!

Das Einzige, wogegen ich mich etwas sträube, ist die Sicherheitsweste! Ich habe eine, trage sie aber kaum, da zu starr. Ausserdem kann man sich damit nicht richtig abrollen!

#5 RE: Sicherheit beim Reiten von Fliegenwichtels Home 21.11.2009 10:50

@BotD

Ist eine tolle Einstellung!

Die Regenwürmer interessiert es wohl eher weniger wie die Frisur aussieht, wenn man sich die Radieschen von unten anschaut

Was für eine Weste hast Du denn?

#6 RE: Sicherheit beim Reiten von Beware of the Danaans 21.11.2009 11:07

avatar

Ich hab die Felix Bühler Sicherheitsweste. Diese für den gesamten Oberkörper und nicht nur Rückenprotektor!
Ich Habe sie auf meiner ehem. RB fürs Springen verwendet... jetzt liegt sie nur rum, da ich Dana noch nicht reite! Mal sehen, ich werde sie dann wahrscheinlich wieder nehmen!

#7 RE: Sicherheit beim Reiten von Rustico 29.11.2009 20:54

Also ich reite grundsätzlich mit Kappe aber genauso grundsätzlich ohne Reitweste. Finde die jetzt nicht so pralle, in vielen SItuationen wäre ich bestimmt gesegelt wegen der Weste, einfach weil die viel zu steif ist. Und wenn man gelernt hat sich abzurollen passiert auch nicht so schnell was. Was das Schuhwerk angeht, ich persönlich finde Turnschuhe gehen auch zum Reiten wenn sie schmal sind. Hab ich selbst jahrelang gehabt und ging wirklich gut. Und gegen nen Schal spricht doch wohl nichts.

#8 RE: Sicherheit beim Reiten von Fairfax 30.11.2009 18:44

ich reite auch grundsätzlich mit kappe. es kann immer etwas unvorhergesehenes passieren, und wenn es ein doller autofahrer/fahrradfahrer/was auch immer ist.
zum thema weste: mittlerweile gibt es super westen, die aus einzelnen 5x10cm schaumstoffstäben bestehen, kenne ich schon lange aus dem rennsport, mittlerweile wird eine ähnliche auch bei krämer/loesdau und co angeboten - kein schildkrötenpanzer mehr, die passt sich der körperform an, ist leicht und man kann sich ganz normal bewegen und auch gut abrollen, da die einzelnen abschnitte flexibilität ermöglichen (musste ich auf der rennbahn schon ein paar mal unfreiwillig testenbin sehr zufrieden mit der weste )

[ Editiert von Fairfax am 30.11.09 18:46 ]

#9 RE: Sicherheit beim Reiten von kitty84 02.12.2009 21:20

ich bin als kind immer mit kappe (aber ohne weste, war damals noch nicht üblich) geritten und die hat mir bei einem sturz auch tatsächlich mal das leben gerettet...
in meiner jugend hab ich mir das dann irgendwie abgewöhnt, weiß eigentlich gar nicht so recht warum... war wohl "cool" ohn kappe zu reiten
seit ich meinen herrn hab, hab ich zumindest zum ausreiten wieder die alte hässliche salatschüssel aufgesetzt, mich aber damit nie wohlgefühlt. nach einem langen gespräch mit unserem SB vor einiger zeit über das thema habe ich mir vor ein paar tagen eine neue schicke kappe gekauft und möchte die auch "zu hause" ab sofort wieder immer aufsetzen.
ausschlagebend dafür war aber sicher auch, dass bei uns im stall ein paar "neue" dazugekommen sind, die alle immer mit kappe reiten, sogar unsere trainerin setzt sich niemals ohne drauf, was den "schönheitsfaktor" quasi hinfällig macht, weil alle doof aussehen
an eine weste werde ich mich aber wohl nie gewöhnen...
reitstiefel sind für mich übrigens selbstverständlich bzw. auch mal feste schuhe mit chapsletten, das aber eher selten, zb wenn wir in den bach ausreiten.

[ Editiert von kitty84 am 02.12.09 21:22 ]

#10 RE: Sicherheit beim Reiten von carino666 03.12.2009 22:03

avatar

hey

kurze zwischenfrage an die, die mit westen erfahrung haben:

ich will mit meinem stütchen nächsten frühjahr langsam mit dem richtigen training beginnen, bisher hatte sie wegen ner verletzung ne ewig lange ruhepause wo wir nur im schritt kleine runden raus konnten..
da meine madame aber gerne zimperlich wird wenn ihr was nich passt hab ich überlegt mir eine weste zuzulegen, wenns dann ernst wird...

welche weste könnt ihr empfehlen? und warum? bzw warum nicht?
danke schonmal


und zurück zum thema: sicherheit geht wirklich vor...
meinen wallach reite ich zwar auch ab und an ohne kappe, aber den guten kenne ich seit über 10 jahren, er ist mir genau drei mal durchgegangen wobei er jedes mal von selber schon vor feldende gebremst hat (zu fett und zu faul ), ansonsten ist er einfach nur zuverlässig und lieb.
aber andere pferde reite ich grundsätzlich nur mit kappe. hab mir sogar für meine madame einen neuen geholt (und die is top, sieht man nichmal soo hässlich damit aus ;D)

hab aber schon mit ansehen müssen wie böse stürze mit sportschuhen geendet sind, weil die person nich aus dem bügel kam durch das tiefe profil...
seitdem kommen mir nur grundlegend glatte schuhe mit mini absatz aufs pferd..


aber was spricht gegen einen schal???

[ Editiert von carino666 am 04.12.09 11:16 ]

#11 RE: Sicherheit beim Reiten von Aili 12.12.2009 11:57

Aus der Beschreibung von fliegenden Haaren und Schal schliesse ich mal, dass meine Bilder in erster Linie Anstoß für diese Diskussion gegeben haben. Also nehme ich hier einfach mal Stellung dazu. Vor allem anderen hat natürlich jeder Recht, der sich um seine Sicherheit und seine körperliche Gesundheit ( allem voran dem Kopf ) Gedanken macht und diese schützt durch Helm, Weste und geeignetes Schuhwerk. Unfälle können überall und zu jeder Zeit passieren. Gerade und im Besonderen beim Umgang mit einem Pferd ( nicht nur beim Reiten). Ich habe selbst 6 Wochen im Rollstuhl gesessen, nachdem mir ein Hengst aufs Bein gestürzt ist. In der Box.
Auch ich bin schon vom und mit Pferd gefallen. Und ich kann jeden verstehen, der sich vor schwereren Verletzungen schützt. Nochmal: das zeugt von Verantwortungsbewußtsein, Voraussicht und so weiter. Das weiß ich und stelle es nicht in Frage.
TROTZDEM und auch während ich mir dessen bewußt bin, entscheide ich mich dagegen. Die meisten von euch werden nun den Kopf schütteln, und haben recht damit. Das ist meine persönliche Freiheit, etwas das mir niemand aufdiktieren kann. Und so wenig jeder, der vorausschauend und bedacht handelt das verstehen können wird, so wenig kann ich erklären, wie wichtig mir diese Freiheit ist.

#12 RE: Sicherheit beim Reiten von Monostrotos 27.12.2009 17:12

avatar

Klar ist es Deine Sache wenn Du keine Kappe,wegen Deiner Freiheit tragen möchtest.Und jetzt kommt das ABER..
Vor Jahren habe ich meine beste Freundin durch so einen Freiheits wunsch verloren.Bei einem Ausritt hat sich ihr Pferd(16 Jahre alt,kannte das Gelände) vor einem
Vogel erschreckt,ist durchgegangen und in der Kurve auf Asphalt (der vom regen vom vortag nass war)gestürzt.dem Pferd ist nichts passiert.Meine Freundin dagegen hatte einen schädel basis bruch.Trotz aller bemühen der Ärtze in der Klinik konnten sie ihr nicht helfen.Und so starb sie.Hätte sie eine Kappe getragen an dem Tag, wäre ausser vermutlich einer Gehirnerschütterung nichts passiert....

#13 RE: Sicherheit beim Reiten von Aiuta 29.12.2009 09:44

Sogar ich trage jetzt, zumindest,wenn ich mit Aiuta ins Gelände, gehe eine Kappe.Auf dem Platz nicht.
Ist zwar auch nicht wirklich logisch,aber so ist Jule eben.
Habe immer gesagt: Ich reite seit über 30 Jahren ohne, das paßt schon.
Aber nachdem ich im April im Gelände von Aiuta gefallen bin und das ganze doch mit Schädelbruch ablief, Becken angebrochen und Prellungen frei Haus, setz ich mir jetzt so nen Eimer auf.
Eine Weste trage ich nicht.Sind mir doch zu unbequem.
Klar,mit wehenden Haaren galoppieren ist fein,aber eben unsicher.
Und ich habe so viele und dicke Haare, die kriegt die festeste Kappe nicht platt.Also egal.
Außerdem predige ich meinen Einstellern und meiner RB immer, das sie nur mit Kappe rausgehen, bzw auf den Platz gehen dürfen, da kann ich ja dann schlecht ohne lostöffeln.
Und wenn mein Kopp mal ganz hin ist, wer kümmert sich um Aiuta??????

Also siegt die Vernunft.

#14 RE: Sicherheit beim Reiten von PrairieFalcon 15.10.2012 01:29

Uhh interessantes Thema !!!

Ich persönlich habe auch NIEEEEE ein Kappe getragen als ich noch meine Haflingerstute geritten bin. Dann bekam ich ein Vollblöd und nach dem ersten desaster schon beim Führen war die Kappe immer dabei und eine Weste trage ich beim Ausreiten und wenn wir etwas ungewöhnliches Ausprobieren oder wenn wir lange nicht geritten sind.

Jetzt trage ich die Reitkappe auch auf meiner Haflingerstute weil die Kappe mir doch schon oft geholfen hat.

Zur Weste und zum abrollen:

Von meiner Hafistute konnte ich mich immer sehr gut abrollen. Als ich dann zum ersten mal vom Vollblöd geflogen bin ist mir aufgefallen Sc***ße der ist höher abrollen fehlanzeige. Bin auf den Rücken geflogen hatte 2 Bandscheibenvorfälle und konnte die ersten 2 Minuten meine Beine nicht bewegen.

--->>>> Weste hilft ! Es kommt nur drauf an auf welchem Pferd bzw wie gut man fallen kann und ob man auch wirklich in alle Richtungen fallen kann mit abrollen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz