#1 RE: Kälte und steife Gelenke von Aili 12.12.2009 21:55

Hallo zusammen!
Jetzt bin ich mal auf Euren Rat angewiesen, da ich mit VBs vor meinem Kleinen eher überhaupt nichts zu tun hatte.
Ich habe ihn nun ein gutes Jahr. Im letzten Winter haben wir noch nicht gearbeitet, da er da gerade vom Trainingsstall ( er ist da auch schon nicht mehr gelaufen und hatte trotz Stall ein plüschiges Winterfell bekommen) bei mir eingezogen ist und er sich erstmal an alles neue gewöhnen und einleben sollte. Mittlerweile mache ich bis auf einen Ruhetag in der Woche täglich etwas mit ihm.
Bereits zum Herbstanfang, als die Pferde bei uns noch 24 Stunden draußen standen, fiel mir auf, dass er bei Regen- oder auch schon bei Nieselwetter offensichtlich und besonders nachts friert. Denn trotz der ständigen Bewegung auf der Weide war er in seinen Bewegungen deutlich steif. Also habe ich ihn nachts, wenn es naß war eingedeckt. Das hatte nun also zur Folge, dass mit sinkenden Temperaturen auch die Decken immer dicker werden mußten, da sich darunter natürlich kein Winterfell entwickelt hat. Mittlerweile trägt er unter seiner Regendecke eine 300g Unterdecke. Trotzdem ist mir gerade heute wieder aufgefallen, dass die Beine eiskalt sind. Bisher habe ich gute Erfahrungen damit gemacht, vor dem Reiten mindestens 30 Minuten eine Back und Track Decke aufzulegen, damit sich die Muskulatur schonmal ein bißchen mehr anwärmt. Dadurch läuft er von Anfang an deutlich entspannter.
Wenn ich ihn abends aus der Box hole ( ich arbeite den ganzen Tag und kann leider nicht früher zum Stall), geht er die ersten Schritte deutlich steif und unelastisch. Beim Reiten zeigt sich das in den ersten Trabschritten ähnlich ( auch ohne Reiter oder beim Freilaufen).
Nun überlege ich, ob es Sinn macht, ihm noch BackundTrack Gamaschen zu kaufen. Er ist mit einer Gleichbeinfissur aus dem Sport gegangen, die geschraubt ist. Im Sommer hatte er auch keinerlei Schwierigkeiten damit. Nun habe ich das Gefühl, dass dieses Gelenk durch die Kälte noch steifer wird als die anderen.
Nun meine Frage: Soll ich ihn gegen die Kälte nun noch dicker einpacken? Auch die Gamaschen drauf machen?
....Eigentlich bin ich niemand, der seine Tiere verhätschelt und in Watte packt. Aber frieren soll niemand!
Sind eure auch bei Kälte so steif wie eine Ikeaschrankwand in der Kurve?
Wenn er warm genug eingepackt ist, zeigt sich das ebenfalls deutlich, er tritt weit unter und läuft losgelassen und federnd.
Wenn er sich mal wieder ins Nasse gelegt hat und die Unterdecke von unten her voller Wasser gelaufen ist, ist er oft so steif, dass er deutliche Wallachgeräusche macht - ich habe festgestellt, dass diese bei ihm immer dann auftreten, wenn er sehr steif ist, oder sich steif macht, weil ihm etwas zu anstrengend wird. ( oder er erschrocken ist )
Erfahrungen? Ratschläge? Tips? Ideen? Gedanken dazu?
Ich bin für alles dankbar!

#2 RE: Kälte und steife Gelenke von Milka2006 14.12.2009 08:18

avatar

Hallo Aili

Vorneweg möchte ich auch sagen, das ich kein Fan von Decken usw. bin. Den ersten Winter hatte ich meinen auch ohne Decke stehen. Er war täglich mehrer Stunden draussen und hatte auch richtige Probleme damit. Habe ihn im darauffolgenden Jahr eine ungefütterte Regendecke geholt. Verspannte Muskulatur war danach nicht mehr vorhanden. Zur Zeit hat meiner immer noch eine ungefütterte Decke, die bislang gereicht hat. Wenn es konstant unter 0 Grad ist, habe ich noch eine gefütterte. Habe bei meinem auch festegestellt das er nach der Nacht etwas steif aus der Box kommt. Habe mir mal Back on Track Gamaschen von einer Freundin geliehen und war doch positiv überrascht. Vielleicht kannst du dir sie ja für eine Zeit leihen und erst mal schauen wie er darauf reagiert. Meine Erfahrungen waren sehr positiv. Es gibt noch eine andere Variante von Fedimax, diese sollen wohl auch sehr gut sein. Gibt es bei **bay.

LG
Milka

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz