Seite 1 von 2
#1 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Spezi2005 20.04.2013 06:48

Leider ist der erste Ausritt von unserem Profibereiter ins Gelände schief gegangen. Am Ende stand ein Sturz vom Pferd mit Kreuzbandriss am re. Knie und nun folgende lange Krankheit. Und er ist ein perfekter ungarischer Bereiter mit langjähriger Erfahrung. Wie bereitet ihr eure ersten Geländeritte vor? Wie führt ihr sie durch mit geringstem Risiko? Schlaufzügel? Manche geben sogar Sedalin ins Maul. Allerdings muss ich sagen, dass wir sehr viele Berge und Kletterwiesen haben, die mein Wallach generell bedenklich findet: bergauf hoch rasen und oben erschrecken und dann wieder kopfüber hinunter sausen-so ist der Unfall leider passiert. Ich muss leider sagen, dass ich allein noch nie mit ihm im Gelände war, nur mit einer älteren Stute als Begleitpferd und im Schritt. Bisher ist im Gelände noch nie was passiert.

#2 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Frau Teddy 20.04.2013 07:06

avatar

Uhi,dann mal gute Besserung.
Wir sind ja nach 7 Monaten im Gelände gewesen unterm Sattel.Aber in einer Gruppe,da Teddy dann nen Führpferd hatte.Allein geht er im Moment mit mir nur vom Boden aus ins Gelände.Versuch doch mit ihm Spazieren zu gehen,sodass er die Gegend schon mal kennt und sich alles anschauen kann.

#3 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Kati2 20.04.2013 07:12

avatar

Für mich klingt das ehrichgesagt so als hätte das Pferd null Sicherheit und ist damit völlig überrumpelt. Das macht auch kein Bereiter bei nem Pferd mit Schlaufzügeln gut.
Ruhiges Pferd dazu, bis er sicherer ist und dann kleine Strecken zur Gewöhnung alleine gehen und umdrehen, solange er brav ist und bevor er sich aufregt. Das merkt man ja meistens vorher schon.
Ansonsten wie Frau Teddy schon sagt, an der Hand ins Gelände.

[ Editiert von Kati2 am 20.04.13 7:12 ]

#4 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Spezi2005 20.04.2013 07:12

Danke! Das mit dem spazieren gehen hatte ich mir auch schon gedacht. Die Gegend kennt er gut, er ist ja auch gleich nach Hause gelaufen.

#5 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Schatti 20.04.2013 07:25

avatar

Spazieren gehen, falls es klappt, ansonsten zu zweit oder dritt ins Gelände erst nur kurz und nur Schritt. Dann langsam die Dauer steigern. Wenn es im Schritt klappt mal kurz traben usw. Alleine wurde ich erstmal nicht gehen, erst wenn er genug Sicherheit hat und nicht plötzlich kopflos wird

#6 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Frau Teddy 20.04.2013 07:32

avatar

WIr machen das auch immer so,wenn wir mal allein jetzt rausgehen,dann versuch ich jedesmal ein Stück weiter zu gehen und dann umdrehen,damit er weiß,das er das gut gemacht hat und nix passiert.Hinzu kommt das ich ihn sofort lobe,wenn er allein vom Hof geht und ich ihn einfach volltexte...Bislang klappte das ganz gut.

#7 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Sansugu 20.04.2013 08:24

avatar

Ohjeh, das ist aber nicht schön... Schlaufzügel oder gar Sedalin würde ich in dem Zusammenhang tunlichst vermeiden...ich würde eher am Grundumgang arbeiten und dann später wenn das passt weiterarbeiten, nur mit ruhigen Pferden rausgehen und ggfls. vor dem Ausritt mal Koppel, longieren oder so damit er nicht schon aufgeladen wie ein Pulverfass rausgeht...

#8 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Spezi2005 20.04.2013 09:40

Eigentlich ist er ein ruhiger "Beamter", wenn er eine ruhige Begleitung hat. Ich glaube, es waren an diesem Tag einfach unglückliche Umstände und es kam das Zusammentreffen dummer Zufälle dazu.
Es beginnt bald die Zeit der Dauerweide (Tag und Nacht Koppel). Der Auslauf in den letzten Wochen bis heute beschränkte sich auf 40 Quadratmeter Paddock, z. T. mit tiefem Schlamm. Kein Pferd bewegt sich da freiwillig. Nun bekam er gleich grünen Rasen unter die Füße. Ich muss noch sagen, dass ich ein 14 jähr. Mädchen (38 kg!!) auf dem Platz und in der Halle reiten lasse, die ihn perfekt händelt! Denn er ist eigentlich ganz klar im Kopf. Er ist ja nun schon seit 3 Jahren in Umschulung. Und im Winter gab es null Hafer, er bekommt zum Rauhfutter ausschließlich 2 kg Nutri Star von Hippolyt pro Tag und 2 mal Mash pro Woche abends.

#9 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Jessy90 20.04.2013 09:47

wichtig ist, denke ich, auch im Winter regelmäßig rauszugehn!
Ich war die Tage mit meiner das erste mal überhaupt mit Trab im Gelände und sie war sooo brav!
War aber auch im Winter fast täglich spazieren so das eben das draußen sein zu nichts besonderem sondern zu was alltäglichem wird.

#10 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Schatti 20.04.2013 10:30

avatar

In der Halle/auf dem Platz istvdas völlig anderes als Gelände. Das trifft auch nicht nur auf Blüter zu, ich kenne da genug Warmblüter, die ein Schaf sind und im Gelände dann regelrecht ausflippen.
Schatti ist auch artig, er weiß aber auch ganz genau wann wie nur Schritt gehen und wann wir mehr machen.

#11 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Spezi2005 20.04.2013 10:50

Natürlich sind Warmblüter im Gelände auch heiß, nicht nur im Frühjahr. Bei uns auf dem Hof gab es auch mit Warmblütern Unfälle im Gelände. Aber man wird ja mit einem Blüter oft in die Ecke gestellt, dass diese Pferde ohnehin nervlich nicht belastbar seien...

#12 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von winningdash 20.04.2013 11:23

avatar

Ich habe mit Winni zwei Jahre "gewartet", bis wir ins Gelände sind, va. auch, weil ich auf ein braves Begleitpferd gewartet habe. Ich denke auch, dass Schritt spazierenführen ein super Anfang ist und dann eben langsam steigern, wie meine Vorschreiber schon meinten. Ein Verlaßpferd wird der Winni für mich aber sicher auch nicht, weil es kann immer ein Reh aus dem Gebüsch springen oder irgend was anderes sein. Alleine traue ich mich auch (noch) nicht weg vom Stall, vielleicht kommt das aber mal. Momentan "lernt" Winni aber das vorne gehen im Gelände in allen Gangarten, außerdem denke ich, dass man regelmäßig raus muß, damit es fürs Pferd zur Routine wird. Die Temperamente sind ja auch ganz unterschiedlich, manche unserer Exrenner werden das Geländegehen einfach genießen, während es sicher auch welche gibt, die dabei den mörder Streß haben und schlecht händelbar sind. Winni zB. buckelt vor Übermut gerne zB. als wir im Winter draußen waren und er generell wenig Bewegung hatte, außerdem tänzelt er dann rum und braucht etwas bis er sich beruhigt. Mein Dressursattel ist dabei etwas hinderlich, weil es mich beim buckeln katapultartig rausschleudert :rodeo:, ich muß mir auch die Bügel drei Loch kürzer machen, dann gehts halbwegs. Halten ist weniger das Problem, wobei ich mir vielleicht leichter tue, weil ich auf der RB geritten bin, außerdem pullt der Winni weniger als er :rodeo:
Gute Besserung dem Kreuzbandriß und Dir auch noch :vielglueck:

#13 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Spezi2005 20.04.2013 18:52

Danke ich werde die Genesungswünsche weiter geben und mit meinem Pferd ordentlich "allein" weiter arbeiten, einschl. Spaziergänge ins Grüne

#14 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von Mobi 20.04.2013 19:34

avatar

Gute Besserung an den Unglücksraben.

Gelände, sowohl Berge müssen geübt werden. Bevor für mich die Ausreitsaison startet, laufen wir erstmal zu Fuß ordentlich im Gelände, bis das sicher klappt und dann gehts wieder los mit Schritt.

Hügel und Berge machen Mobs immer wild, da er sich (noch) nicht ausbalancieren kann. Auch da helfen Führübungen und Gymnastizierung.
Ansonsten viel Gelassenheitstraining.

#15 RE: Erster Frühjahrsausritt nach Schnee und Frost von le0nii 20.04.2013 22:51

avatar

Bei meinem ists momentan auch sehr schwierig.
Vorallem weil er fast ein halbes Jahr Boxenruhe hatte, aus gesundheitlichen Gründen.

Dann haben wir wieder aufm Platz angefangen zu Arbeiten. Alles andere wäre gefährlich gewesen.
Er war durch den Winter bis jetzt fast täglich auf der Weide..

Jetzt waren wir bis jetzt 3 mal im Gelände und jedesmal wars für mich und ihn eine riesen Prozedur..
Das zweite mal ritt ihn meine Schwester und er schmiss sie gnadenlos runter..

Das letzte mal war er nach 15 Minuten Schritt total verschwitzt, was er sonst nie ist und ein totales Pulverfass.

Er durfte halt ein Jahr nicht mehr galoppieren im Gelände.. Der hat richtig Entzug..
Und das bereitet ihm Stress. Der Stallbesitzer meinte auch, ich solle es mit Sperrriemen und Martingal versuchen..
Aber das wird bei meinem nur noch schlimmer.

Sobald er wieder mal rennen durfte, wird er wieder ruhiger sein.
Aber im Moment ist es bei mir auch richtig gefährlich.
Was nichts mit Vertrauen oder Können zu tun hat. Er ist nin mal fürs Rennen gemacht..

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen