Seite 1 von 6
#1 RE: Fellsättel Christ von classic king 22.06.2013 19:06

avatar

auf die Gefahr hin, dass das hier schon irgendwo ausgewertet wurde,
brauche ich mal eure Erfahrungen und Meinungen zu Fellsätteln.
Ich hab so einen heute im Stall gesehen und würde gerne mal hören,
ob jemand von euch Erfahrungen damit gemacht hat? Speziell der von Christ Iberica plus.
Danke euch

#2 RE: Fellsättel Christ von Ulli Lewiss 09.07.2013 22:36

avatar

Hui... das würde mich auch interessieren!

#3 RE: Fellsättel Christ von Victoria_L 12.07.2013 21:33

avatar

Ich bin früher nach einer Verletzung in einem Fellsattel geritten, allerdings ohne Steigbügel.

War eine geniale Sache, war für das Pferd super, für mich am Anfang ein bisschen eine Umstellung. War aber kein Problem !
Kommt aber glaube ich auf das Pferd an. Meine Stute mag es gern ohne Sattel geritten zu werden - ging damit am Schluss fast besser und lockerer als unter dem Dressursattel !
Also mochte sie auch die Fellsattelreiterei - Bewegungen wurden weicher, der Rücken lockerer und sie hat sich gut fallen lassen.

Als Reiter war es am Anfang schon eine Umstellung, man sitzt gefühlt so als hätte man gar keinen Sattel unter sich.
Wenn das Pferd einen eher schwer zu sitzenden Trab hat, muss man sich glaube ich erst einmal daran gewöhnen.
Auch Aufsteigen will geübt sein - das Ding rutscht je nach Widerrist und Rückenanatomie des Pferdes. (Habe ein Vorderzeug benutzt, dann rutscht es nicht so leicht)
Ich persönlich mochte es sehr gern ! Gewichts uns Schenkelhilfen kommen viel besser an, man hat einen super direkten Kontakt zum Pferd, man fühlt viel besser die Bewegung des Pferdes und wo es sich evtl noch zu verspannt bewegt.
Ich persönlich reite Dressur seitdem viel lieber ohne den klassischen Dressursattel - sei es mit Fellsattel oder ganz ohne - die Hilfengebung und der Kontakt zum Pferd ist viel besser !
Man muss aber auch sagen, dass ich es schon immer liebe ohne Sattel zu reiten, auch im Galopp und im Gelände ! Hatte also von Anfang an eher wenig Bedenken bei der Sache=)

Ich bin damit auch ausgeritten und auch über kleinere Cavaletti gesprungen.
Beim Ausreiten ist meine Stute absolut brav, war gut. Würde aber meinen Springsattel bevorzugen, gerade wenn der Ausritt etwas rasanter ist =)
Springen: Cavaletti war ok, aber bei mehr lieber einen Springsattel, da hat man doch mehr Halt !

Mein Fazit: Der Fellsattel ist genial, wenn du das Pferd ganz fein reiten möchtest und gut gymnastizieren möchtest!
- für Gelände und Springen würde ich eher einen normalen Sattel nehmen.
Man muss aber bedenken, dass nicht jedes Pferd den Fellsattel mag und akzeptiert ! Eine Freundin wollte es auch probieren,... ihr hat es null funtioniert ! Das Pferd war sehr verspannt und unruhig, sie hat es schnell gelassen. Das Pferd hat auch das ohne Sattel reiten nicht gemocht - und daher auch den Fellsattel nicht.


Ich kann den Fellsattel nur empfehlen !

#4 RE: Fellsättel Christ von classic king 12.07.2013 21:54

avatar

ich bin mir noch so unsicher. Von Barefoot gibts ja
auch einen ohne Bügel. Von Christ den mit Bügeln.
Haben den von Barefoot mal ne Zeit lang gehabt aber
irgendwann rieb er sich den Widerrist auf. Ich denke letztlich
Muskelthema und vielleicht wäre ein normaler Barefoot dank
Fork doch besser...

#5 RE: Fellsättel Christ von Sansugu 13.07.2013 07:36

avatar

Der Christ mit Bügeln soll wohl auch nur was für gelegentliche Nutzung sein,hab von einigen gehört dieihn als Dauersattel verwendeten und wo durch die Bügel Scheuerstellen oder Muskelprobleme auftraten...

#6 RE: Fellsättel Christ von classic king 13.07.2013 08:15

avatar

genau das denke ich mir nämlich auch. Aber mit nem baumlosen Sattel
brauche ich dann keinen Fellsattel mehr. Ich werde es mal ausprobieren
am neuen Stall mit Barefoot. Aukje vermietet die als Testsattel und da
brauche ich ja nur einmal umfallen und kann jedes Modell probieren.

#7 RE: Fellsättel Christ von Sansugu 13.07.2013 10:46

avatar

das ist doch prima!ausprobieren ist, gerade bei den baumlosen, eh immer am besten!

#8 RE: Fellsättel Christ von Victoria_L 13.07.2013 11:10

avatar

ich würde auch sagen, einfach ausprobieren, vor allem was dem Pferd am liebsten ist !

Scheuerstellen und Muskelprobleme gabs bei uns mit dem Lammfellsattel nicht, musste damit gut 8 Monate reiten, habe damit auch Dressur gearbeitet, Muskulatur und Rücken waren hinterer eher besser und viel lockerer . Hatte aber noch eine Schabracke drunter (sie war damals sehr knochig) - der Rücken war also gut gepolstert.
Steigbügel habe ich nicht benutzt - kann mir aber schon vorstellen dass das auf Dauer bei empfindlichen Pferden drücken kann, denn beim Christ Sattel werden die Steigbügel ja in einen D-RIng einfach eingehakt.

Viel Erfolg beim Probieren !

#9 RE: Fellsättel Christ von Magics Monja 22.09.2013 18:24

avatar

Habe jetzt einen Fellsattel der Firma Eclipse "Klassik". Werde euch auf dem Laufenden halten, wie sich das gute Stück im Langzeittest bewährt.
Wer mal gucken möchte: www.piaff-shop.de

#10 RE: Fellsättel Christ von Victoria_L 10.10.2013 21:23

avatar

sehr gut ! Berichte mal wie er sich bewährt... =)

#11 RE: Fellsättel Christ von Magics Monja 10.10.2013 22:17

avatar

Sehr gerne! Bis jetzt kann ich nur so viel sagen, dass es eine ordentliche Umstellung für den Reiter ist. In diesem Fall: für mich
Ein Fellsattel ist eben keine Sitzhilfe und deckt kleine Sitzfehler auf. Muss mich echt umstellen. Aber das wird auf jeden Fall was werden!
Bis jetzt haben wir schon 2 Reitstunden mit dem guten Stück gehabt und ich bin natürlich mehrmals auf dem Reitplatz gewesen. Alles super. Keine Druckstellen oder ähnliches. Nur im Gelände war ich noch nicht, weil die Löcher an den Gurtstrupfen noch so eng sind, dass ich nur von unten gurten kann. Leider ist unser Ausreitgelände recht begrenzt und bis da mal ne Bank oder ähnliches zum Aufsteigen käme, wären wir unter Umständen fast schon wieder zu Hause
Ansonsten konnte ich feststellen, dass die Oma viel freier läuft und die Phasen in denen aus dem ordentlichen taktmäßigen Trab ein Schweinepass wird, werden auch immer weniger.
Alles weitere wird sich wohl noch zeigen

Kleinere Buckler und Hüpfer zur Seite lassen einen nicht in Wohnungsnot kommen. Das hat mich doch echt überrascht

[ Editiert von Magics Monja am 10.10.13 22:20 ]

#12 RE: Fellsättel Christ von Magics Monja 01.02.2014 12:13

avatar

Mal ein kleines Update...

Bis der Fellwechsel im letzten Herbst kam, bin ich den Felli ohne Unterlage geritten und alles war super.
Omis Trapezmuskel ist etwas mehr geworden (ein wenig, aber immerhin ) und der Rücken gefällt mir insgesamt besser.
Geritten bin ich sowohl mit als auch ohne Bügel.
Bei den letzten Ritten fiel mir aber auf, dass sich das Gurtband deutlich im dicken Winterplüsch abzeichnete. Daraufhin habe ich es erst mit ner normalen Schabracke drunter versucht, aber besser wurde es nicht. Ein wenig besser wurde es dann mit einem Flexi-Pad von Passier. Aber irgendwie nicht optimal...
Omi war nicht druckempfindlich in der Sattellage und auch nicht dort wo das Gurtband sich abzeichnete. Aber irgendwie ließ mir das keine Ruhe.

Jetzt habe ich ein gebrauchtes Physio-Pad von Barefoot erstehen können und werde das mal testen und natürlich auch berichten. Zudem hoffe ich, dass der Sattel etwas weniger rutscht durch die Haftgitter auf dem Pad.

#13 RE: Fellsättel Christ von Neshad 01.02.2014 17:44

avatar

Also im Endeffekt ohne Hilfsmittel dann nicht so unproblematisch, der Fellsattel...?

#14 RE: Fellsättel Christ von Platinum 01.02.2014 22:05

avatar

Also ich kann mit Fellsattel leider nur eine kurze Zeit reiten. Meine ehemalige RB hatte einen und da sie ponymäßig etwas runder war und ich mit Fellsattel breiter sitzen musste, tat mir irgendwann die Hüfte/ das Becken weh. Pony und Besi finden ihn allerdings super. Sie hat drunter auch immer eine Schabracke und keine Druckstellen.

#15 RE: Fellsättel Christ von Magics Monja 02.02.2014 09:52

avatar

Zitat
Gepostet von Neshad
Also im Endeffekt ohne Hilfsmittel dann nicht so unproblematisch, der Fellsattel...?



Ich glaube, das hängt einfach vom Pferd und der Bemuskelung ab. Ich kenne Pferde die da nix spezielles drunter brauchen Die laufen ganz prima mit dem Fellsattel ohne was drunter. Ob das Pferd noch etwas drunter braucht muss man echt vom Einzelfall abhängig machen.
Omi läuft damit wesentlich entspannter und der Rücken schwingt meist sehr schön mit. Leider ist sie eben schlecht bemuskelt und auch etwas empfindlich im Kreuz. Ich fand die "Druckstellen" (oder wie auch immer ich das nennen soll) beunruhigend. Hatte mich auch an die Verkäuferin gewandt, die mir eigentlich die Sorgen genommen hat. Denn Omi zeigt keine Verspannungen nach dem Reiten und die ist jetzt vom Typ her schon eher so, dass sie zeigt wenn ihr was unangenehm ist. Aber irgendwie ließ mich das trotzdem nicht ruhen...
Die Abdrücke sind genau dort, wo meine Oberschenkel liegen (auf der Wirbelsäule ist aber keine Druckstelle zu sehen und da läuft ja auch das Gurtband lang :weissnicht. Die Stelle der Abdrücke kann verschiedene Gründe haben:
1. Ich hab ja etwas rumprobiert und ich glaube es liegt in erster Linie an meinem Sitz
Ich hatte schon immer das Problem mein Gewicht zu weit nach vorne zu verlagern und im Fellsattel wird das Problem noch deutlicher: Ich komme schnell in den Spaltsitz. Da ist dann natürlich das meiste Gewicht (oder der meiste Druck) auf den Oberschenkeln. Und wenn ich mit Bügeln reite kommt somit ja auch automatisch mehr Gewicht in die Bügel.

2. Vielleicht gurte ich auch zu fest
Normalerweise gurte ich so, dass ich (ohne zu Quetschen ) 2-3 Finger locker zwischen Bauch und Gurt schieben kann. Beim Felli geht das aber bei uns nicht. Dann sind die Abdrücke da. Gurte ich so, dass ich bequem ne Hand zwischen Gurt und Bauch bekomme, sind die Abdrücke weniger deutlich zu sehen, aber dann gerate ich mit dem Felli ordentlich ins Rutschen.

Nur komisch, dass diese Abdrücke erst jetzt mit dem Winterfell zu sehen sind

Deshalb hab ich mich jetzt für eine ordentlich gepolsterte Unterlage entschieden.

@Platinum: Ich sitze da auch sehr breit drin, weil der Eclipse Klassik sehr gut gepolstert ist. Aber das stört mich jetzt nicht so. Im Baumsattel hatte ich immer Knie- und Beckenschmerzen nach dem Reiten. Im Felli hab ich das nicht mehr...

[ Editiert von Magics Monja am 02.02.14 10:20 ]



Ergänzung:

Bin heute geritten mit dem Physio-Pad drunter. Und ich bin schwer überrascht: Ich muss weniger stark gurten. Durch die Haftgitter rutscht nichts mehr. Gar nichts. Null.
Omi lief entspannt, war aber flott unterwegs. Bin eine gute Stunde auf dem Platz gewesen und wir haben echt was getan. Das Schweißbild gefällt mir deutlich besser und von dem Gurtband ist nix mehr zu sehen.
Kleines Manko: Ich sitze etwas breiter als zuvor. Daran muss ich mich erst gewöhnen.

[ Editiert von Magics Monja am 02.02.14 15:38 ]

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz