Seite 2 von 5
#16 RE: Probleme im Fellwechsel? von Victoria_L 13.10.2013 22:36

avatar

Ich würde Selen auch nicht füttern, wenn bei uns die Mineralstoffe normal wären.
Habs vielleicht vorhin zu kurz geschrieben..
wir haben sehr selenarme Böden. Patsy ist im Normbereich laut Blutbild, aber an der unteren Grenze.
Deswegen kriegt sie zum Fellwechsel ein kleines Döschen davon verfüttert, über ca 4 Wochen.
Das ist aber weit von einer Überdosis Gefährdung weg... weils eine sehr geringe Dosis ist.. (laut meiner TA)
Wenn das mit unseren Böden und einigen Selenmangelpferden bei uns nicht wäre, würde ich das nicht so füttern...

#17 RE: Probleme im Fellwechsel? von Flying Gold 14.10.2013 07:47

avatar

Bayern ist ja Selenmangelgebiet, da geben die Böden einfach nix her.
Wir haben's mit Höveler Reform in aber sehr gut im Griff. Blutbilder sind eigentlich bei allen im Stall bzgl Selen Top!
Flyer hatte jetzt auch Probleme im Fellwechsel - hat sich n Husten und Mauke angelacht. Anscheinend strapaziert der Fellwechsel das Immunsystem doch sehr dieses Jahr!

Wenn du dir Sorgen machst das er abnehmen könnt, kipp einfach ab und zu ein Malzbier ins Mash oder über's Müsli! Das wirkt!

#18 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 14.10.2013 18:49

avatar

Also um das Blutbild komme ich so oder so nicht rum, das lass ich auf jeden Fall machen. Dann seh ich ja wie es mit der Mineralversorgung aussieht.

Ich hatte auch das Gefühl, dass er dieses Jahr mit dem Fellwechsel noch mehr Probleme hat als sonst. Ach ja stimmt, Bier. Hab ich ihm im Frühjahr auch gegeben und er mag das total gerne.

Vielen Dank euch allen

#19 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 14.10.2013 18:58

avatar

Dass im Fellwechsel plötzlich alle möglichen Probleme auftauchen liegt daran dass das Imunsystem während dieser Zeit etwas stärker belastet ist. Deshalb hilft alles gut was zur Stärkung des Imunsystems beiträgt z.B. Hagebutten mit Algen, Echinacea, Mariendistel und natürlich Schwarzkümmel. Den Schwarzkümmel kaufe ich immer gepresst, das ist einfacher anzuwenden als das Öl. Bei Echinacea ist zu beachten dass man es nicht mehr geben soll wenn bereits eine Infektion vorliegt.

Bei dem Husten würde ich es mit Eucalyptus versuchen entweder die getrockneten Blätter oder als ätherisches Öl (1-2 Tropfen auf ein Leckerli...)

Bei Scheuerstellen und Ekzem soll auch natives Kokosöl (Kokosbutter) zum Einreiben helfen, das habe ich aber noch nicht selbst ausprobiert. Immerhin riecht das Pferd dann sehr lecker

#20 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 14.10.2013 19:07

avatar

Oh super daemon-rider. Die Kräutermischung von der Seite, die Ww mir empfohlen hat, ist hauptsächlich mit Eukalyptus und dann noch Thymian, Anis, Fenchel. Ich hoffe mal, dass es hilft, ich hab aber sogar Eukalyptus-Öl hier, für Notfälle. Kokosbutter klingt auch sehr gut, stell ich mir angenehm auf der Haut vor. Ich kenn das noch aus Afrika (hab da als Kind viel Zeit verbracht), da wurde das als Allheilmittel angeboten

#21 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 14.10.2013 19:18

avatar

Ja, ich habe mir gerade ein neues Buch nur über Kokosöl gekauft. Da steht u.a. auch drin das man mit Kokosöl im Futter Rennpferde "dopen" kann, hahaha.
Einer Freundin habe ich es für ihre fliegenden, trockenen Haare empfohlen, die schwört mittlerweile drauf.

Die Kräutermischung hört sich sehr gut an. Anis ist ja auch so ein Super-Mittel und kann mit Fenchel zusammen auch Verdauungsproblemen vorbeugen. Thymian ist hauptsächlich gut bei trockenem Husten. Bei viel Auswurf wäre Huflattich oder Eibisch besser.

Ach ja, und bei der Immunstärkung habe ich doch tatsächlich das Teebaumöl vergessen *schämen*

Du hast in Afrika gelebt? Das finde ich ja super interessant. Wo denn da?

#22 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 14.10.2013 19:26

avatar

Ja die haben auch das Kokosöl für die Haare empfohlen und lustigerweise auch als Sonnenschutz, kann ich aber nach einem Selbstversuch meines Vaters nicht weiterempfehlen. Wir waren in Gambia, das ist das kleine Land, das komplett von Senegal umschlossen ist.
Die Kombination Anis-Fenchel kenne ich von den Tees, die gut für die Verdauung sein sollen. Ich würde es nicht freiwillig trinken, aber wenn es hilft. Ich muss mir das alles notieren, für den nächsten Apotheken-Gang Ich sollte mich auch mehr mit Kräutern beschäftigen, aber mehr als "Chrut und Uchrut" hab ich noch nicht in der Bibliothek

#23 RE: Probleme im Fellwechsel? von Warwing 14.10.2013 19:40

avatar

Ätherische Öle würde ich nur füttern, wenn es unumgänglich ist. Nicht gut für die Leber.

#24 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 14.10.2013 19:46

avatar

Ihr seid spitze, ich lerne hier mehr als in jeder Vorlesung. Schlecht für die Leber, notiert. Vielleicht solltet ihr alle euer Wissen zusammenlegen und ein Buch schreiben

#25 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 14.10.2013 20:00

avatar

@ Warwing: bei der innerlichen Verwendung von ätherischen Ölen ist ja generell Vorsicht geboten (daher nur kurz und in geringer Dosis). Dass sie leberschädigend wirken ist mir eigentlich nur von Katzen bekannt. Denen fehlt ein Enzym zum Abbau der Öle in der Leber. Bei Pferden und Hunden sollte es das Problem bei korrekter Anwendung normalerweise nicht geben, aber falls Du dazu genauere Infos hast bin ich sehr interessiert... man lernt ja nie aus...

@ Taff: das Chrut und Uchrut habe ich auch. Ein Erbstück von der Oma: die Jubiläumsausgabe von 1977! Kann Dir gerne ein paar Bücher empfehlen, falls Du Deine Sammlung erweitern willst. Es gibt da auch ein recht gutes Buch über Heilkräuter für Pferde von Hilary Self (findest Du bei Amazon UK).

#26 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 14.10.2013 21:52

avatar

Über Bücher-Vorschläge würde ich mich sehr freuen. Ich würde mich wirklich gerne intensiver mit dem Thema Heilkräuter beschäftigen, wenn du Tipps hast, immer her damit

#27 RE: Probleme im Fellwechsel? von winningdash 15.10.2013 14:59

avatar

Ich füttere ja auf Empfehlung vom forum "Pferdehanf" nicht nur wegen Fellproblem/Fellwechsel, enthält auch Omega-FSen. Mineralstoffe,...
Selenmangel, wenn tatsächlich vorhanden (BB) sollte man abklären, kann ordentlich Probleme machen
Winni baut leider dabei auch immer ab, letztes Jahr hatten wir sogar nen Pilz, gottseidank nur an den Beinen, aber unangenehm genug, ev. hat uns auch die Boxennachbarin angesteckt, die hatte ganz massiv Pilz

#28 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 16.10.2013 01:03

avatar

Das mit dem Pferdehanf hatte ich auch schon mal hier im Forum gelesen, hab es allerdings nicht wiedergefunden. Ist auf jeden Fall gut, so viele Tipps zu bekommen, dann kann ich einfach mal schauen, auf was er gut anspricht. Ich werde aber definitiv ein BB machen lassen und die Kräuter füttern, wenn es immer ihm immer noch nicht besser geht, kann ich ja weiterschauen. Aber ich bilde mir ein, dass er im Fellwechsel auch irgendwie "zickiger" wird, er lässt sich nicht so gerne anfassen und ist generell etwas empfindlicher. Ist eben doch eine Prinzessin auf der Erbse.

#29 RE: Probleme im Fellwechsel? von winningdash 16.10.2013 16:46

avatar

Pferdehanf ist zB. im "Mineralstoffversorgung" thread erwähnt kannste auch einfach googlen, wenn Du dich dafür interessierst. Aber Du hast ja jetzt genug inputs Winni baut auch beim Fellwechsel oft ab, letztes Frühjahr hatten wir sogar nen Pilz dazu, sehr läßtig!

#30 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 16.10.2013 21:46

avatar

Super Danke

Pilz ist unschön. Gar nicht gut. Vor allem ist das so ne lästige Angelegenheit.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz