Seite 3 von 5
#31 RE: Probleme im Fellwechsel? von winningdash 17.10.2013 12:54

avatar

Ja mit Imaverol gottseidank schnell weg, aber sowas von verzichtbar, manchmal denke ich ich hätte eh schon alles durch, was man so haben kann, aber Pferdi läßt sich immer was neues an/ein/befallen

#32 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 17.10.2013 15:23

avatar

Kenn ich, zum Glück aber nur "Kleinigkeiten". Manche haben ja ganz andere Probleme..

#33 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 25.10.2014 17:04

avatar

Ich bringe das Thema Fellwechsel nochmal nach oben weil mir Wiko mittlerweile richtig Sorgen macht.

Heute mussten wir sogar die Reitstunde nach gut 30 min abbrechen, weil er plötzlich total ausser Atem war! Dabei haben wir nur ein bisschen lockere Trabarbeit mit zwischendurch Schrittpausen gemacht. Zwei, drei Mal sind wir auch angaloppiert aber nach max. 4-5 Sprüngen war er wieder zurück im Trab. Er war einfach total PLATT!

Nachher haben wir dann mit drei Leuten um's Pferd herum gestanden (Stallbesitzer, eine Freundin und ich) und ihm beim Fressen zugeguckt. Keiner von uns konnte die geringsten Zeichen einer Krankheit erkennen. Sein Gewicht ist o.k., das Fell glänzt, die Augen sind klar, er hat (reichlich!) Appetit und ist eigenlich auch motiviert. Letzteres ist mir vor allem beim Angaloppieren aufgefallen, er hat den Galopp immer angeboten aber dann irgendwie festgestellt "geht nicht"...

Das Blutbild letzten Monat war eigenlich auch soweit o.k., bis auf den niedrigen Selenwert: 47 statt normal 100-200.

Ich frage mich jetzt wirklich, ob das nur am Fellwechsel liegen kann dass er so schlapp ist. Dancer und Kiya hatten mit sowas nie Probleme und auch im Frühjahr ist mir bei ihm auch nichts aufgefallen, aber da bin ich ja auch noch nicht geritten. Ich glaube die Vorbesitzerin hat ihn immer eingedeckt, so dass es wahrscheinlich das erste Mal ist dass er richtigen Winterpelz produzieren muss.

Es stellt sich auch die Frage, ob er vielleicht mehr Futter braucht. Seit dieser Woche ist er über Nacht jetzt immer in der Box und bekommt morgens und abends einen guten Berg Heu und eine Portion Kraftfutter. Allerdings habe ich im Moment so ein getreidefreies Kraftfutter (Wiesengrün von Agrobs) vielleicht ist das doch nicht energiereich genug für ihn? Dazu bekommt er noch seinen Hufmix (Leinmehl, Bierhefe, Hagebutten, etc.), VitaminE mit Selen und Möhren. Seit Anfang der Woche gebe ich ihm auch abends noch eine kleine Portion Mash. Meint ihr das ist zuwenig? Ich bin vielleicht etwas zu vorsichtig mit den Kraftfuttergaben...

#34 RE: Probleme im Fellwechsel? von Sunnyboy75 25.10.2014 19:05

avatar

Gleiches Bild bot sich heute bei einer Miteinstellerin (bzw. nicht bei ihr, sondern bei ihrem Highländer ). Der geht sonst, für so eine Wuchtbrumme, aktiv und mit Freude vorwärts. Heute musste sie den Unterricht abbrechen, weil er wirklich nicht konnte. Meine Vermutung: dem ist warm unterm Pelz, vielleicht schlägt das auf den Kreislauf. Ihre Vermutung: er verträgt die Umstellung auf Heulage nicht.

Mit Twingo war Fellwechsel und "warm" auch immer ein Drama. Der war richtig matt. Er hat aber auch nie so wirklich geschwitzt. Beim alten Moon war es ähnlich. Ich vermute, bei denen hatte das auch was mit gestörtem (Leber-/ bzw. altersbedingt) Stoffwechsel zu tun. Schwitzen kühlt ja. Cowboy, der ja sein erstes richtiges Winterfell haben darf, schwitzt sofort, Marenco damals auch. Die haben/ hatten keinerlei Probleme mit dem Wetter und dem Pelz.

#35 RE: Probleme im Fellwechsel? von Shirana 25.10.2014 19:08

avatar

Also mir ging's heute auch nicht so toll und der Kreislauf war einfach nicht auf der Höhe. Und Pferde sind ja auch nur Menschen...
Nee, im Ernst: Dieses Wetter kann nicht nur uns zu schaffen machen und o ein Fellwechsel ist ganz schön zehrend.
Shirana hat zwar nie Probleme mit der Kondition gezeigt, aber da ich auch immer nur durch's Gelände tuckele und in der Zeit des (werdenden) Winterpelzes auch immer gucke, dass sie nicht zu sehr schwitzt (weil sie sich gerne mitsamt Abschwitzdecke im Matsch wälzt). Aber die Maus hat vor allem im ersten Jahr im Offenstall doch sehr abgenommen (aber eher zum Frühjahr hin). Jetzt ist sie's gewohnt und nimmt längst nicht mehr so schlimm ab.
Bei ihr hat sich gut bewährt: (Zusätzlich zu ihrer Ration Agrobs Alpengrün Müsli) Bierhefe, Malzbier, mehr Hafer, Leinöl. (Von Mais pupst sie wie Bolle - schade.). Dieses Jahr probier ich's erstmals mit Struktur-E von Hippolyth - gerade WEIL da Melasse drin ist. Auch wenn ich eigentlich gegen das zuckerhaltige Zeug bin, vielleicht braucht sie's? Letztes Jahr hab ich auch noch Aspero von Agrobs gefüttert. Das war auch prima, aber auf die Dauer sauteuer! Und sie bauchte immer ihr Malzbier über all dem Kräuterzeug, sonst ist sie auch mal spazieren gegangen und hat geguckt, was die anderen denn so im Trog haben. Daher jetzt der neue Versuch, das Hotti zum Gerne-Fresser zu machen. Und ich muss sagen, so schnell hat sie noch nie ihren Trog geleert... Mal sehen, wie sich das auf's Gewicht auswirkt. Ich hoffe, sie setzt Speck an.
Ach ja... ich füttere Heu ad Libitum.

#36 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 25.10.2014 19:21

avatar

@ Sunnyboy: Wenn's nur an einem oder zwei Tagen wäre hätte ich auch vermutet, dass ihm zu warm ist, aber das geht ja jetzt schon seit Anfang letzter Woche.
Vor allem ist er bei den beiden Ausritten total ausser Atem gewesen, das erste Mal ist er ja auch noch begeistert galoppiert, aber danach hat er fast 20 min gebraucht bis sich die Atmung wieder beruhigt hatte.

An der Leber liegt es bei ihm wohl nicht. Im Blutbild hatte er sehr gute Leberwerte und ich füttere häufig bittere Leberkräuter, die er auch gerne frisst, also braucht er die wohl. Er schwitzt auch ziemlich normal.

@ Shirana: Du fütterst Hafer zusätzlich zum Alpengrün? Dass das Futter schuld sein könnte ist ja so ein bisschen mein Verdacht. Protein bekommt er über den Hufmix und das Müsli wohl genug, aber vielleicht braucht er doch noch etwas Getreide? Mais möchte ich nicht so gerne geben, dann "wage" ich schon lieber den Hafer...

#37 RE: Probleme im Fellwechsel? von Wasserdrache 25.10.2014 20:34

avatar

Daemon bei uns im Stall sehe ich das eigendlich mehr bei den Warmblütern ,die auch oft nur eine Hand voll Hafer bekommen,
das sie etwas matt und müde werden bei dem Wetter im Fellwechsel.Ich kann nur immer wieder sagen es ist gar keine Zauberei Vollblüter
fit , gesund , munter und rund zu erhalten .Das ohne Zusatz oder sonstiges . Dabei halte ich Leinöl auch für wirklich sinnvoll. Das
ZAUBERWORT heisst doch eigendlich nur Hafer.....wenn man bedenkt das eure Pferde bevor sie zu euch kamen bis zu 15
Pfund Hafer bekommen haben , bitte füttert eure Vollblütern einfach doch nur das wichtigste für ein Pferd und euch wird geholfen

#38 RE: Probleme im Fellwechsel? von Warwing 26.10.2014 10:05

avatar

@Shirana: Das NutriStar ist 10€ günstiger als das Struktur E, das war mein Grund es auszuprobieren.

#39 RE: Probleme im Fellwechsel? von Shirana 27.10.2014 09:08

avatar

Ja, Hafer zusätzlich zum getreidefreien Müsli... Sie braucht's einfach. (Wird auch gar nicht jeck davon)

@ Wwuschi: Hihi, das mit dem Preis war auch mein Argument, zu gucken, ob das Nutristar nicht was für's Schiranchen ist, aber da stand drauf, es sei für Quarters & Co. Und da die eher leichtfuttrig sind, hatte ich Angst, dass das nicht so geeignet zum Anfüttern ist. War wohl ne falsche Schlussfolgerung, oder?

#40 RE: Probleme im Fellwechsel? von Mobi 27.10.2014 09:20

avatar

@shirana: Die Gedanken hatte ich auch beim Tipp von Warwi und Sunny. ;) Aber auf Grund der Empfehlung dachte ich mir, beide werden sich wohl was gedacht haben. :D Und zack im Warenkorb! Aber zwei Doofe, ein Gedanke. :D

#41 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 27.10.2014 13:17

avatar

Nach einiger Lektüre dieses Wochenende und den Empfehlungen hier werde ich mir heute abend mal etwas Hafer besorgen. Mal sehen ob das hilft. Reiten kann ich ja im Augenblick sowieso nicht weil der Herr zu schlapp ist - da würde ich wirklich lieber nicht reiten können weil er vom Hafer zu lustig wird

Gestern morgen hatte Wiko übrigens zu allem Übel auch noch angelaufene Hinterbeine Bei den dünnen Beinchen fällt sowas ja sofort ins Auge.
Ist wohl die Reaktion darauf, dass er seit Anfang letzter Woche über Nacht in der Box steht - mein RL meinte bei jungen Pferden käme diese Reaktion häufig erst ein paar Tage später... Nach einem kleinen Spaziergang an der Hand war es fast ganz weg, aber blöd ist es schon.

#42 RE: Probleme im Fellwechsel? von Warwing 27.10.2014 21:32

avatar

@Mobi & Shirana: nein, nein, gaaaanz "kalt" gedacht. Die Quarterreiter brauchen doch Pferde, die aussehen wie Bodybuilder. Vor lauter Kraft kaum noch gehen und so. Dabei aber noch totaaaal relaxed. Angeblich ist da ein speziell aufgewertetes Protein drin, dass beim Muskelzuwachs helfen soll. Hört sich vollblutkompatibel an, finde ich.

#43 RE: Probleme im Fellwechsel? von Cristino 27.10.2014 21:45

avatar

Ich weiß gar nicht, warum alle immer so viel Respekt vor Hafer haben. Früher (also, so vor ca. 4-5 Jahren) hatte ich auch den Eindruck, das Hafer Tino ein bißchen verrückt macht und hab wirklich nur in Maßen dazu gegeben. Aber inzwischen muss ich doch sagen, dass mir reines Kraftfutter fast lieber ist, als die großen Müsli-Mixe .. Tino bekommt in der Fellwechsel-Zeit 1 Mass Hafer pro Mahlzeit, ein paar Maisflocken und getreidefreies Müsli. 1 Flasche Malzbier & 1x Mash pro Woche. Ich bin zufrieden.
Natürlich schwitzt er auch schnell und ist etwas schlapper, aber er fällt auch nicht um. ;)

Und übrigens, Shirana: Ich finde, unsere Pferde sind doch leichtfuttrig .. ist immer die Frage, was man drunter versteht - kannst doch reinknallen, was de willst, die können echt nen Stiefel ab und haben nur wenig Kolik-, oder Fettwerd-Probleme ..

Mir kommt als nächstes Mal das Western-Müsli von marstall in den Trog. Da ist gleich mehr Selen drin, also brauche ich auf lange Sicht nicht mehr zufüttern (gebe ja immer noch im Wechsel-Rhythmus Selen als Kur). Falls ich dann nach 3 Wochen einen echten Quarter haben sollte, gebe ich euch Bescheid.

#44 RE: Probleme im Fellwechsel? von Taff 27.10.2014 22:06

avatar

Ich kann auch nicht bestätigen, dass Hafer deppert macht. Ich füttere als Kraftfutter nur Hafer, sonst nichts und hatte noch nie irgendwelche Probleme damit. Die Menge stimme ich halt immer ab nach Arbeit und Gesamteindruck, bisher komm ich ganz gut klar damit. Nur meine Miteinsteller nicht, die meinen alle es liegt am Hafer, dass Herr Pferd manchmal "so komisch" ist.

#45 RE: Probleme im Fellwechsel? von daemon-rider 27.10.2014 22:13

avatar

Wir werden sehen - um die Meinungen meiner Miteinsteller mache ich mir eigentlich keine Sorgen. Die sind bei uns alle recht cool mit sowas.

Von den meisten Müsli-Mischungen halte ich auch nicht mehr so viel, da ist mir überall zuviel von irgendwas drin und vor allem versuche ich dem Mais aus dem Weg zu gehen.

@ Cristino: wie schnell gehst Du denn im Fellwechsel von 0 auf 1 Mass Hafer?

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen