#1 RE: Arthrose von Royal Farouche 06.11.2013 12:44

avatar

Gibt es tatsächlich noch keinen Arthrose-Thread?

Meine Freundin hat ihr Pferd heute röntgen lassen. Er ist 15 Jahre alt und hat Arthrose an einem Vorderbein. Irgendwo unten am Fesselträger oder so. Keine Ahnung. Wir haben eben nur kurz gesimst. . Der Arzt sagte, dass es das nun war mit dem Reiten.

Das kann doch nicht sein. Pferde müssen doch bewegt werden, wenn sie Arthrose haben. Meine Freundin wiegt nur 50 kg.

Was habt ihr für Tipps und gute Ratschläge parat? Wie kann ich sie aufbauen? Sie ist grad vor 2 Wochen in einen neuen Stall gezogen mit Vollpension und wollte endlich mal ne Halle haben. Sie ist 62 Jahre alt und wollte es sich nun nochmal gut gehen lassen mit ihrem Pferd und dann sowas.

Es muss doch eine Lösung geben, wie beide trotz der Diagnose glücklich werden können?!

#2 RE: Arthrose von Frau Teddy 06.11.2013 13:18

avatar

Also Teddy hat ja auch Arthrose in beiden hinterbeinen.Er soll bewegt werden,damit er nicht zu steif wird.es kommt auch drauf an welcher schweregrad es ist...aber ich denke gezielte bewegung könnte nicht schaden.

#3 RE: Arthrose von Allegro 06.11.2013 13:32

avatar

Natürlich muss man den Einzelfall beurteilen, aber meiner Meinung nach ist nicht jede Arthrose ein Grund, dass das Pferd nicht mehr geritten werden kann/soll. Und solange die Arthrose nicht einen akuten Schub hat gilt da "wer rastet, der rostet". Alles in Maßen natürlich. Mein altes Pferd hatte Hufsgelenksschale seit der 15 war und Spat seit er 11 war und wurde geritten, bis er mit 29 an einer Darmverschlingung gestorben ist. Springen war mit der Schale zwar tabu (und wurde von mir auch streng eingehalten), aber dressurmäßig konnte er bis über 20 uneingeschränkt geritten werden (eben auf unserem Freizeit E-A-Niveau). Jenseits der 20 sind wir fast nur noch ins Gelände gegangen, aber hauptsächlich, weil ich auch dachte, er hätte genug gearbeitet im Leben und ich keine Halle und keinen vernünftigen Platz mehr zur Verfügung hatte. Extrem wichtig ist denke ich, ein Arthrosepferd anfangs schön lange Schritt zu reiten (mindestens 20 Minuten), damit die noch vorhandenen Knorpel schön geschmiert sind, bevor man trabt/galoppiert bzw. was arbeitet.

Abgesehen davon glaube ich, dass es kaum ein Pferd in dem Alter gibt, dass nicht irgendwo Arthrose hat.

[ Editiert von Allegro am 06.11.13 13:33 ]

#4 RE: Arthrose von sham1006 06.11.2013 14:50

avatar

kann mich den vorschreibern nur anschließen- bewegung ist bei der erkrankung ganz wichtig, damit die gelenkschmiere weiterhin produziert wird. dem pferd wird es immer mal wieder nicht so dolle gehen, wenn ein schub da ist oder des wetter so´n richtiges knochen-weh-tu-wetter ist, da kann man equi, novalmin oder aspirin geben, ansonsten spazieren reiten, gymnastische übungen, usw. mit muschelkalk, ingwer usw. habe ich keine guten erfahrungen gemacht. viel gekostet, keine besserung.

das ist der erste ta, von dem ich höre - arthrosepferde nicht mehr reiten wenn sie nicht schon uralt sind

#5 RE: Arthrose von Royal Farouche 06.11.2013 15:13

avatar

Stimmt Sham, so sehe ich das auch.....

Ich hoffe, ich kann meiner Freundin neuen Mut machen. Aber erstmal muss sie mir alles genau erzählen. Die Röntgenbilder müssen ja richtig richtig schlimm ausgesehen haben, wenn er Arzt sowas sagt!

#6 RE: Arthrose von Allegro 06.11.2013 15:25

avatar

Die Röntgenbilder sind das eine, aber wichtig ist doch, wie es dem Pferd damit geht. Wie gesagt, mein altes Pferd hatte Spat auf dem Röntgenbild seit er 11 war (Ankaufsuntersuchung durch die Vorbesitzerin), hatte aber außer einer leichten Steifheit, wenn man zu früh angetrabt ist, keinerlei Probleme damit.

#7 RE: Arthrose von Mobi 06.11.2013 16:02

avatar

Meinen alten Prinz habe ich bis ins Alter von mind. 32 Jahren geritten. Der hatte Mega-Sehnenschäden, Arthrose und noch viel mehr. An guten Tages sind wir halt raus ins Gelände und an schlechten halt nicht. Aber Bewegung musste sein und wollte er auch. Er ist richtig aufgewacht wenn es raus ins Gelände ging.

Ich halte es so: ich sehe, wenn es nicht geht.

#8 RE: Arthrose von winningdash 06.11.2013 18:31

avatar

`Zeig mir einen Galopper von der Bahn, der keine Arthrose hat´sagt man bei uns, also ich glaub auch, dass natürlich jeder Fall speziell ist und weiß nicht wie es dem Pferd Deiner Freundin wirklich geht, aber ich schließe mich den anderen an, Bewegung dem Pferd angepaßt.
Ich wärme Winni übrigens IMMER mind. 15 bis 20min auf und wie ich ihn übernommmen hab war der auch sowas von anfangssteif und unelastisch,durch die regelmäßige Bewegung ist das jetzt viel besser.

#9 RE: Arthrose von Sunnyboy75 06.11.2013 19:15

avatar

Lahmt das Pferd denn? Eine Diagnose sagt ja gar nichts, wie kam es denn dazu, dass das Pferd überhaupt geröngt wurde? Wäre ich danach gegangen, hätte ich fast keines meiner Pferde kaufen, geschweige denn reiten dürfen. Im Gegenteil, Muskelaufbau ist doch total wichtig. Und die Seele. Ein Pferd muss arbeiten, solange es will, stellt man es weg, geht es doch meistens steil bergab. Mein Ta würde sagen: angemessen weiterreiten!
Wir haben auf der Arbeit von 10 Pferden 7 mit Arthrose, 8 davon um und über 20 Jahre alt. Alle gehen in der Therapie, halt so angepasst, wie sie es leisten können. Und meine Chefin schwört auf Weihrauchkapseln bei Arthrose.

#10 RE: Arthrose von le0nii 12.11.2013 15:32

avatar

Beim Ankaufsuntersuch hats auch geheissen, dass meiner leichte Arthrose hat.
Schlimme Schübe hatte er in den letzten 5 Jahren nie.
Aber zur Zeit läuft er wieder ganz schlecht.. wir hatten letztes Jahr eine sehr lange Pause, konnte ein halbes Jahr nicht viel machen. Dann hatte ich Abschlussprüfung, wo er auch ein wenig darunter leiden musste. Somit konnte ich ihn noch nicht wieder richtig aufbauen.

Jetzt sehe ich einfach, dass es ihm mit so wenig Muskulatur plus Arthrosewetter schlecht geht.
Er bewegt sich wirklich nicht gut. Ist mehr ein torkeln.. und sehr anstrengend für ihn.. ebenfalls stolpert er viel.

Versuche es jetzt mit einem Spagyrikspray.

Viel Bewegung ist sicherlich wichtig.
Aber ich merke, dass er an manchen Tagen einfach in Ruhe gelassen werden will.
Und auf die Weide kann er zum Glück, wann es nur irgendwie geht.
Aber ganz ehrlich, ich sitze nicht drauf, wenn er sich nicht gut bewegt. Dann fühlt er sich ja auch nicht wohl.
Aber denke ein bisschen Schrittlaufen ist sicher nicht schlecht.

Und bei meinem ist es ganz klar wetterbedingt.

#11 RE: Arthrose von daemon-rider 12.11.2013 20:50

avatar

Meine Rentner-Stute hat ja auch ziemliche Arthrose und bewegt sich wenn's schlimmt wird auch nur sehr steif und ungern. Was da gut hilft sind 20-30 min auf dem Laufband. Danach ist sie dann immer sehr gut drauf.
Ansonsten habe ich recht gute Erfahrung mit Ingwer gemacht. Ich kombiniere den sehr gerne mit Mädesüss weil das auch stark entzündungshemmend wirkt und natürlich den Hagebutten, die ich immer gebe. Hier ein Artikel den ich recht interessant fand. http://horseteam.org/ingwer-und-meerrett...tterung.41.html

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz