#1 RE: Stallmatten von Allegro 02.12.2013 09:03

avatar

Hat jemand Erfahrung mit Stallmatten anstatt Einstreu? Nehmen die Pferde das wirklich an zum hinlegen?

#2 RE: Stallmatten von Carlucia 02.12.2013 09:23

avatar

Ganz ohne Einstreu?

Wir haben Stallmatten aber immer eine dünne Schicht Stroh drüber.Die Pferde legen sich da alle hin, soweit ich das beobachtet habe.

#3 RE: Stallmatten von Allegro 02.12.2013 09:36

avatar

Ja, es sollen extra Matten sein, die in Offenställen verwendet werden. Soll nur als Liegefläche dienen, daher keine Einstreu, damit sie zum Piseln woanders hin gehen...

#4 RE: Stallmatten von Shirana 02.12.2013 09:56

avatar

Also ich hab zewei verschiedene Sorten:
Die reinen Stallmatten, wasserundurchlässig aus EVA. Angeblich rutschfest lt. Homepage, aber auf meinen rutscht man bei Nässe durchaus gut! Allerdings habe ich die gebraucht gekauft und weiß nicht, wie alt sie sind, vielleicht haben die Hersteller ja die Oberfläche geändert. Außerdem sind sie halt für den Innenbereich gedacht = sollten (theoretisch) trocken bleiben. Dummerweise laufen meine Pferde aber nicht durch eine Trocknungsanlage, bevor sie aus dem Regen in den Stall kommen... Außerdem pieseln zumindest 2 von ihnen da auch hemmungslos auf die Matten.
Und ich habe noch keinen drauf liegen sehen - jedenfalls nicht ohne ein bisschen Einstreu. Die Dinger sind durchaus weicher als der Naturboden, aber ich schätze halt, dass die Pferde Angst haben, auszurutschen beim Aufstehen.
Fazit: Als alleiniger Bodenbelag taugen die nicht wirklich. Aber: Das Abäppel und Misten fällt viiiel leichter als vorher (Naturboden) UND die Dinger isolieren gut. Sind also auch auf Beton- oder Asphaltböden durchaus ein Gewinn. Und die Dinger sind recht leicht, also gut zu transportieren, wenn man sie mal zwecks Reinigung aus dem Stall holt.

Im vorgebauten dreiseitig offenen Stallteil (= da regnet's bei Wind schon mal am Rand rein) habe ich rote wasserdurchlässige Matten. So Teile, die man auch auf Spielplätzen findet. Die sind richtig klasse! Auch da pieselt man drauf, aber es läuft ja nach unten ab (und bei mir durch den Naturboden halt auch einfach ins Erdreich). Die sind auch wirklich nicht rutschig und ich habe auch schon eines unserer Pferde drauf liegen sehen - ohne Einstreu!
Die Dinger sind allerdings recht schwer. Sind zwar wesentlich kleiner als die o.g., aber halt auch dicker. Und da man pro qm mehrere davon hat (die EVA-Matten sind pro Stück ca. 2 qm groß, die Roten einen Viertel-qm), muss man sich zum Rausziehen viermal so oft bücken...
Aber was soll's man macht die ja nicht so oft sauber.

#5 RE: Stallmatten von Sunnyboy75 02.12.2013 14:30

avatar

Bei mir rutscht nichts und pieselt nichts Ich hatte Anfangs Strohspänbe drauf, da wurde es nur als Klo genutzt und ich bin davon schnell ab.
Zum Teil hatten wir die sogar mal draussen um die Paddocks liegen als Befestigung (keine Angst, war nicht meine Idee damals).
Meine Pferde schlafen aber irgendwie sowieso nicht drinnen, bisher jedenfalls nicht, die lagen bis jetzt bei jedem Wetter draussen (war aber auch immer sehr trocken und genug Platz)
Ich finde die Dinger super, habe so alte Kuhmatten von AlfaLaval, mal vor Jahren gebraucht angeschafft weil Marenco doch Allergiker war. Die Pferde haben die gut angenommen. Und die isolieren super. Stroh gab es bei mir gar nicht bisher, zur Not kann man ja Futterstroh aus Netzen geben. Im neuen Stall ist der Boden draussen aber sehr viel nasser, da brauchen die schon ein weiches Bett, denke ich (Matten sind auch noch woanders, die muss ich erst holen). Denke, die Matten kommen in den Unterstand und eine Ecke kriegt Stroh.

Ich nehme die so zwei, dreimal im Jahr mit einem Hochdruckreiniger sauber. Ziemlicher Saukram

Auf Naturboden hatte ich die im Unterstand noch nicht liegen, habe immer Platten drunter gehabt.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen