#1 RE: Unglaublich! von Sunnyboy75 18.02.2014 21:10

avatar

Ich bin erschüttert! Hat meine Huffrau mir heute geschickt.

http://www.vox.de/cms/themen/tiere/drwol...ion_object_map=[636556923076719]&action_type_map=[%22og.recommends%22]&action_ref_map=[]

#2 RE: Unglaublich! von Frau Teddy 18.02.2014 21:23

avatar

oh man

#3 RE: Unglaublich! von Priska 18.02.2014 21:33

Was ist da "schlimm" dran ?

Normal und doch sehr Einfühlsam wurde alles gemacht !

Das waren ja nur die Hengstzähne , bei anderen Zahn-OP´s geht es noch anders zur Sache !

LG
Karin

#4 RE: Unglaublich! von Sunnyboy75 18.02.2014 21:52

avatar

Priska, erstmal: man schlägt doch einem Pferd keinen Zahn aus! Das ist doch vorsteinzeitlich. Normalerweise ist das doch ein aufwendiger Eingriff und die Hengstzähne stören doch in der Regel nicht.
Nicht auszudenken, wenn das Pony mal gezuckt hätte und der Meissel sonstwo gelandet wäre. Mit einem 600 kg- Warmblüter hätten die das auch wohl nicht gemacht, den hält man zu dritt nicht.
Huffrau, die auch Zahnfrau ist, erklärte mir, dass das Problem ist, dass die Zahnkanäle nach dem Ausschlagen frei liegen und es dann zu Entzündungen und Schmerzen kommen kann. Wie bei anderen abgebrochenen Zähnen. Die Hengst- und Wolfszähne nutzen ja nicht ab, Hengstzähne sind ja Kampfzähne und Wolfszähne haben ja gar keine Funktion, so dass die Kanäle sich nicht natürlich zurück ziehen bei Abnutzung, wie bei den Zähnen, die zum kauen benutzt werden. Das Problem hatten wir nämlich bei Twingo, der einen abgebrochenen Zahn hat, der war höchst schmerzhaft bei Berührung. Außerdem brechen die Hengstzähne i.d.R. erst mit vier durch, also bei normal früh gelegten oft gar nicht.

Über die Erklärung der Funktion des Gebisses und der Nasenbremse möchte ich mich genauso wenig auslassen wie über den Sinn eines Hengstes in einem Streichelzoo, und sei er noch so klein.

Ich hoffe, dass die Tierärztekammer da einschreitet,

#5 RE: Unglaublich! von Priska 18.02.2014 22:07

@Sunny , wovon Träumst Du ?

Natürlich wird niemand Eingreifen usw. !!! Bist Du noch in unserer realen Welt ?

http://www.20min.ch/wissen/news/story/19586872

Danach kannst Du das mit dem Pony " BRUTAL" nennen ! (ich hab nur 5 min gesehen)

[ Editiert von Priska am 18.02.14 22:10 ]

#6 RE: Unglaublich! von Sunnyboy75 18.02.2014 22:13

avatar

Okay, was auf Schlachthöfen abgeht und was in Fleisch so drinnen ist, ist mir hinlänglich bekannt, ebenso wie einige andere Ungerechtigkeiten ind er Welt. Was hat das mit dem ausgeschlagenen Zahn zu tun?
Aber du wirst recht haben, leider. Vermutlich passiert da gar nichts. Ich meine, wie viele Leute wissen nicht, dass Pferde Schmerzen empfinden können bei so einer Behandlung oder dass sie ohne Hufeisen und Winterdecken geboren werden

#7 RE: Unglaublich! von Priska 18.02.2014 22:25

Ich fange ganz "klein" an mit den eigenen Tieren und helfe mit Tip´s und Ratschlägen in meiner Umgebung !

Wenn ich Zeit und ein paar Euro für eine Spende habe , fahre ich einfach für ein paar Tage los (auf eigene Kosten) und bearbeite einfach ein paar Tiere in Rettungs-und Auffangstationen ohne Bezahlung !

Ich glaube nicht das ich noch mehr tun kann ?

LG
Karin

#8 RE: Unglaublich! von Sunnyboy75 18.02.2014 22:31

avatar

Zitat
Gepostet von Priska

Ich glaube nicht das ich noch mehr tun kann ?

LG
Karin



Nö. Hat ja auch niemand behauptet, dass du das musst

#9 RE: Unglaublich! von Priska 18.02.2014 23:16

Ich mein ja nur , wenn jeder versucht um sich herum etwas zu tun!?

Nein ! Lieber Tun , als nur versuchen !!!

#10 RE: Unglaublich! von Exposita 19.02.2014 20:46

avatar

Also Prisca... ich bin grade ziemlich entsetzt über deine Kommentare!
Ich habe das Video vorher schon im Netz gesucht und leider nicht gefunden. Anscheinend ist es aber nicht mehr verfügbar. Wird ja seine Gründe haben.
Gesucht habe ich es aufgrund eines Kommentares meines norddeutschen Tierarztes.
Diesen setzte ich hier mal rein. Ich denke da gibt es nicht mehr viel hinzuzufügen

Sehr geehrte Kunden,
ich bin sprachlos - bei einem bekannten Sender wurde in einer recht bekannten Tierarzt-Doku die Behandlung eines Pferdes mit Zahnproblemen gezeigt.
Der hier gezeigte "Kollege" wird gerufen weil das Shetty beim Auftrensen Probleme zeigt. Bei diesem Bericht kommt der "Fernseh-Tierarzt" und untersucht das Pferd nicht einmal. Hierbei wird weiterhin berichtet, das die "Hengstzähne" des Tieres beim Auf - und Abtrensen schmerzhaft stören würden.
Der "Kollege" erzählt dort, dass man diese Zähne bis zu einem Alter von 4 Jahren entfernt (kompletter Schwachsinn) - ab da würden sie mit dem Kiefer "verknöchern". Des Weiteren wird berichtet, dass bei vielen Hengsten diese Zähne gar nicht durch das Zahnfleisch durchbrechen (noch mehr Schwachsinn). Die daraufhin erfolgte Behandlung ist in meinen Augen unglaublich. Das Tier wird nur einer allgemeinen Sedierung unterzogen und dann wird dem Pferd, ohne eine Betäubung der Nerven, der Zahn "abgeschlagen".Die Anatomie ( der Aufbau) dieser Hakenzähne (Hengstzähne) ist so, dass die Wurzel dieses Zahnes eine "L" Form besitzt. Was hier in diesem Bericht gezeigt wird ist, dass der Tierarzt die sogenannte klinische Krone (der sichtbare Teil des Zahnes) auf Höhe des Zahnfleischniveaus mit einem Baumarktmeißel abschlägt. Hierbei bricht der sichtbare Teil des Zahnes weg, der Nerv (Pulpa) liegt frei und es besteht die Gefahr, dass sich die Wurzel infiziert - denn die ist ja im Kiefer verblieben. Weiterhin liegt der Nerv frei, sodass das Pferd vermutlich ordentliche Zahnschmerzen bekommen kann - stellen Sie sich vor, sie haben einen abgebrochenen Zahn, wo der Nerv offen liegt ....
Ich möchte mich als Tierarzt öffentlich von dem Bericht und der dort gezeigten Behandlung ausdrücklich distanzieren - die dort gezeigten Informationen sind in meinen Augen sowohl fachlich als auch tierschutzrechtlich falsch. Bitte glauben Sie nicht alles, was in den Medien berichtet wird.
Ich schäme mich, dass so etwas von einem Berufskollegen in den TV-Medien als "normale" Behandlung veröffentlicht wird
(Equi-Vet auf Facebook)

[ Editiert von Exposita am 19.02.14 21:40 ]

#11 RE: Unglaublich! von Taff 19.02.2014 23:26

avatar

So wie ich das mitbekommen habe, ist die zuständige Tierärztekammer dabei das zu prüfen. Wäre ja schön, wenn dabei was rauskommt. Einfühlsam und normal finde ich diese Bearbeitung nämlich auch nicht…

#12 RE: Unglaublich! von Victoria_L 24.02.2014 12:33

avatar

Ich lese das hier jetzt erst.

Finde es heftig, und stimme dem Artikel mit dem TA-Zitat zu.
Zähne ausschlagen? Sowohl ist die Behandlung für das Tier sehr schmerzhaft und stressig, also auch die Nachwirkungen, bei denen es bis zur komplexen Kieferentzündung kommen kann...mal agesehen von den Schmerzen, und was hätte passieren können wenn Pony ein paar Zentimeter gemuckt hätte. Ne, zeitgemäß und medizinisch in ordnung ist das nicht, mal abgesehen vom Tierschutz. Da stellt sich bei mir alles auf.

OHNE WORTE.
Kann mich Taffi nur anschließen: da kann man hoffen dass bei den Vets intern was dabei rauskommt.

#13 RE: Unglaublich! von winningdash 24.02.2014 15:05

avatar

Ich hab mir im VOX diese Tiersendung immer gerne angesehen, aber der TA war mir schon öfter suspekt

#14 RE: Unglaublich! von Exposita 24.02.2014 19:43

avatar

Bei dem Hengst von meiner Freundin ist der eine Schneidezahn, der äußerste unten, gesplittert. Daraufhin hat der behandelnde TA im Beisein und Absprache mit dem Dentisten das lose Stück raus gezogen. Das ging ca. 1 Jahr gut. Und denn kam eine fette Fistel zutage, Eiter ohne Ende und alles hammer entzündet. Sowas passiert wenn die Wurzel offen liegt! Der Zahn wurde nun komplett entfernt... Wer sowas gut heißt hat echt gar keine Ahnung.

#15 RE: Unglaublich! von Sunnyboy75 24.02.2014 21:35

avatar

Zitat
Gepostet von winningdash
Ich hab mir im VOX diese Tiersendung immer gerne angesehen, aber der TA war mir schon öfter suspekt



Oh ja, mir auch!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz