Seite 3 von 5
#31 RE: Magenprobleme von Frau Teddy 16.04.2014 10:45

avatar

Teddy bekommt die Kräuter jetzt 6 Tage und ich finde es hat sich verbessert.Das Aufstoßen wird deutlich besser und der Geruch aus dem Maul ist auch nicht mehr so extrem. Er bekommt Morgens und Abends ca. 2.5 Löffel und alle zwei Tage bekommt er das mit Mash. Das Bauch hochziehen hat sich auch deutlich verbessert.

#32 RE: Magenprobleme von clodette 16.04.2014 13:06

avatar

@Canon Row: Ich hab jetzt zwar keine spezielle Magengeschwür-Erfahrung aber was mir bei Deinem Futterplan auffällt ist die Unmenge an Weizenkleie, einmal im Mash und dann auch noch zusätzlich, und das täglich? Weizenkleie hat ein ungünstiges Calzium/Phosphor-Verhältnis, daher finde ich häufige Mashfütterung sowieso ein bisschen fraglich. Mir ist auch nicht ganz einleuchtend wie ein abführend wirkendes Futtermittel wie Kleie bzw. Mash beim Auffüttern helfen soll?! So rein vom Bauchgefühl würde ich da eher hin und wieder gekochten Leinsamen füttern und anstatt des Fiber P und Quetschhafers auf ein 08/15-Müsli umsteigen das dem Pferd schmeckt. Meiner Erfahrung nach ist es schwierig mit Hafer aufzufüttern, leider. Es hilft ja nichts wenn Du jede Menge Sachen anbietest die aber vom Pferd verweigert werden. Wie gesagt, das ist jetzt unabhängig von der Magengeschwür-Geschichte weil dazu kenn ich mich damit zuwenig aus.

Btw: Beobachte mal ob das Myoplast anschlägt, ich weiss ja nicht wie lange Du das schon fütterst. Mir hat mal vor vielen Jahren ein TA gesagt es gibt da zwei Gruppen von Pferden: die bei denen das toll anschlägt und die bei denen es nichts, aber auch gar nichts bringt. Ich hatte damals letzteres und schon viel Geld in der Apotheke gelassen...

#33 RE: Magenprobleme von Allegro 16.04.2014 13:06

avatar

Mein Bub war anfangs auch schwerfuttrig und dabei immer dürr und schlecht bemuskelt, trotz ausreichend und gutem Futter. Auf Empfehlung unserer Physiotherapeutin habe ich eine Kur (ca. 1 Monat) mit Heilmoor (Sonnenmoor Naturmoor für Tiere, 5-Liter-Kanister glaub ich so um die 25 €). gemacht. Das hatte durchschlagende Wirkung, auch wenn ich erst extrem dran gezweifelt habe. Richt und sieht aus wie flüssige, frische Erde. Wurde von ihm übers Futter auch problemlos angenommen, obwohl er wirklich von der "was der Bauer nicht kennt frißt er nicht"-Sorte ist. Er wurde immer runder bei gleichzeitig immer weiter reduzierter Kraftfuttermenge. Und ist auch danach leichtfuttrig geblieben. Inzwischen bekommt er so gut wie überhaupt kein Kraftfutter mehr.

#34 RE: Magenprobleme von Allegro 16.04.2014 13:08

avatar

@Clodette: es gibt auch noch eine dritte Gruppe für das Myoplast - die, die daraufhin total durchballern. Soll gerade bei den Blütern recht häufig vorkommen.

#35 RE: Magenprobleme von Canon Row 16.04.2014 15:20

avatar

Hihi, dann hab ich wohl Typ 3. :-) Myoplast schlägt gut an (1 Behälter jetzt fast zu Ende) aber er ist (nicht verwunderlich bei der Futtermenge) ziemlich elektrisch zur Zeit. :-)))
Mash sollte ich wohl extra für den Magen füttern (am Anfang nur Mash und Kleie und Leinöl)... bin davon auch nicht überzeugt, außerdem nervt es mich mit der Handhabung. Das mit der Kleie wusste ich so gar nicht, muss ja nicht unbedingt sein.
TA hat außerdem Soja empfohlen, kennt sich damit jemand aus?
Hafer bringt m.M.n. nur etwas wenn das Pferd regelmäßig arbeitet und da finde ich ein Kilo am Tag für ein Vollblut nicht so viel.
Das mit der Erde klingt gut, weil man es nicht dauerhaft füttern muss. Ich versuche mal ein Bild hochzuladen...

#36 RE: Magenprobleme von Neshad 16.04.2014 17:50

avatar

Mal 'ne Frage zum Myoplast, wieso ist das denn so toll? Ich sehe da nur Algenmehl und Zucker... (Saccharose, Glukosesirup.)
Oder ist da noch etwas drin, das ich überlesen habe?

#37 RE: Magenprobleme von daemon-rider 16.04.2014 23:16

avatar

Also was die Weizenkleie angeht möchte ich mich Clodette anschliessen, soviel davon erscheint mir doch eher belastend für den Magen.
Generell wird von den Getreidesorten Hafer am besten vertragen, gefolgt von der Gerste. Weizen (insbesondere die Turbo-Hybrid-Sorten die heute angebaut werden) hat sowohl für's Pferd wie für den Menschen ein recht hohes Allergiepotential.

Um Fleisch auf's Pferd zu kriegen ist wahrscheinlich Mais immernoch der schnellste Weg, obwohl ich mit Mais auch nicht besonders froh bin wegen der vielen Stärke. Trotzdem wäre eine kleine Menge Maisflocken wahrscheinlich weniger problematisch als soviel Weizen. Ich würde eher zu einem Leinsamenprodukt (Flocken oder aufgekocht) tendieren. Dazu vielleicht noch Fermentgetreide um die Balance im Verdauungstrakt wieder herzustellen.

Von Soja würde ich eher abraten. Ich weiss, das ist zur Zeit der grosse Favorit bei vielen Tierärzten "wegen der wertvollen Fettsäuren" aber er hat ein sehr hohes Reizpotential. Es gibt gute Gründe dafür dass in China/Japan Soja nur fermentiert (als Tofu, Miso, etc.) verzehrt wird. Hier ein Bericht zum Thema http://www.enlightenedhorsemanship.net/t...-in-horse-feed/ Bei einem Pferd das schon eine Vorgeschichte von Magenproblemen hat würde ich das sein lassen. Was Öle angeht wäre Leinöl sicher die bessere Wahl. Wenn's etwas exotischer sein darf würde ich auch mal Kokosnussöl (muss nativ sein) versuchen. Es ist sehr schonend für den Verdauungstrakt, vorausgesetzt dass es langsam angefüttert wird.

#38 RE: Magenprobleme von Canon Row 17.04.2014 09:17

avatar

Der Soja-Artikel ist echt interessant, danke daemon-rider!
Du kennst Dich ja echt toll aus - kennst du dieses Reiskleie-Futter zufällig auch? CME Rice Up? Angeblich hypoallergen?
Leinöl hatte ich bereits mit gefüttert, zusätzlich Leinsamen könnte ich überlegen... die sind auch immer so aufwendig mit dem Kochen und so, aber wenns hilft... finde ich vom Kilopreis auch oft sehr teuer, zumindest in den einschlägigen Futterkaufstellen. :-)
Ich kenne mich mit den einzelnen Zusammensetzungen und Werten der unterschiedlichen Mischfutter einfach nicht gut genug aus um die wirklich beurteilen zu können, deshalb wäre mir eine Zusammensetzung einzelner Futtersorten wie Hafer, Mais ... eigentlich am liebsten.

#39 RE: Magenprobleme von Neshad 17.04.2014 15:26

avatar

Also ich bin Fan von schonend auffüttern. Würde ich als Mensch zunehmen wollen, würde ich mich doch auch nicht mit McDonaldsprodukten vollstopfen, sondern gehaltvoll essen.
(Naja gut, ich würde nun nicht so weit gehen, bestimmte Getreidesorten mit Fastfoodmüll zu vergleichen. Aber ich denke, es kommt rüber, was ich meine...)

Unter schonend auffüttern verstehe ich also, mit viel Rohfaser aufzufüttern. Mein Kleiner steht nun seit bald 7 Wochen bei mir, hat täglich 2 L trockene Heucobs (dann noch aufquellen lassen) und 1,5 L melassefreie Rübenschnitzel bekommen, dazu Heu satt. KEIN Getreide, nicht mal Öle, und er hat schon toll zugenommen. Habe jetzt sogar wieder langsam reduziert, weil er sich auch einfach nicht mehr so heißhunrig darauf gestürzt hat. Er braucht es nicht mehr.

Wenn es also um "schnell auffüttern" geht, werde ich immer etwas misstrauisch. Mästen tut keinem Organismus gut. Wenn es schon Mais sein soll, dann würde ich zu Maiscobs tendieren, die beinhalten die ganze Pflanze und nicht nur die Körner. Helfen auch toll.

Die hier z.B.:

http://www.agrobs.de/futter/de/shop/Arti...cobs/?card=1466


Allerdings weiß ich ja nicht, wie schlimm es ist und wie dringend zugenommen werden muss, da ist man irgendwann natürlich schon recht verzweifelt.

#40 RE: Magenprobleme von Canon Row 17.04.2014 15:45

avatar

@neshad :-)) Du hast recht...
Naja, das Foto in meinem Profil ist "nach" der Mästphase... wenn man Deinen und meinen so untereinander sieht ist wohl noch einiges zu tun. :-))
Ich denke, die nahende Weidesaison wird schon auch etwas bringen. Heucobs mag der feine Herr nicht. Luzerne gehäckselt geht ganz gut.. an die Maiscobs hab ich mich noch nicht rangetraut, dachte der Sack ist wie die Heucobs vergebene Mühe. ;-)
Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage an alle!

#41 RE: Magenprobleme von Neshad 17.04.2014 16:33

avatar

Da würde ich mal anfragen, ob die nicht vielleicht Futterproben von den Maiscobs verschicken. Die werden nämlich oft lieber genommen als die Heucobs, weil sie halt auch "nach was schmecken" und nicht nur normal nach Heu. ;) Die riechen auch anders, eben nicht nur nach Heu. Denke, sie sind nicht so langweilig für die Pferde wie Heucobs. Schmecken ja schon nach Mais.

#42 RE: Magenprobleme von daemon-rider 17.04.2014 23:08

avatar

Zitat von Neshad im Beitrag #39
Also ich bin Fan von schonend auffüttern.


Da gebe ich Dir vollkommen recht. Raufutter ist sicherlich die gesündeste Art ein Pferd aufzufüttern, allerdings reicht das bei einigen der wirklich schlechten Futterverwerter einfach nicht aus. Kiya ist ja auch so eine, die selbst auf der fetten Sommerwiese aussieht als wäre sie kurz vorm Hungertod
Man muss ja nicht gleich kiloweise Mais füttern...

Beim Leinsamen nehme ich immer so Press-Flocken, da man die nicht mehr aufkochen muss und sie einfach zu füttern sind.

Zur Reiskleie kann ich nicht wirklich viel sagen. Reis ist eigentlich sehr leicht verdaulich (zumindest für den Menschen) aber er wird traditionell nicht an Pferde verfüttert. Das hat wahrscheinlich einen Grund... Im Zweifelsfall halte ich mich immer gerne an die Dinge die schon seit ein paar Jahrhunderten erprobt sind. Alles was plötzlich und aggressiv beworben wird macht mich eher misstrauisch, erst recht wenn es sich dabei auch noch um ein "Abfallprodukt" der Lebensmittelindustrie handelt.

#43 RE: Magenprobleme von Neshad 18.04.2014 12:36

avatar

Da hast du natürlich recht. Bei meinem Traber habe ich auch alles Mögliche ausprobiert, sogar Sojaschrot war zwischenzeitlich dabei und letztendlich hat er durch 3 kg Heucobs täglich (Trockengewicht, das sind 6 Literbecher) dauerhaft zugenommen.
Die mochte er anfangs übrigens auch nicht - ich hab sie ganz langsam in sein Müsli eingeschleicht. Erst fand er's kacke - wasn das da in meinem Essen?? Ich hab ihm das Futter anfangs immer "eingestreichelt" - gut zugeredet, gestreichelt beim Fressen (Pferde fressen oft lieber, wenn sie nette Gesellschaft haben ) und auch ein paar Bissen immer wieder aus der Hand gefüttert.
Die Heucobs also immer weiter hochgefahren, mit lecker Leinöl noch schmackhaft gemacht. Letzendlich hat er seine riesen Portion Heucobs irgendwann pur gefressen, ohne was anderes dran. Ich schätze, er hat gemerkt, dass er davon endlich satt wird. (Hatte auch Zahnprobleme.)

Canon Row, wurden bei deinem die Zähne gemacht? Vielleicht frisst er deshalb nicht gerne Heu, wenn er da Probleme hat.
Habe deinen ersten Post in diesem Thread nochmal durchgelesen, und ich denke: Egal, was du noch dazufütterst, das Raufutter MUSS stimmen! Auch deshalb würde ich die Maiscobs mal ausprobieren, viel Rohfaser und Energie bei wenig Eiweiß (gut für deinen Magengeschwürpatienten).
Außerdem würde ich es mit Luzerne probieren, wenn du die Heucobs wirklich so gar nicht rein kriegst. Luzerne wird gerne genommen und ist super zum Auffüttern, und ist eben Raufutter.
Raufutter ist die Basis, da muss eine gewisse Grundmasse ins Pferd kommen, egal, was man sonst noch so an Dickmachern dazufüttert.

Wie ist das denn eigentlich mit Mineralfutter bei euch? Das Myoplast ist ja keines. Ein passendes, gutes Mineralfutter ist meiner Meinung nach sehr wichtig beim Auffüttern. Habe den Eindruck, dass das bei meinem Kleinen (der auf dem Profilbild) mit ein entscheidender Punkt war!


Also:
-Heucobs/Luzerne
-Maiscobs
-gutes Mineralfutter (wir hatten als Kur von IWEST das Magnolythe S100 (stoffwechselankurbelnd), 3 kg Eimer, war ausreichend für 5 bis 6 Wochen; er hat anfangs eine sehr hohe Dosis bekommen)

Das wäre so mein Futterplan für deinen Kandidaten. (Zusätzlich zu den Rübenschnitzeln - Kleie, Mash würde ich absetzen und den Hafer reduzieren, wenn die Maiscobs dazukommen. Bzw. würde ich bei Magengeschwür, auch, wenn es ausgeheilt ist, sowieso seeeehr vorsichtig mit Kraftfutter sein und den Hafer so oder so runterfahren... Ich bin halt Fraktion "Viel Rohfaser, wenig Korn". )

#44 RE: Magenprobleme von Canon Row 19.04.2014 11:10

avatar

Hallo Ihr Lieben,

ich denke ich werde es erstmal folgendermaßen machen:
Er bekommt täglich einen großen "Kleinballen" Heu, ca. 8,5 kg (plusminus). Kommt den ganzen Tag auf eine (nicht ganz fette) Weide, ca. von 8 bis 18 Uhr. Abends zum Krippenfutter gibt's zusätzlich einen 10-Liter-Eimer Luzernehäcksel. Das muss doch reichen... verdammt.
Kraftfutter werde ich aufgrund der Hautprobleme und aufgrund der Tatsache dass ich gerade seinen nächsten "gelben Schein" mit entzündetem Hufgelenk hier habe, erstmal so probieren:
1,5 kg (Trockenmasse) Rübenschnitzel (also ca. um 50% erhöhen)
100 ml Leinöl
500 gr Quetschhafer (da er ja nicht geritten wird)
100 gr. Pronutrin
Kein Müsli, kein Mash, keine Kleie mehr, dafür werde ich mal wegen der Maiscobs-Probe fragen. Wenn das alles nichts hilft, kann ich es ja immer noch mit dem Reis-Zeug probieren.
Myoplast fällt mangels Arbeit dann auch erstmal wieder aus.
Die Zähne wurden vor der Magengeschwürbehandlung gemacht und ebenso ein großes Blutbild und eine Äppel-Probe - Mineralstoff-technisch ist soweit alles ok. Da füttere ich (allen Pferden, aber nicht täglich) von Höveler Reformin plus dazu.
Total ätzend ist bei der Magengeschwürgeschichte dass er jetzt auch noch wieder Metacam für das Gelenk bekommt.

#45 RE: Magenprobleme von Neshad 19.04.2014 15:03

avatar

Das hört sich gut an, dein Plan!
Ich drücke die Daumen, dass der Magen das Metacam gut wegsteckt...!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen