Seite 1 von 2
#1 Neue Zäumung von Horseware von Warwing 27.08.2014 22:37

avatar

Hat das schon mal jemand von euch getestet oder kennt jemanden, der die getestet hat?
Merkt man da tatsächlich einen Unterschied zur herkömmlichen Zäumung?
Oder hilft es nur dem Hersteller?

http://www.kraemer-pferdesport.de/-HORSE...4&ci=247488

#2 RE: Neue Zäumung von Horseware von daemon-rider 27.08.2014 23:10

avatar

Ja, ich hab' mir das Teil vor ein paar Jahren mal besorgt. Ich fand das Leder unglaublich steif und hart und die Erklärungen zum Verschnallen der gebisslosen Zäumung ziemlich unverständlich (ich bin mit sowas nicht besonders gut...), so dass es gleich wieder in die Reservekiste gewandert ist...

Mit Wiko habe es jetzt wieder hervorgekramt und benutze es zum longieren. Mit ein paar "Hilfsmitteln" habe ich das Leder auch ein bisschen weicher bekommen. Ich habe den Eindruck dass Wiko es ganz angenehm findet und es verrutscht beim Longieren auch nicht. Insgesamt ist es sehr solide verarbeitet und passt sich dem Kopf gut an, wobei ein paar der empfindlicheren Stellen gut ausgespart werden.

Mit Gebiss habe ich es noch nicht probiert, aber das möchte ich demnächst mal in Angriff nehmen, so als Alternative zur normalen Trense.

#3 RE: Neue Zäumung von Horseware von Warwing 28.08.2014 09:42

avatar

Dann berichte doch bitte mal weiter, ja?
Aufgrund des Anschaffungspreises benötige ich mehr Input, aber ich bin ja keine gebisslos Reiter. :-)

#4 RE: Neue Zäumung von Horseware von Monostrotos 28.08.2014 11:20

avatar

@Warwing Wenn Du eine sehr weiche Zäumung haben möchtest mit Ohrenausschnitt und für ein gebiss,kann ich Dir die sehr weichen Zäume von Sabro empfehlen. Die sind aus Elchleder und richtig klasse.Durfte ich vor kurzem für 1 Woche testen.Die sind ein traum,nur der Anschaffungspreis hat es in sich

#5 RE: Neue Zäumung von Horseware von Sunnyboy75 28.08.2014 11:59

avatar

Also mir ist das ja viel zu viel Leder.

Das Prinzip verstehe ich ungefähr.
"Früher" haben wir sowas für die Jungpferde selber gebaut, indem wir das hann. Reithalfter einfach höher verschnallt und den Zügel in Gebiss- und Reithalfterringe geschnallt haben. Hat irgendwie den selben Effekt, kostet aber weniger.

#6 RE: Neue Zäumung von Horseware von Warwing 28.08.2014 21:29

avatar

@Monostrotos: An den Ohren ist die gar nicht groß anders geschnitten, glaube ich, aber über die Backenknochen. Trotzdem danke!

@Sunnyboy: das kenne ich auch bei jungen Pferden, das würde man hier mit dem Verbindungskarabiner erreichen, da gebe ich dir Recht. Aber mir geht es darum, dass die Trense über die Backenknochen anders geschnitten ist.- Der Eindruck des "vielen Leders" ist bei mir auch entstanden.

#7 RE: Neue Zäumung von Horseware von Victoria_L 29.08.2014 13:51

avatar

Eine im Stall bei uns reitet damit, sowohl mit Gebiss als auch ohne.

Ich finde es sehr viel "Zeugs" am Kopf vom Pferd. Aber das ist ja eine Geschmacksfrage. Ich gehöre ja zu den Leuten, die sehr minimalistisch mit den Riemchen am PFerd umgehen. Bin aber auch anti-Gebisslos. Bzw. Entweder Gebiss , oder gleich ganz ohne nur mit Halsring.

Also: sie ist damit hochzufrieden und findet das Zaumzeug, praktisch, weil es so schnell zwischen Gebiss und GEbisslos umgestellt werden kann. Sie findet, dass ihr Pferd das Zaumzeug mag.

Wenn ich sie so damit reiten sehe, habe ich aber einen anderen Eindruck. Das Teil rutscht zwar nicht, aber ihr PFerd schüttelt oft den Kopf . Das macht das Pferd mit einem normalen STandardzaumzeug nie.
Wenn sie damit Gebisslos reitet, sieht es sehr gut aus, und das PFerd geht sehr wohlig und gut damit. Da glaube ich ihr auf Anhieb, dass es sich damit gut reiten lässt.
REitet sie mit GEbiss, finde ich es nicht so gut. PFerd geht wiegesagt "unwohl", und es sieht etwas schwammig aus. OB das an ihrer Verschnallung oder am Zaumzeug selbst liegt, kann ich dir nicht so sagen.

Ich würde mir das DIng nicht kaufen, weil es mir einfach nicht "gefällt", zu viel Masse am Kopf.
Mir fallenzudem keine Vorteile gegenüber einer normalen Trense ein, außer,dass man es schnell umbauen kann und ohne GEbiss reiten kann.
DIe Verschnallung ist ein wenig anders, das Backenstück liegt anders. Ob das dem Pferd nun viel bringt, weiß ich nicht.
Wenn man nicht schnell zwischen Gebiss vs gebisslos wechseln möchte, sehe ich wenig Vorteile. Da wäre es mir zu teuer. Normale Reithalfter kann man schnell so "tunen", dass sie ähnlich liegen. Oder zb mexikanische Reithalfter umnähen. Geht gut, und kostet weniger.

#8 RE: Neue Zäumung von Horseware von smarten die 01.09.2014 00:05

avatar

Wenn man die Beschreibung so liest kommt man ja zu der Befürchtung, dass jedes "normale" Kopfstück beim Pferd gräßliche Verletzungen und Unwohlsein hervorrufen muß. Da wäre für mich eher die Frage, ob es z.B. überhaupt ein Sperrhalfter/ Nasenriemen braucht (und wenn ja: muss es ein z.B. mexikanisches sein, das an allen möglichen Stellen blöd aufliegt), ob die Riemen nicht einfach zu eng geschnallt werden, ob das Kopfstück in der Größe paßt. Oder ob nicht einfach ein gut genähtes, in der Größe passendes, und korrekt verschnalltes Kopfstück, verbunden mit einer steten, weichen, fühlenden und nachgebenden Hand einfach ausreicht.

#9 RE: Neue Zäumung von Horseware von daemon-rider 16.09.2014 22:18

avatar

So, heute habe ich mal die MultiBridle mit Gebiss ausprobiert... Mit meiner Trensen-Dyslexia hat es ein Weile gedauert bis alles zusammengeschraubt war... Das war aber auch schon das einzige Problem. Beim Reiten ist mir kein besonderer Unterschied zur anderen Trense aufgefallen - das mag für Wiko natürlich anders aussehen. Er lief sehr ruhig und meist in die gewünschte Richtung, wobei er im Augenblick insgesamt sehr kooperativ ist. Mit dem Kopf geschlagen hat er kein einziges Mal. Das wäre für mich ein sicheres Zeichen gewesen, dass ihm das Teil unangenehm ist.

Hier zum Vergleich Fotos mit Trense und mit der MultiBridle





Bevor einer fragt... ich habe bei der Trense den SperrRiemen drauf damit der RL mich nicht ständig deswegen nervt, er ist aber so locker dass er wirklich nur zur Dekoration dient.

#10 RE: Neue Zäumung von Horseware von smarten die 16.09.2014 22:38

avatar

Dieses MultiBridle erinnert mich doch sehr an eine mexikanische Trense. Wenn man da dann n weichen Kappzaum und n Hannoversches Reithalfter reinbaut kommt man auch dahin.
Und ich finde, das Pferd guckt verwirrt.
Einen Sperrriemen finde ich persönlich wirklich nicht notwendig. Ich habe einen Nasenriemen am Kopfstück, der so weit ist, dass ich locker DREI Finger reinschieben kann, um Smartus daran zu erinnern, dass er das Gebiss nicht wie ein Wilder rauf-runter-rein-raus kauen-schmatzen-beißen muss (alte Rennbahn-Angewohnheit).
Wenn er das Maul aufmacht, dann, weil meine Hand unruhig ist. Und da bin ich gefragt, mich zu kontrollieren, und nicht dem Pferd das Maul zuzuschnüren. DAS macht meine Hand ja nicht ruhig, nä?
Mein RL hat damit zum Glück gar kein Problem. Und er hasst zugeschnürte Pferde. (Natürlich nicht die Pferde, sondern die zugehörigen Menschen).

#11 RE: Neue Zäumung von Horseware von Sunnyboy75 17.09.2014 22:40

avatar

Zitat von smarten die im Beitrag #10

Wenn er das Maul aufmacht, dann, weil meine Hand unruhig ist. Und da bin ich gefragt, mich zu kontrollieren, und nicht dem Pferd das Maul zuzuschnüren. DAS macht meine Hand ja nicht ruhig, nä?




Ich reite ja mit nichts am Kopf außer einem Riemen der das Gebiss übers Genick hält, ebenso tut es meine RL (außer bei den Jungpferden, da ist zuerst noch ein Kappzaum drunter oder wenn umgestellt wird auf blanke Kandare, dann auch erst)- würde sie mich nerven einen Sperriemen zu benutzen würde ich mir eine andere suchen. Cowboy hasst alles was mehr ist und schlägt dann mit dem Kopf und knirscht, ich glaube der würde mit diesem Multidings gar nicht laufen wollen. Ich finde das echt viel Leder am Kopf auf dem Bild und auch die in die Backenstücke eingeschnallten Gebissriemen komisch, das kenne ich nur von den Distanz-/ Wandertrensen (die Cowboy auch nicht mag). Aber wenn das Pferd damit gut läuft scheint es richtig zu sein, denke ich immer.
Im Gelände habe ich allerdings manchmal ein Reithalfter dran, aber nur, um das Lammfell dran zu befestigen, weil das Tierchen ja so schrecklich bodenscheu ist dass ich dauernd fast unten sitze, wenn er unvermittelt kompassnadelt

Daemon- rider, hat es einen Grund dass du das Reithalfter der normalen Trense so tief verschnallst?

#12 RE: Neue Zäumung von Horseware von Victoria_L 20.09.2014 11:16

avatar

Meinem RL würde ich was erzählen, wenn der auf einem fehlenden Sperrriemen herumreiten würde... und wenn ein RL Wechsel nicht möglich ist, dann würde er sich damit abfinden müssen....
Eine Motzen von seiten meines RL auf einem Sperrriemen wäre mir wurscht...
Wenn man wirklich ein Sperren des PFerdes mit einem Reithalfter verhindern möchte, dann genügt meiner Meinng nach bereits der normale Nasenriemen. (ungeachtet der Tatsache, dass mir persönlich eine Beseitigung der Ursachen des Sperrens zuerst in den SInn käme).

Lass dich doch von so einem nicht ins Boxhorn jagen... lass ihn doch reden....

Ich bin auch der Meinung wie Sunny und Smarten, dass weniger mehr ist. ABer wenns WIko nicht stört, dann schadets ja nicht!

#13 RE: Neue Zäumung von Horseware von daemon-rider 23.09.2014 11:00

avatar

Zitat von Victoria_L im Beitrag #12


Lass dich doch von so einem nicht ins Boxhorn jagen... lass ihn doch reden....




Keine Sorge, das mache ich auch nicht. Aber ich "streite" mich mit ihm gerade genug über andere Dinge die mir wichtiger sind (i.e. Wurmkur, Heuraufe, Zügelkontakt, etc.) da muss nicht jeder Streit ausgefochten werden. Ihr wisst ja, das weiche Wasser bricht den Stein hahaha.
Es kommt hier vielleicht nicht so rüber aber eigentlich mag ich meinen RL. Er hat mir gerade in der Anfangszeit sehr geholfen und ich kann akzeptieren dass er bei manchen Dingen eben andere Ansichten hat. Das Problem ist nur dass er seinerseits damit grosse Schwierigkeiten hat, ganz besonders seit ich meine Physio-Ausbildung mache, da ist er unglaublich empfindlich weil merkt dass ihm seine Authorität entgleitet...

O.k. zurück zur Trense. Also im Vergleich mit meiner üblichen Trense finde ich dass diese Trense "weniger" ist. @Sunnyboy: nein, die tiefe Verschnallung ist keine Absicht, irgendwie finde ich passt diese Trense nicht so gut, egal wie ich sie verschnalle...

#14 RE: Neue Zäumung von Horseware von Neshad 23.09.2014 15:53

avatar

Kann man den Nasenriemen nicht einfach noch ein Loch höher schnallen, evt. noch ein weiteres Loch reinstanzen? Dann wäre das Problem ja schon gelöst. :)

#15 RE: Neue Zäumung von Horseware von Sunnyboy75 23.09.2014 17:51

avatar

Zitat von daemon-rider im Beitrag #13


@Sunnyboy: nein, die tiefe Verschnallung ist keine Absicht, irgendwie finde ich passt diese Trense nicht so gut, egal wie ich sie verschnalle...


Okay, dann passt sie anscheinend wirklich nicht. Aber wenn das Pferd nicht meckert ist ja alles gut. Frage nur, weil mein Traber normal hoch verschnallte Nesenriemen nicht mochte. Habe den ja eh gebisslos geritten, aber den Nasenriemen immer sehr tief verschnallen müssen, weil er so eine fiese Narbe vom Check auf der Nase hatte, da hat wohl was gedrückt.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz