#1 Zusatzfutter von Taff 17.09.2017 21:41

avatar

An die Futterprofis unter euch:

es haben ja ein paar von euch mitbekommen, dass Taff Probleme mit dem Karpalgelenk hat. Mir haben nur mehrere Leute Tipps zum Thema Zusatzfutter für Knorpel, Gelenke etc gegeben. Ich kenn mich mit Zusatzstoffen null aus und wollte fragen, ob mir jemand behilflich sein kann bei der "Analyse" zweier Zusatzfuttermittel.

Einerseits wurde mir Planta Stil ( https://www.fuetternundfit.de/Pferde/Hau...AiABEgK_8_D_BwE )


und andererseits CortaVet Empfohlen

( https://www.equidocs.de/corta-vet-ha-sol...ASABEgKBDPD_BwE )

ich würde gerne ausprobieren ob ihm irgendwas davon hilft, aber ich bin absolut überfordert mit den Inhaltsstoffen und ich will auch nicht zu viel in mein Pferd kippen. Mir ist klar, dass das zwei sehr unterschiedliche Produkte sind, aber vlt hat ja irgendjemand von euch mehr Erfahrung mit solchen Futtermitteln und kann mir irgendwie ein bisschen behilflich sein? Oder hat jemand eine Meinung das? Anyone? Vielen Dank schon mal im Voraus

#2 RE: Zusatzfutter von daemon-rider 17.09.2017 23:03

avatar

Also bei dem ersten Mittel ist der einzige Wirkstoff Algenkalk. Das wäre eher etwas zum Knochenaufbau. Beim Knorpel nützt Kalk ja sehr wenig.

Ich habe mir wegen Kiyas Arthrose ja ein bisschen mit dem Thema beschäftigen müssen. Mein erster Gedanke war Biotin (ist viel in Hagebutten drin). Ich war eigentlich immer davon ausgegangen dass Pferd das selbst herstellen können, aber mein TA erzählte mir letztens dass in neueren Studien herausgefunden wurde dass diese Fähigkeit mit zunehmendem Alter nachlässt und mit ca. 10 Jahren nicht mehr ausreichend ist. Aus Dänemark gibt es einige Studien die für den Menschen sehr gute Resultate mit Hagebuttenpulver bei Arthrose zeigen.

Das zweite Produkt hat zwei der bekanntesten Wirkstoffe (auch für den Menschen) bei Arthrose: Chondroitin und Glukosamin. Das HA der Formel steht für Hyaluronic Acid. Das ist ein Bestandteil der Gelenkflüssigkeit. Es gibt auch Behandlungsmethoden bei denen diese Säure direkt ins Gelenk gespritzt wird. Der Effekt hält aber nur ca. 6 Monate an. Beim Menschen zählen Chondroitin und Glukosamin zu den meistverkauften Nahrungsergänzungsmittel und viele schwören darauf. Wie der Beschreibungstext des Produktes aber bereits sagt ist das Pferdebein/Gelenk generell schlecht durchblutet. Deshalb stellt sich für mich die Frage wieviel über den Verdauungstrakt genommene Mittelchen überhaupt helfen können.

Meiner Meinung nach wäre die Förderung der Durchblutung die wichtigste Massnahme. Da denke ich z.B. an MagnetGamaschen, Wassertreten, etc. oder vielleicht auch physikalische Therapie vom Physiotherapeuten.

Weitere Mittel die häufig für den Knorpelaufbau angepriesen werden sind MSM (ein Schwefelverbindung, schmeckt scheusslich!) und (für den Menschen) Braunhirsemehl.

Ich persönlich würde eher eine Salbe mixen und die draufschmieren (z.B. Spitzwegerich und Salomonsiegel mit etwas Kampheröl)

#3 RE: Zusatzfutter von Taff 19.09.2017 08:03

avatar

Vielen Dank für deine Einschätzung Daemon.

Hyaluron hatten wir ja eingespritzt in das Gelenk. Man hat ja keine Verletzung feststellen können, nur eine kleine Flüssigkeitansammlung. Daher dachte ich es schadet evtl nicht das auch zu füttern. Aber stimmt, wer weiß ob die Pferde das über den Magen so aufnehmen können 🤷🏼‍♀️

Wegen der salbe, das ist ein guter Tipp, das kann man bestimmt unterstützend machen, aber ich bin mir nicht sicher ob das wirklich hilfreich ist bei einer doch etwas schwerwiegenderen Gelenksverletzung. Was meinst du? Ausprobieren kann ich es ja, aber gibt es da was fertiges? Ich bin überfordert wenn ich ne Salbe selbst panschen muss. Ich kann nicht mal Spaghetti kochen

#4 RE: Zusatzfutter von daemon-rider 19.09.2017 10:09

avatar

Hmh ich mixe sowas eigentlich immer selbst, weil da weiss ich was drin ist. Eine gute Apotheke wird Dir aber auch eine Salbe herstellen können wenn Du ihnen das Rezept gibst. Auf dem Link weiter unten habe ich eine gute Beschreibung von Salomonssiegel und ein recht brauchbares Rezept gefunden. Ich würde da auch noch etwas Spitzwegerich Urtinktur (ca. 20 ml) hinzufügen. Den Wachsanteil muss der Apotheker dann entsprechend erhöhen damit es nicht zu flüssig wird. Mit ein paar zusätzlichen Tropfen ätherischem Kampferöl wird die Salbe besser durch die Haut aufgenommen, es geht aber auch ohne.

Ich glaube mit einer Salbe kommen die Wirkstoffe besser an Ort und Stelle und das Einreiben regt ja auch die Durchblutung an

http://www.barfers.de/salomons.html

Alternativ gibt es wohl auch eine Polygonatum (Salomonssiegel) Salbe von der Fa. Weleda: https://www.europa-apotheek.com/polygona...gt-1628309.html

Beim lateinischen Namen gibt es ziemlich viel Durcheinander, weil die Familie der Knöterichgewächse sehr gross ist: Polygonatum odoratum und P. multiflorum sind sehr ähnlich und können in der Kräuterheilkunde gleich verwendet werden. Daneben gibt es noch Produkte mit Vogelknöterich (Polygonum aviculare) und chinesische Varianten z.B. Polygonum multiflorum (He Shou Wu) die auch in der Kräuterheilkunde verwendet werden. Die haben aber teilweise andere Wirkungen.

#5 RE: Zusatzfutter von Neshad 19.09.2017 20:27

avatar

Ich würde in deinem Fall auch auf jeden Fall auf MSM (Schwefel) zurückgreifen. Da haben sich schon so viele positive Resultate gezeigt, das würde ich auf jeden Fall mal versuchen.
Zusätzlich würde ich Grünlippmuschelpulver füttern. Beides ist für die Gelenkschmiere gut, MSM außerdem für noch eine Vielzahl weiterer Funktionen im Körper.

#6 RE: Zusatzfutter von Taff 19.09.2017 23:03

avatar

Danke für eure Einschätzungen!

@ Daemon: ich werde wohl in der Apotheke nachfragen ob die so eine Salbe für mich zusammenstellen können. Ich fange sowas nicht an, ich bringe nur das Haus zum explodieren...

@ Neshad: Grünmuschelpulver hatte ich schon mal gefüttert (besser gesagt es versucht). Er hat das aber kaum angenommen, die Frage ist, ob er dann MSM fressen wird wenn das scheußlich schmeckt, die Chancen stehen eher schlecht denke ich . Aber versuchen werde ich es

#7 RE: Zusatzfutter von daemon-rider 19.09.2017 23:34

avatar

Zitat von Taff im Beitrag #6


Ich fange sowas nicht an, ich bringe nur das Haus zum explodieren...




Jetzt weisst Du wie es mir mit Nähmaschinen geht

@Neshad : ich weiss die Grünlippmuschel wird überall hochgelobt, aber ich kann mich einfach nicht dazu bringen einen Pflanzenfresser mit sowas zu füttern. Das erscheint mir irgendwie extrem widernatürlich. Kiya hat das MSM problemslos gefressen, erst als ich mit WeihrauchPulver kam ist sie in den Streik getreten. Dass es scheusslich schmeckt weiss ich weil ich es mal in einen Smoothie eingerührt habe. Brrrrh

Wenn das Problem die Flüssigkeitsansammlung ist dann würde ich den Spitzwegerich aus der Rezeptur weglassen. Der wirkt nämlich eher kühl und befeuchtend. Ich dachte es wäre eher ein Problem von Knorpelschwund. Ist das Gelenk denn warm?

#8 RE: Zusatzfutter von Taff 19.09.2017 23:45

avatar

Ich kann dir nur raten halte dich fern von Nähmaschinen, das ist ein Teufelszeug!


Nein an den Knorpeln war nichts zu sehen, es war "nur" Flüssigkeit im Gelenk zu finden. Sonst nichts, das Gelenk an sich sieht gut aus. Es war zu beginn warm, ist es jetzt aber nicht mehr. Aber wäre bei Wärme rein theoretisch nicht gut, wenn man was kühlendes drauf gibt?

Oh Gott, stimmt, da hab ich gar nicht drüber nachgedacht ich Held War das nicht der Grund warum die Kühe alle BSE bekommen haben, weil man die mit irgendwelchen Tierresten gefüttert hat? Ich muss dir da zustimmen eigentlich sollte man nen Pflanzenfresser nicht mit sowas füttern.

#9 RE: Zusatzfutter von daemon-rider 20.09.2017 23:04

avatar

Ja, es war Steiner der bereits zu Begin des 20. Jh. vorausgesagt hat dass Pflanzenfresser verrückt werden wenn man sie mit Fleisch füttert. BSE kam damals daher dass in dem Fleischmehl erkrankte Schafe enthalten waren.

Ich hatte nach der Wärme gefragt um zu wissen ob auch eine Entzündung vorliegt. Wenn es zu Anfang warm war und jetzt nicht mehr heisst das für mich dass sich ein akuter Zustand in einen chronischen verwandelt hat. Der Heilungsprozess ist irgendwie stecken geblieben. In der Regel macht es Sinn Entzündungen zu kühlen, aber wenn bereits eine Flüssigkeitsansammlung wäre ich mit befeuchtenden Pflanzen wie Spitzwegerich eher vorsichtig, vor allem wenn die Entzündung nur noch latent vorhanden ist.

Hast Du es mal mit Ingwer versucht? Der könnte vielleicht durch einen kleinen Wärmeschub den Heilungsprozess wieder anstossen. Der wird auch viel zur Arthrosetherapie verwendet. Pferde fressen ihn recht gerne, aber er hat manchmal auch eine insgesamt anregende Wirkung...

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz