Seite 1 von 6
#1 RE: Platthufe von Schatti 23.06.2010 15:49

avatar

Hallo ihr Lieben,

mein Dicker hat seit dem ich ihn kenne, enorme Plattfüße. Nach meiner Übernahme habe ich den Schmied gewechselt
und der hat ihm 2 Eisengrößen kleiner draufgenagelt. Bisher lief immer alles wunderbar, nur habe ich immer gehofft, er bekommt
ihn noch ein wenig höher. leider ist das bisher noch nicht passiert. ich weiß auch gar nicht, ob das bei ihm möglich ist, hat jemand Erfahrung
mit solch einer Hufstellung?
Außerdem haben wir dies Jahr noch ein weiteres problem: Er hat mittlerweile seine 3. !! Hufprellung dies Jahr. An der esten war ich selbst
Schuld, da sind wir frisch beschlagen auf total blöden Boden geritten (da war teilweise noch Bodenfrost
:shame. Aber die anderen Male..
Im Moment steht er auch wieder, mittlerweile seit fast 3 Wochen. Wir sind bei uns auf dem Springplatz gepsrungen (Gras) und es war alles
super. Danach noch schön Schritt geritten, alles wunderbar. Abends holt meine RB ihn aus dem Stall, da geht er Schrittlahm!! richtig stocklahm... Schmied ihn abgedrückt und sagte, sieht man hier auch, muss aufn Stein gelatscht sein, hatte er früher auch immer (das er so empfindlich sei)
naja, Er also erstmal nur auf Paddock(sand) gestanden. Jetzt ging er auf weichem Boden klar, da hab ich ihn in der Halle 5 min auf jedre Hand traben lassen.. alles wunderbar.. abends geht er aufm Hof wieder Schrittlahm. Gut unser Hof hat auch super blöden Boden:
Brettharter Stein/Sandboden und viele kleine bis mittelgroße Steine liegen lose hier und da rum.
Mein Schmied meinte noch, er könnte mir Silizium anbieten, dass ich ihm füttern soll, hat jemand da Erfahrungen?

Generell würdee mich interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat bzw noch eine Idee, was ich machen soll...

ich will eigentlich auch irgendwann zumindes hinten die Eisen ab haben, allerdings hatten wir das letztes Jahr gleich als erstes gemacht und da hat er gleich nen Hufgeschwür bekommen Viele bei uns am Stall meinen auch, das es bei uns unmöglich wäre komplett ohne Eisen, aber das kann ich mir nicht vorstellen...

Bild folgt...

[ Editiert von Schatti am 23.06.10 15:54 ]

#2 RE: Platthufe von Schatti 23.06.2010 15:51

avatar



So, da sind se...

#3 RE: Platthufe von gazisgirl 25.06.2010 09:42

Hallo. Also, ich denke, ich würde den Schmied wechseln. 2 Eisen-Nummer kleiner?? Kannst Du mit Schuhen laufen, die nicht passen? Von dem Druck der entsteht mal ganz abgesehen...

Cassian hatte/hat teilweise immer noch.. auch Paddelplattfüße. Hatte leider auch länger falschen Schmied am Pferd. Mein neuer Schmied hat bei Cassian jetzt Eisen vorne drauf, die etwas breiter sind als der Huf, damit die Auflagefläche irgendwie größer ist und sich die Trachten besser entwickeln. Er hat mir auch alles ganz genau erklärt, aber wie es so ist....Man hört zu, es leuchtet einem ein , aber verständlich wiedergeben kann ich das ganze nicht. Aber das Resultat zählt, und damit bin ich zufrieden.. Dazu sind die Eisen minimal vorne kürzer als der Huf, damit die Zehe ein klein wenig frei schwebt und nicht mehr bei jedem Schritt nen Schlag bekommt. Des weiteren hat er so nette Gummigitterplatten dazwischen bekommen, die er mit nem Flüssiggummi ausspritzt. Das hat den Zweck, dass die Masse wie ein Stoßdämpfer wirkt und dadurch, dass er kleinen wenig hochgestellt wird, soooo gaanz langsam, aber erkennbar Trachten kommen.

Die Einlagen mit der Gummimasse sind nicht so ganz günstig. Die Einlagen sind immer wieder verwendbar, Gummi wird jedes Mal neu gespritzt. Cassian ging die erste zwei Tage wie auf Eiiern, mittlerweile läuft er super. Irgendwie geschmeidiger, und so langsam bekommt er auch Trachten und der Huf wächst nciht mehr so extrem nach außen. Allerdings kommt mein Schmied auch sehr häufig, um das Wachstum in die richtige Bahn zu lenken.

Wünsch Dir Glück bei der Suche..

#4 RE: Platthufe von Schatti 25.06.2010 20:23

avatar

Also von diesen Platten hat mir mein Schmied zB abgeraten ,er meinte, da drunter kann man nicht verhindern dass es gammelt...
Und 2 Eisengrößen kleiner waren schon nötig, der vorherige Schmied hat die Hufe immer nur bisschen geraspelt und dann neues Eisen drauf, die Hufe wurden immer länger.
Naja ic hwerd mich in jedem Fall mal nach einer 2. meinung umsehen, Bastians Erfolge bei Fancy fand ic hganz interessant, in diese richtug würde ich auch gern gehen...

#5 RE: Platthufe von gazisgirl 25.06.2010 21:43

Also gammeln tut bei uns nix, allerdings wird vorm Auftragen auch alles schön gereinigt.

Barhuf ist auch mein Traum, aber egoistisch muss ich zugeben, dass ich den langen Weg nehme über die Eisen damit sich die Trachten nicht mehr einrollen, weil ich es mir nicht leisten kann, mir zwei Pferde nur so zum Spaß auf der Koppel zu halten. Zumal auch im Sommer die Weiden sehr hart sind für die empfindlichen Füße. Ich bin bei meinem Rehepferd auch nicht um Eisen drum rum gekommen, manchmal geht es halt nicht anders. Jetzt läuft mein Rehehaffi wieder super barhuf, naja, grad in diesem Moment läuft er gar net, weil er mit Verschlag in Klinik steht, aber die Hufe sind topi. Cassian möchte ich auch von den Eisen wegbekommen, aber ich habe keinen Paddock oder einen schönen Sandauslauf etc.

Schau wie Schatti ohne Eisen läuft und wie lange er Probleme hat. Pendelt es sich ein nach ein paar Tagen, frag Deinen Schmied und ggf. den TA, wegen evtl. Stellung der Beugesehne, auf Dauer bringt barhuf nix,wenn die Sehne ständig belastet wird und erkundige Dich vielleicht mal nach Hufschuhen. Hatte ich für den Übergang auch bei meinem Haffi. Bei Cassian hab ich das Problem mit den eingerollten Trachten, aber für uns bin ich, denke ich, auf dem richtigen Weg.

Schönes WE

#6 RE: Platthufe von Aili 26.06.2010 11:25

Hallo Schatti!
Also, von Problem mit Hufen und Schmied kann ich eine ganze Ballade singen.
Der Hansemann ging den ganzen letzten Sommer lahm, da der Hufschmied, den ich damals hatte ihn dauernd so beschlagen hat, das nach ca. 5 Tagen die Belastung für die Sehnen so hoch war, das er kaum noch laufen konnte. Außerdem war er ebenfalls daunerd druckempfindlich unter der Hufsohle, weil er auf Steine und ähnliches getreten war. Mein Schmied war aber der festen Überzeugung, das hätte nichts mit den Hufen zu tun.....es hat also bis zum Herbst gedauert, bis ich mich durchgesetzt habe und nen anderen Schmied kommen lies.....heute bin ich noch einen Schmied weiter, der dann auch diese keilförmigen Kunsstoffmatten und ein Polster untder das Eisen gelegegt hat - und siehe da: mein Pferd konnte plötzlich laufen! Ich kann gar nicht beschreiben, wie krass dieser Unterschied war!
Die ebenfalls stark eingerollten und kaum vorhandenen Trachten entwickeln sich so langsam. Nun haben wir die Platten weggelassen und keilförmige, geschlossene Aluminiumeisen. Die ganze Geschichte würde hier den Rahmen sprengen, aber noch als Tip: ja, Calcium und Selicium sind sehr gut, als Schüssler Salze Nr1 und Nr11 jew 10 Tabletten täglich. Allerdings ist das nur langfristig und unterstützend, nichts, was irgendwas von heute auf morgen behebt.
Ganz ehrlich, mit nem guten Schmied steht und fällt alles. Such dir einen, der wirklich Erfahrung mit Vollblütern, bwz Exgaloppern hat und der euch vernünftig betreut.
Wäre ich früher meinem Bauchgefühl gefolgt, hätte ich meinem Pony viel Schmerz ersparen können!

#7 RE: Platthufe von Andrea808 28.06.2010 20:02

Hallo!

Mein Volli hatte auch sehr starke Plattfüße und dadurch bildeten sich Risse ! Dann wechselte ich den Huforthopäden und meine Hufe sehen um Welten besser aus. Ich muß auch sagen er ist schon immer barhuf, aber ins Gelände kann ich nur mit Hufschuhen weil er eine sehr dünne Sohle hat was bei Vollblütern oft der Fall ist.

Dadurch ist er ohne Schuhe sehr fühlig .....hat aber keine Probleme auf den Wiese oder aufm Paddock!

Wenn Du Lust hast dann geh mal auf die Seite : www.barhuf.com

Unter Fallbeispiele und dann Vollblüter Antay siehst du die Verbesserung innerhalb von fast 2 Jahren ! Echt super !

Und ein Hufgeschwür hatten wir noch nie in den ganzen 9 Jahren! Das kann also nicht nur an dem barhuf laufen liegen!

Außerdem werden die Trachten doch mit Eisen immer weniger............. ist doch dann kontraproduktiv ???!!!

Tschüs Andi

#8 RE: Platthufe von FancysNitjo 30.06.2010 14:07

Servus,

wir HATTEN auch einen Plattfuß!! Hat sich wunderbar entwickelt!

LG,

Bastian

#9 RE: Platthufe von Schatti 30.06.2010 15:00

avatar

Hallo Bastian,

ja ich hatte hier im Forum schon irgendwo mal gesehen, dass du deinen nach der Biernat-Methode machen lässt (hast machen lassen?)...
Das fand ich auch gleich super Interessant ,werde mich da die Tage auch mal mit einer in unserer Nähe in Verbindung setzen.
ic hhab nur ein bisschen Angst, dass er das barhuf laufen nicht ih nbekommt, weil er so empfindlich sit und bei uns der Boden halt so extrem
Sch*** ist.
Hast du zufällig vergleichsbilder? Sprich, vorher nachher? ;-)

Liebe Grüße

PS: Ach deinen "Beitrag" in der aktuellen Cavallo fand ich übrigens gut

[ Editiert von Schatti am 30.06.10 15:03 ]

#10 RE: Platthufe von FancysNitjo 30.06.2010 22:50

huhu,

ja danke :-)

habe leider noch keine fotos, jedoch machen die orthopäden vor jeder bearbeitung fotos von jedem huf! werde meinen orthopäden bis zum nächstenmal bitten, mir die fotos mitzubringen!!!

was die fühligkeit angeht.. fancy lief früher sehr ungern über schotter! heute gehört das zwar noch lange nicht zu seinen lieblingsbeschäftigungen, aber es ist viel besser geworden!

lg,

bastian

#11 RE: Platthufe von Schatti 01.07.2010 13:52

avatar

So, ich habe heute mit einer Huforthopädin gesprochen (Frau Draper), sie arbeitet auch nach der gleichen Methode wie der von Bastian. leider war siesehr beschäftigt und deshalb ruft sie mich morgne zurückj, aber vielleicht schafft sie es morgen schon vorbei zuschauen. Ich hoffe aber, dann hat das leid bald ein Ende.

#12 RE: Platthufe von FancysNitjo 02.07.2010 08:14

Moin,

das ist ja schön :-) Kannst uns dann ja mal berichten, ob du zufrieden bist und was bei raus kam..

LG,

Bastian

#13 RE: Platthufe von Schatti 02.07.2010 21:37

avatar

So, habe jetzt einen Termin für nächsten Donnerstag, Huffotos habe ich letztes WE schon gemacht, damit ich einen Vergleich habe.
Wie sieht es aus mit Hufschutz? Weil ich glaube die beschlagen dann gar nicht mehr oder? Bin gerade am schauen, ob ich gebrauchte Hufschuhe bekomme...

#14 RE: Platthufe von Warwing 02.07.2010 22:43

avatar

Bei Krämer in Bad Nenndorf kann man sich gegen eine Schutzgebühr von 110,oo€ Hufschuhe ausleihen zum Probieren. Wenn du sie wieder bringst, bekommst du 100,00€ zurück. Das Probieren hat dann also 10,00€ gekostet. Das finde ich fair, denn die Verkäuferin sagte mir, ich könne alles mit den Hufschuhen machen, theoretisch auch einen Distanzritt reiten.
Sie zeigen dir auch genau, wo du, wie, ausmessen mußt. Dann gibt es da noch ein Modell(Name vergessen), dass kostet 69,90€ pro STÜCK. Denn normalerweise gibt es die immer nur paarweise.
Mein Termin ist übrigens morgen um 18.00 Uhr, ich kann ja mal berichten.

#15 RE: Platthufe von FancysNitjo 03.07.2010 10:08

Moin,

unbedingt berichten :-)

Ich nutze z. Zt. leihweise Hufschuhe von Engel Reitsport. Die Hufschuhe haben keinen Schnickschnack sondern nur einen Klettverschluss hinten und fertig. Sind daher auch extrem robust, weil einfach weniger kaputt gehen kann. Leider ist die Homepage von Engel Reitsport ne Katastrophe :-( Sehr unübersichtlich..

Die Schuhe sind auch nicht besonders teuer und man kann sie sogar neu besohlen lassen..

Liebe Grüße,

Bastian

@ Warwing: Das schlimmste bei meinem ersten Orthopädenbesuch war, hinterher zu wissen, was alles falsch gelaufen ist - meist über Jahre! ;-) Das wird schon!!!

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz