Seite 1 von 3
#1 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Stratsunami 15.10.2010 23:09

avatar

Hallo zusammen,

mein Tsunami steht ja nun seit ca. 4 Monaten in einer Herde mit 3 Wallachen und einem 2,5 jährigem Hengst.

Er steht quasi in Offenstallhaltung und schläft fast das ganze Jahr draußen. Nur nachts ist er seit Anfang Oktober für die kältere Jahreszeit in der Box. Es geht ihm dort sehr gut und er wirkt glücklich und zufrieden.

Tsunami war die ersten 2,5 Monate alleine mit dem Hengst zusammen und die beiden haben sich auf Anhieb super verstanden. Nach dieser Zeit sind alle Jungs zusammen gekommen und verstehen sich auch gut. ABER:

Meiner SB ist aufgefallen, dass mein Tsunami morgens, wenn er auf die Koppel gebracht wird, oftmals gleich auf den 25-jährigen Wallach losgeht und diesen beißt oder anspringt. Nicht super böse, aber auch nicht zimperlich. Dabei gibt es den einen oder anderen Kratzer oder Loch in die Decke des Senioren.

Der Chef der Herde ist 20 Jahre alt. Selbst an diesen traut Tsunami sich ran und geht mit angelegten Ohren auf ihn zu.

Es ist alles nicht sooo dramatisch. Es ist niemand bösartig und sie spielen ganz viel, aber man muss es natürlich im Auge behalten, damit niemandem was passiert. Gerade den älteren.

Tsunami war früher immer der Rangniedrigste. Bei seiner Vorbesitzerin hat ihn die Haflingerstute mit der er zusammen stand, nur gemobbt. Die mussten getrennt werden. Bei mir stand er erst auch in einer Herde (leider nur Stuten um ihn herum). Irgendwann mussten wir Tsunami von den Stuten trennen, weil er die Stuten besprungen hat. Nach einem Umzug stand er mit 3 Wallachen zusammen im Offenstall auf einer 2ha Koppel. Da lief es gut. Nach einem weiteren Umzug stand er kurz mit nem Wallach zusammen, der ihm Schweif und Mähne rausgebissen hat und ihn ansonsten auch nur gemobbt hat. Dieser Missetäter zog nach 4 Wochen aus und Tsunami stand wieder ganz alleine.

Nur das ihr wisst, was er bisher so erlebt hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wie ist das Herdenverhalten von euren Blütern? Habt ihr auch manchmal das Gefühl, dass ihnen ein Stück Grunderziehung fehlt oder und dass sie manchmal nicht wissen, wie man sich benimmt? Tsunami legt sich mit dem Chef der Herde an. Legt die Ohren plötzlich an. Das grenzt an Selbstverstümmelung.

Ich bin gespannt auf eure Berichte!

#2 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Beware of the Danaans 16.10.2010 03:25

avatar

Mhm, bei Dana gibt es sowas gar nicht! Sie ist auch recht Rangniedrig, hat sich aber schon vorgearbeitet (Schrammen zähl...-.-)

Ne, also sie ist eher die Ruhige. Dadurch, dass wir nun noch 2 Stuten dazubekommen haben, steht sie nun etwas höher. Sie legt zwar gegen die Chefin auch mal die Ohren an, weicht aber gleichzeitig. Bringt also eher ihren Unmut zum Ausdruck! Sie geht Konflikten halt eher aus dem Weg und steht mit ihren 2 Freundinnen (eine steht über ihr und eine unter ihr) lieber Schweif an Kopf und döst. Ab und an gibt es zwar schon Rangeleien, aber die verlaufen recht harmlos. Vorallem aber auch, weil es (fast) ne reine Stutenherde ist. Gibt nur einen Wallach, der die Mädels beruhigen muss! Aber der hat auch ein tolles Leben! Die lieben ihn alle! *grins*

Hört sich bei dir ja eher so an, als hätte er, nach der Zeit mit dem Kleinen, rausgefunden, dass er auch Boss sein kann... und nun spielt er Kamikaze gegen den Herdenchef und guckt, wie weit er kommt!^^ Solange er sich dabei nicht ernsthaft Schaden zufügt, würde ich aber nichts machen! Das mit der Decke ist allerdings ärgerlich!

#3 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Monostrotos 17.10.2010 08:13

avatar

Bei Monster ist es so das er nie den Platz des Herdenchefs für sich beansprucht,er ist meist der rangniedrigste in der Herde. Monster hat lieber seine Ruhe und sondert sich meist von den anderen ab, um zu fressen. Wenn einer seiner Kumpel zu ihm kommt zum spielen,dann macht er gerne mit,aber nie sehr lange und meist nach ein paar Minuten hat Monster keine Lust mehr und geht einfach weg.Nur wenn der andere dann keine Ruhe gibt,droht Monster ihm,aber nie böse.Meist wenn es kloppereien gibt,wird Monster verprügelt. Er hatte schon alles mögliche.Von einer kleinen macke bis hin zum Nerv eingeklemmt. er lässt sich halt sehr viel von den anderen Pferden gefallen.Deshalb steht er immer in einer kleinen Gruppe von maximal 3 Pferden.Ist mir nach den ganzen Verletzungen auch lieber.

#4 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Jeanine 17.10.2010 17:52

avatar

Hallo, Mary steht in einer kleinen Herde von 4 Pferden, 2 Stuten und 2 Wallache. Der eine Wallach ist in der Rangordnung am höchsten, Mary kommt danach. Sie hatte aber bis jetzt zum Glück auch noch keine Probleme gehabt. Verstehen sich alle super. Es sei denn, ich hole sie von der Koppel mal etwas länger runter, dann brüllen die beiden Wallache schon nach ihr total süß... Mary auch ganz oft mit der Stute Kopf an Schweif.

#5 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von moppeldings 17.10.2010 20:50

avatar

Looney steht mit 2 Stuten und einem gleichaltrigen Wallach in Offenstallhaltung. Wenn er auf die anderen zugeht weichen die ihm sofort aus. Meine Stute hat er doch ganz schön gerupft und auch der Wallach hat ein paar Kratzer abbekommen. Manchmal habe ich das Gefühl, sie sind ihm zu niedrig. (Da Kleinpferde und Ponys) Aber allein möchte er auch nicht bleiben. Geht einer vom Paddock möchte er mit. Looney sucht ständig die Nähe des Menschen und möchte auch ständig betüddelt werden. Vielleicht gibt sich das Alles noch, denn ich habe ihn ja erst seid Juni diesen Jahres.

#6 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Jeanine 18.10.2010 20:48

avatar

@ moppeldings
unsere beiden Stuten haben sich doch auch super verstanden die ganze Zeit über, oder

#7 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von moppeldings 19.10.2010 19:47

avatar

@Jeanine,

türlich haben sich die Weiber verstanden. Ich habe ja auch nichts anderes behauptet. Doch denke ich, dass Looney da etwas uneinsichtiger ist. Moppel sah doch teilweise aus, wie ein Schweizerkäse.

#8 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Mary_K 24.10.2010 20:41

also mein dino steht mit 27 pferden in einem aktivstall und ist so der 7.oder 8. von unten, die, die unter ihm sind scheucht er weg und giftelt, den ranhöheren geht er aus dem weg hat aber seine freunde, die er je nach laune zum spielen akzeptiert. man muss aber auch beachten, dass wallache und stuten unterschiedlich "spielen", bei uns stehen auch meistens stuten mit stuten und wallache mit wallachen..
aber allgemein meidet er eher die auseinandersetzung und haut lieber ab, hat aber trotzdem manchmal kleinere und größere macken, aber dafür ist er viel ausgeglichener, glücklicher und durch die viele bewegung arthrosetechnisch nicht mehr lahm und ich hab das glück, dass es eine junge herde ist und dino mit seinen 7jahren genug kumpels zum spielen hat

#9 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Warwing 28.12.2010 08:40

avatar

Im Sommer stand Warwing mit einem Wallach und zwei Stuten auf der Wiese. Nun hat die eine Stute den Stall gewechselt und sie stehen zu dritt auf einem wirklich grossen Paddock.
Und je länger Warwing in diesem Stall ist, desto schrecklicher benimmt er sich. Der nervt die anderen, das geht wirklich auf keine Kuhhaut. Wir können keine Halfter auflassen, dann zieht er den Wallach stundenlang über den Paddock. Andauernd bedrängt er ihn von hinten und schnappt in den Po. Die Reifen, die eigentlich die Futterplätze markieren sollen, trägt er hin und her. Beim Füttern nimmt er immer ein Maul voll, geht dann zum nächsten Haufen, scheucht die anderen weg, nimmt ein Maul voll, geht wieder zu den anderen und scheucht sie weg usw.,usw.. Manchmal stehen sie auch friedlich zu dritt oder die Stute ist bei ihm, aber lange findet er das nicht toll.
Und dann ist da noch ein ziemlich grosser Erdhügel, den er zu seinem persönlichen Lieblingsplatz erklärt hat. Er klettert hoch, schaut eine Weile in der Gegend herum und dann saust er runter auf die beiden anderen zu, die dann vor Schreck auch lospreschen und dann buckelt er und spielt den wilden Bronco.
Hört sich vielleicht witzig an, ist es aber nur bedingt, denn er hat seit gestern seine dritte Trittverletzung. Einmal mußte er ja sogar genäht werden.
Zum Glück sind die anderen Pferdebesitzer sehr gelassen...

So sieht das dann aus:


Und dann ganz unschuldig "Häh?"

[ Editiert von Warwing am 30.01.11 21:28 ]

#10 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Fairy Wind 28.12.2010 11:48

avatar

Warwing das kommt mit bekannt vo.Anfangs stand Teddy mit 2 stuten und einem Wallach auf koppel und jetzt nur noch mit den wallachen,da teddy alle immer nur umscheucht und die aufdreht ohne ende.
Dann haben wir die vier getrennt und jetzt muss der große wallach drunter leiden,Teddy beuißt ihn überall rein,sie steigen laufen um die wetter,teddy umkreist ihn wie sonst was,das geht immer stunden was.im moment häufen sich die verketzungen auch.der große neulich nen offenes bein,teddy ein offnes auge,keine ahnung wieso er sich so benimmt.das wetter?

#11 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Warwing 28.12.2010 17:15

avatar

Im Sommer benimmt er sich auch nicht wirklich anders, aber da haben sie natürlich auch mehr zu tun (fressen). Zwei Weidepfähle hat er auch schon rausgezogen und die Halfter müssen wir immer ausserhalb seiner Reichweite hängen, denn sonst schnappt er sich die auch und verteilt sie auf der Wiese/Paddock.
Er benimmt sich einfach wie ein pubertierender Youngster.
Und das Schönste: Im Umgang ist er so nicht (wäre allerdings auch noch schöner). Meine RL sagt immer: es gibt Pferde und Musterschüler, aber Warwing ist ein Streber.
Der TA, der ihn auch schon von der Bahn kennt, lacht immer nur und sagt: "Endlich hat das Leben einen Sinn, was Warwing?"
Zum Glück ist der Tritt diesmal glimpflich verlaufen. Nach dem Spazierengehen heute war die Beule fast weg und er lahmt auch nicht. SPINNER.( <=das war liebevoll).

#12 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Fairy Wind 28.12.2010 18:56

avatar

das mit dem Teenager passte wirklich

Teddy ist manchmal auch unterm Sattel so,aber meist nur Anfangs.

#13 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Birgit H 28.12.2010 20:35

avatar

Ulrike ein bisschen Grinsen musste ich ja schon bei Deiner Beschreibung. ärgerlich ist natürlich, wenn er sich oder andere dabei verletzt :-(

Ich kann mich noch gut an den einen Tag erinnern , als ich ihn wirklich "gehasst" habe.
Wir hatten ein Rennen ausgesucht in Hoppegarten, er passte da auf's Gramm rein, war super gut drauf, fit and well, die Arbeitsleistungen waren hervorragend, der Flieger für mich war gebucht.
Donnerstag abends, der Anruf von Trainer. Hör mal, Warwing hat ein bisschen gehopst im Paddock, gebuckelt, gesponnen, dabei hat er sich am Zaun angehauen und sich eine kleine Fleischwunde gezogen, nix schlimmes, musste aber genäht werden. (Gruß an den Tierarzt ) - Willst du, dass er trotzdem läuft? Nein, natürlich nicht !
(ich will, dass er nie mehr in den Paddock darf ich will ihn an eine Ulrike verkaufen, damit die sich mit dem Pausenclown amüsieren kann )-

Zum Thema, meine sind auch lustig drauf im Moment. Kampfspiele, wildes Gerenne, Steigen, das ganze Programm. Dabei haben die einen Rundballen Heu auf der Koppel stehen und sind von von 6:00 - 20:00 draußen .
Unterm Reiter auch bei längeren Pausen frisch, aber wirklich brav. Buckeln tut da keiner.
Attikos hat einmal!, als wir auf den Galoppweg kamen, kurz mieeek gesagt und ist mal mit allen Beinen gleichzeitig in die Luft gesprungen. Da reichte aber ein kräftiger "Anraunzer".
Ich gehe allerdings z.Z. nur ins Gelände, in die Halle zu fahren, traue ich mich wettermäßig nicht.

#14 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Milka2006 28.12.2010 21:51

avatar

Hmmmmmm, na da reihe ich mich doch mal mit meinem Akkrobaten mit in die Reihe. Mal abgesehen davon das er zur Zeit steht, aber ansonsten hat der auch nur Blödsinn im Kopf. Wie kann ich mich am schnellsten und mit wenig Aufwand verletzen???? Arktur findet da schon eine Lösung. Spielen bis der Arzt kommt und dann total entrüsted schauen wenn die anderen Pferde da keinen Bock drauf haben.

LG
Milka

#15 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Mobi 28.12.2010 22:22

avatar

Ich habe gestern auch eine Inventur gemacht:

- eine große Schramme mitten auf dem Kopf
- eine knapp über dem Auge
- eine an der Hüfte
- zwei am linken Hinterhuf an der Fessel

Woher er die hat? Keine Ahnung. Meine Eltern und ich haben alles Untersucht woran man sich verletzten könnte, nix gefunden.
Weder im Stall sind Ecken noch irgendwelche Spitzen. Draußen wären nur die massiven Zauns-pfähle, aber sonst?

Wahrscheinlich sind Vollblüter etwas ungeschickt.
Gut zu Wissen, dass es auch anderen so geht.

Gute Besserung an die "Bruchpiloten"

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz