Seite 2 von 3
#16 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Warwing 29.12.2010 08:16

avatar

@ Milka: Ich bin ja wirklich nicht fürs Vermenschlichen, aber den Gesichtsausdruck kenne ich! Als ob alle nur für sein persönliches Vergnügen da wären. Eine Königsdisziplin hat er noch: Angebunden einen(!) einzelnen(!) Faden aus dem Anbindestrick herausziehen, ab einer gewissen Länge quietscht das wie Kreide auf einer Tafel. Wenn alle mit Aaaargh! reagieren, triumphierend den Kopf schütteln und schnauben.

@Birgit: Na, man gut, dass dann tatsächlich eine Warwing-verknallte Ulrike um die Ecke gelatscht kam. Zufälle gibt's...

#17 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von moppeldings 29.12.2010 10:42

avatar

Ich reihe mich mit Looney in die Reihe der Bruchpiloten ein. Kam heute morgen zum Stall, um die Pferde zu füttern, und was sehe ich? Einen total lahmenden Looney durch den Schnee starksen. Und ich kann nichts finden. Bei den Anderen 3en ist alles ok. War der Schnee zu tief? Sind ja nur knappe 30cm.

#18 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Mobi 29.12.2010 11:51

avatar

Oh je, gute Besserung an den "Moppel".
Bestimmt vertreten.
An der Schneetiefe liegt das sicher nicht. Unsere müssen auch durch bis zu 50cm hohen Schnee laufen und da ist nichts passiert.

#19 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von moppeldings 30.12.2010 19:07

avatar

Der Onkel Doktor war vorhin da. Ist nicht weiter schlimm. Wurde untersucht, auch die Hufe wegen evtl. Hufgeschwür. Eine Spritze gab es noch und dann fuhr der TA wieder. Er hat sich wohl wirklich nur vertreten, denn er pupst und buckelt wie ein Rodeopferdchen rum. Auch beim spazieren gehen hat er einen Herrmann gemacht. Zurück am Stall rief er erst einmal nach seinen "Untergebenen" die natürlich auch gleich brüllender Weise angaloppiert kamen. (-> war mir ihm und Stute unterwegs)

#20 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Sany 07.05.2016 01:33

avatar

Als Lina zu mir kam, hatte die überhaupt gar keine Ahnung von Sozialverhalten. Ich meine, wirklich gar keine!
Das hat zu vielen bösen Verletzungen geführt, da Lina die anderen absolut nicht verstanden hat.
Zum Beispiel kam die Leitstute mal mit angelegten Ohren auf Lina zu gestürmt, aber gar keine Reaktion von Lina. Die stand am Heu und hat einfach nur geguckt. Sie hat da richtig böse Prügel bekommen (Folge waren 800 € TA Kosten - ich war nicht schnell genug) und viele, viele andere (teure) Sachen.
Jetzt, knapp 2 1/2 Jahre später, versteht sie allmählich. Und kann selber mittlerweile mal Ohren anlegen und dabei weglaufen. Darum steht Lina abends in ihrer Laufbox und kommt dann tagsüber zu den anderen. Ihre Gesellschaft drin ist eine sehr große, ältere und zurückhaltende Stute, die beiden kommen klar.
Vom Rang her... insgesamt haben wir 12 Pferde stehen. Rang 11 hat ihre Gesellschaft, danach kommt ganz lange nix, dann erst die 12 = Lina.
Lina ist der absolute Prügelknabe, erst vor 4 Tagen hat ihr alter Hafi Kumpel ,warum auch immer, einen Aussetzer gehabt und sie verprügelt und durch den Zaun geprügelt
Gott sei Dank außer vieler Macken nix weiter passiert!!!

#21 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Mobi 07.05.2016 11:10

avatar

Oh je, die Arme.

Ich denke nicht, dass es nur etwas mit dem Rennpferdeleben zu tun hat, sondern mit dem persönlichen Charakter.
Ich habe zu Hause beides stehen: Mobs als Rennpferd mit Rangfolge Nr.1 unter den Wallachen und Alki als Trakehner mit Rangfolge LETZTER... aber so ganz weit hinten.....
Ich denke mir persönlich dazu, irgendwer muss erster und letzter und irgendwas dazwischen sein! Wir können es nicht wirklich bestimmen.

#22 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von smarten die 07.05.2016 20:14

avatar

Ich finde es zwar wirklich schade, wenn ein Pferd scheinbar so gar keine Ahnung von Sozialverhalten hat, aber in gewissem Rahmen können sie es lernen. Ich sehe das grade am Jockel. Der war anfangs sehr zurückhaltend, hat z.B. nicht mal wahrgenommen, wenn die anderen sich am Halfter rumgezerrt haben. Er hat auch anfangs zu spät verstanden, wenn einer ihn in eine Ecke trieb und kam dann schonmal in Bedrängnis.
Dann begriff er, dass ich, wenn ich ihn rufe, auch aufpasse, dass die anderen sich "benehmen". So wurde er mutiger und auch aufmüpfiger, testet inzwischen auch mal, was er sich wohl alles leisten kann. Von anfangs unterster Rang von 7 ist er auf dem Paddock auf Platz 2 aufgerückt. Jetzt auf der Weide ist die Konstellation etwas anders, aber heute hat er z.B. zwei andere zum Tor getrieben, als die Weidezeit um war. Einer war niedriger, der andere eher höher im Rang.
Smartus hat noch schneller gelernt. Er war damals grade sechs Wochen gelegt und hatte das Hengstgebaren noch gut drin. Der hat von Anfang an aufgepasst und sich nicht viel bieten lassen. Ist keinem Streit aus dem Weg gegangen, war aber nie arschig. Bis auf den Chef-Friesen hat er keinen wirklich geachtet. Der mußte ihn nur böse angucken, dann stand er stramm.

#23 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Victoria_L 30.05.2016 15:01

avatar

Ich bin mehr als überzeugt davon dass sie es lernen!
Ein Galopper ist doch auch nur ein Pferd wie jedes andere auch. Und urinstinkte wie Herdentrieb , verhalten gegenüber Artgenossen kann nicht durch Haltung weggetrimmt werden.
Manche mögen vielleicht durch jahrelange Einzelhaft verkorkst sein oder ihre Schwierigkeiten zu anfangs haben weil sie einfach " ungeübter" im Umgang mit den anderen sind.
Kann man ja auch bei uns Menschen sehen. Einer der jahrelang nur im Labor alleine saß ist natürlich im Sozialumgang gestresster und ungeübter als die Menschen die jedes Wochenende mit zig bekannten lachend auf ner Grillparty stehen.

Patsy war total verkorkst und nur ein angsttreter. Total aggressiv, richtiges Schlägerweib. Das hat lang gedauert bis die normal mit mehreren Pferden irgendwie halbwegs zusammen zu bringen war ohne dass es Tote gegeben hat. Und ich übertreibe nicht. Jetzt ist sie totales Herdenvieh. Es dauert, man braucht extrem gute Nerven, vor allem die Miteinsteller. Und man muss echt auch mal weggucken. Oft.

Magic hab ich mir echt sorgen gemacht die hatte erst mal Panik was das ganze mit Koppelgang soll. Stand am Tor und wollte nur noch rein in den Stall. Und da war noch der Zaun zwischen ihr und dem Rest und sie war schon gestresst. Hab mir mehr als sorgen gemacht als es hieß : so die Tage Einführung in die Herde (31 Pferde !!!). Schluck. Und ich wusste Magic ist nicht wie Patsy , Magic war total schüchtern. Und was war ? Das kleine sprang eines morgens einfach über den koppelzaun und stand mitten drin. Außer viel gerenne und gequietsche passierte nix . Die war schlagartig wieder Pferd.

Also: die machen das schon

#24 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von LePatron 06.01.2017 19:55

avatar

Mucki war bisher in allen Herden in denen er jemals war der Chef. Jetzt im neuen Stall ist er zwar ranghoch, aber aktuell (noch?) nicht der Chef.

#25 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Shikari 11.10.2019 11:24

avatar

Hallo ihr alle :)

Ich kram das Thema mal hervor, weil mir grade was auf der Seele brennt und ich nicht schon wieder einen neuen Thread eröffnen will.
Es geht nicht prinzipiell um Herdenverhalten, aber irgendwie muss das doch damit zu tun haben.
Ich hatte in einem anderen Thema ja schon mal angedeutet, dass Shikari über Zäune springt oder durch Zäune geht. Das passierte den
Sommer über immer dann, wenn eine ihrer Freundinnen von der Weide geholt wurde. Sie steht mit 5 anderen Stuten auf einer ca. 2 ha
großen Koppel und ist meiner Meinung nach eher rangmittig bis ranghoch, die bis dato Herdenchefin ist ihre beste Freundin.
Nun gibt es eine Stute, die man von der Koppel holen kann, wo es Shikari größenteils egal ist, wenn sie geht. Tagesformabhängig.
Bei allen anderen Pferden oder wenn es mehr als nur ein Pferd ist, das geholt wird, will sie mit. Springt also drüber oder geht durch die Litze.

Nun ist es seit einigen Tagen so, dass es bei uns dauerregnet und nun ist sie heute Nacht das zweite mal über den Zaun gesprungen und hat
dabei die Latten umgerissen und hat sich selbstständig in ihren Paddock gestellt. Sie hasst also ganz offensichtlich auch das Pisswetter momentan,
obwohl sie 'ne Fleece-Regendecke drauf hat. Allerdings kann sie sich auf der Koppel nicht unterstellen und gleichzeitig Heu fressen, ich vermute,
dass das das Problem an der Sache sein könnte.

Mit den anderen Stuten versteht sie sich ausnahmslos sehr gut, war ab Tag 1 direkt in die Herde integriert und fraß nach nur einer Stunde Kopf an
Kopf mit der Herdenchefin Gras. Das da was beziehungstechnisch nicht stimmt, kann ich mir also nicht vorstellen. Klar wird hier und da mal
gegiftet und sie hat auch hin und wieder mal eine kleine Placke, aber bisher nie was gravierendes. Ich bin also der Meinung, dass sie sich eigentlich
sehr wohl fühlt.

Ich weiß, dass sie ganz früher alleine und oft auch ohne Futter und Wasser tagelang in einer dunklen Box vor sich hin vegetierte, da der Herr, der
sie besaß, schon ziemlich alt und krank war und deshalb nicht für seine Pferde sorgen konnte... Das über den Zaun springen, wenn andere Stuten
geholt werden, habe ich also als Verlustangst gesehen und eventuell auch die Angst, dass andere Pferde Futter bekommen und sie nicht (sie wurde
bis dahin immer am Putzplatz gefüttert). Jemand anderes meinte, sie hätte eventuell einen Kontrollzwang. Dafür spricht, dass sie ja völlig problemlos
alleine von der Herde weggeht und wie gesagt auch zwei mal die letzten Tage sich verselbstständigt hat und in die Paddocks gegangen ist, wo aktuell
überhaupt kein anderes Pferd steht, weil alle auf der Koppel sind.

Ich werde aus der ganzen Sache nicht schlau. Ich hatte eigentlich gehofft, dass es sich mit der Zeit etwas bessert und es einfach daran liegt, dass
sie sich noch nicht ganz eingelebt hat und mit den Gepflogenheiten noch nicht so vertraut ist.
Primär geht es mir natürlich darum, dass sie sich bei so einer Aktion nicht alle Gräten bricht, weil dort, wo sie drüberspringt, ist der Weg abschüssig
und asphaltiert und wenn es nass ist, auch sehr rutschig.
Ich kann nur froh sein, dass unsere Stallchefin das alles mitmacht und uns nicht schon längst rausgeworfen hat

Vielleicht hat ja jemand eine Idee dazu, die das Thema nochmal von einer anderen Seite beleuchtet...

Danke euch im Voraus!

#26 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Mobi 11.10.2019 19:59

avatar

Ein sehr schwieriger Fall...

Mein Ansatz wäre:
1. Strom kontrollieren. Respekt hat sie ja nicht wirklich vorm Zaun.
2. Zaunhöhe: Wie hoch ist der Zaun denn? Also für meine beiden habe ich den Zaun auf eins 1.70 gebaut. Sie sind im Stockmaß 1.60. Wenn so mir nichts dir nichts drüber hüpft, könnte ich mir vorstellen, dass der Zaun zu niedrig ist.
3. Hormone. Vielleicht hat das ja was mit den Hormonen zu tun. Ich denke, wenn du da einen Status hast, kann man evtl. was mit Zickenkrieg von Weyrauch oder so machen. Aber lass das Mal kontrollieren, was die Eierstöcke machen. Nicht das ihre Trennungssorge auch damit zusammen hängt.
4. Trennen üben. Sie muss lernen, dass die anderen wieder kommen.

Mehr fällt mir nicht ein.... Jedenfalls ist das nicht ganz trivial...

#27 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Neshad 12.10.2019 22:04

avatar

Eine frühere Stallkollegin hat ihren Wallach, der durch alle Zäune gegangen ist, mal nass abgeduscht (im Sommer natürlich) und dann in den Stromzaun geschickt. Seitdem war Ruhe... Wüsste jetzt nicht, ob das wirklich empfehlenswert ist... Da ich noch nie vor so einem Problem stand. Denke, sie wusste sonst einfach keine Lösung mehr. Vor allem jetzt im kühlen Herbst aber eh nicht wirklich eine Option.

#28 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Shikari 16.10.2019 12:10

avatar

Danke euch für den Input! Strom haben wir aktuell gar keinen drauf Weide wird nächstes Jahr komplett neu gemacht, hab gestern mit der Stallbesi geschwatzt.
Den Zaun habe ich jetzt selbst nochmal bisschen 'getuned', vorletzte Nacht ist sie draußen geblieben.
Davor haben wir aber auch festgestellt, dass das Heu in der Raufe leer war und die Wiese ist bei uns momentan immer noch ziemlich kahl, also eventuell hatte Madame
Hunger und weiß ja, in der Box gibt's immer was.

Zudem war das Wochenende Kirmes da im Ort und es könnte sein, dass irgendwelche Leute randaliert haben und sie Angst hatte und deshalb den Abgang gemacht
hat. Ich hab vorgestern nämlich festgestellt, dass ziemlich viele Pfosten an der Weide ramponiert waren und Litze abgerissen und auch der Zaun wieder umgerissen
war, den sie umgenietet hatte, obwohl sie sicherheitshalber das Wochenende auf dem Paddock stand. Das kann sie also nicht gewesen sein.

Könnten also da viele Gründe gewesen sein Wir behalten es im Auge!

#29 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Shikari 17.10.2019 08:20

avatar

Update...heute Nacht war erneut Unwetter und sie stand heute früh wieder im Stall. Zusätzlich hat
sie noch das komplette Mash von allen anderen Pferden, was vorbereitet war, gefressen und das
ganze Heu. Das Pferd treibt mich zur Verzweiflung

#30 RE: Herdenverhalten von Rennpferden von Victoria_L 17.10.2019 11:45

avatar

Oh das mit dem Mash ist nicht so gut - wie viel hat sie denn da gefuttert? Wie viel Rationen?
Ggf engmaschig überwachen und bei leisestem Kolik Verdacht sofort TA/Klinik. Die können extrem aufgasen.
Wie ist sie nun in den Stall gekommen?
Ggf mal mit dem stallbetreiber über Ausbruchssicherheit reden - wenn du da so einen prison break Kandidaten hast.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz