#1 RE: Equine infektiöse Anämie! von FancysNitjo 09.11.2010 19:19

Hallo,

heute in der Zeitung entdeckt:

http://www.derwesten.de/staedte/witten/B...-id3922688.html

Liegt immerhin ca 50 km von mir weg!

Kommt von euch jemand aus der Ecke?

LG!

#2 RE: Equine infektiöse Anämie! von dabsy 10.12.2010 02:55

Hallo,
Ich kann jetzt von mir in Niederbayern (Dingolfing) reden.
Seit einiger Zeit geht diese "Pferdesäuche" rum.
Kein Pferd wird mehr ohne AKTUELLEM Bluttest verkauft oder umgestellt.
Auch auf Turnieren oder Kursen.
voll häftig.
Hab ihr davon noch nichts mitbekommen??
Lg dabsy

#3 RE: Equine infektiöse Anämie! von Monostrotos 10.12.2010 07:07

avatar

Hallo!

Nein,wir hier in MS und Umgebung haben noch nichts davon gesehen oder gehört.Das hört sich aber furchtbar an!Was ist denn genau bei euch los?

#4 RE: Equine infektiöse Anämie! von Beware of the Danaans 10.12.2010 17:14

avatar

Also wir sind eh "geschlossen"... das kommt kein fremdes Pferd und unsere, bleiben auf´m Hof!

Aber ich hab gehört, dass es von polnischen (?) Pferden eingeschleppt worden ist und es somit noch keine direkte Übertragung gab, wie bisher angenommen!

#5 RE: Equine infektiöse Anämie! von Flying Gold 10.12.2010 20:02

avatar

Heut war die neue "Pferd und Freizeit" (VFD-Zeitung) im Briefkasten, und da sind auch zwei Berichte über EIA drin.
Da steht, EIA ist eine Viruserkrankung die von blutsaugenden Insekten übertragen wird. Sie ist weltweit verbreitet aber in Deutschland nicht heimisch. Seit 01.09.10 wurden 19 Fälle in Deutschland bekannt, 12 davon in Bayern. Angeblich sollen wir hier gefährdeter sein, da Rumänische Schlachtpferde nach Italien verfrachtet worden sind, und dabei wohl durch Süddeutschland kamen. Aber das sind nur Gerüchte!!! Weiter steht da, das Virus bleibt sieben Monate lebensfähig in getrocknetem Blut, zweieinhalb Monate in Kot und Harn, 30 Minuten auf den Stacheln der Insekten. Der Krankheitsverlauf ist variabel, die Symptome sind oft untypisch (was auch immer sie damit meinen), die Inkubationszeit beträgt 90 Tage. Nachgewiesen wird die Krankheit über den Coggingtest (Bluttest) und wird bei positiver Meldung mit einem weiteren Test bestätigt. Die Krankheit ist unheilbar, Theraphieversuche sind nicht zulässig (!!!) betroffene Tiere müssen getötet werden. EIA kann Einhufer wie Pferde, Esel, Maultiere und Mulis befallen. Die Krankheit ist anzeigepflichtig, selbst der Verdacht auf EIA ist anzeigepflichtig!


Ach ja, hier steht noch: weiterführende Informationen unter

www.fli.bund.de www.btsk.de www.bmelv.de

#6 RE: Equine infektiöse Anämie! von dabsy 12.12.2010 01:18

Dieselben Infos habe ich auch bekommen.
Weil ich mir ein neues Pferd in Stall stellen wollte und die SB dann meinte ohne Bluttest kommt kein Pferd her.
Bei uns im Stall geht keins weg und kommt keins ohne klare und eindeutige Tests rein.
würd mich nur fragen wie wir das wieder weg kriegen.
Dein Pferd kanns ja vll haben du merkst es ja auch nicht wenn du keinen Buttest machen lässt, was so normal eig auch nicht gemacht wird einfach mal zum Spass nenn Bluttest machen lassen..
Da bin ich mal gespannt wies da weiter geht.
LG

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz