Seite 2 von 7
#16 RE: Longieren von Mobi 05.09.2011 11:08

avatar

Ich möchte, mir zum Gassen legen dieses jahr noch Schwimmnudeln zulegen, damit ich Mobs dadurch Begrenzung geben kann. An solchen Speilchen hat er immer unheimlich Spaß.
Und dadurch kann man, wie Magic schon sagt, dem pferd auch eine begrenzung bieten.

#17 RE: Longieren von Swing 05.09.2011 11:17

Die Schwimmnudeln fliegen aber bei der Arbeit draußen beim kleinsten Windhauch weg. Wie hast du vor, das zu handhaben? Daran habe ich nämlich auch schon gedacht

#18 RE: Longieren von Mobi 05.09.2011 11:20

avatar

Wir haben so "sandsäcke" hier, die werd ich einfach über die Enden legen. Richtige Dualgassen sind mir einfach zu teuer.

#19 RE: Longieren von Admirals Miss 05.09.2011 11:25

avatar

bei uns funktionierts mit den kommandos zum glück ganz gut. aber wir haben auch ganz neu angefangen.

also erst longieren mit kurzer (dressur-) gerte, die lange longiergerte ist bei dem kleinen abstand zu sehr im weg...
danach mit der longeführenden hand die richtung weisen, von hinten leicht treiben, immer in der hinteren hälfte des pferdes bleiben. zum stehen bleiben gerte unter den arm klemmen (nach hinten wegstehend natürlich) und mit schnellem sicheren schritt und den worten halt oder whooooow oder so auf das pferd zugehen, sozusagen den weg abscheiden dass es langsamer werden muss...

den abstand zwischen pferd und mensch schritt für schritt vergrößern und irgendwann keine runden mehr hinter dem pferd nachlatschen sondern sich laaaaaangsam von mal zu mal mehr in der mitte des kreises einfinden.

Wichtig bei meiner lady ist, dass die longeführende hand nie fad runter hängt sonder immer etwas in die vorwärts-richtung weist (natürlich nicht ausgestreckt aber dennoch)

Auf Hilfszügel steh ich übrigens überhaupt nicht.

Ich erlaub mir auch hier wieder auf den Longenkurs zu verweisen : wege-zum-pferd.de

#20 RE: Longieren von Swing 05.09.2011 11:26

Mir kam inzwischen die Idee, Steine an die Enden zu binden... Ja, originale Gassen sind echt sauteuer...

#21 RE: Longieren von Swing 05.09.2011 11:32

Je mehr ihr schreibt, desto klarer wird mir, woran es scheitert bei uns. Longe zu lang, Peitsche im Weg, Tempo zu schnell, Körpersprache nicht klar... Ich Dussel...

#22 RE: Longieren von Admirals Miss 05.09.2011 11:51

avatar

denk dir nix ich hab auch ein bisschen gebraucht.... und konzentration muss zu mindestens 95% beim pferd sein sonst beschließt madame einfach mal stehn zu bleiben bzw in einen hüpfenden bewegung auf der hinterhand kehrt zu machen oder (hehe wenn die immer noch glaubt dass es mich beeindruck) seitwärts weichend mit dem hintern auf mich zu zu kommen (so nach dem motto wer bewegt hier wen ...also zu deutsch: wer dann wohl das sagen hat...) beim kleiiiiiinsten anzeichen dass sie auch nur daran denkt halt zu machen oder gar zu wenden: tief luft holen, aufrichten, beide beine fest am boden oder einen sehr bestimmten schritt auf die hinterhand des pferds zugehend die führende Hand energisch in die "go"-richtung gestreckt und von hinten mal ein bisschen druck gemacht....
tut madame übrigens was ich will lass ich sie in ruhe...ich nerv sie nicht bei jedem schritt von hinten mit der gerte & schnalze nicht bei jedem schritt, außer ich reguliere das tempo (auch innerhalb einer gangart)

#23 RE: Longieren von Cristino 05.09.2011 11:52

avatar

Zitat
Gepostet von Shirana
Wow, das ist ein interessantes Konzept. Bislang hab ich halt wie gelernt die Pferde immer "eingerahmt" = vorne Longe, hinten Peitsche, so dass ein Dreieck zwischen Pferd und mir entsteht. Versteh ich das richtig, Du zeigst mit der Peitsche in die Richtung, in die das Pferd sich bewegt /bewegen soll? Und das Kommando zum losgehen kommt nur durch Anheben der Peitsche an diesem Platz? Nicht wie sonst immer HINTER dem Pferd?



Nein, nein .. die Peitsche funktioniert grundsätzlich eher als .. naja, sagen wir mal als verlängerter Arm. Wenn alles "rund" läuft, halte ich die Peitsche auf Höhe seiner Körpermitte (macht ihm auch gleich den geforderten Abstand klar).

Wenn ich ihn ausbremsen will (wie gesagt, Longe hoch + wedeln), geht auch die Peitsche zum Ausbremsen VOR das Pferd.
Wenn ich ihn antreiben will/ er aus dem Halten wieder Losgehen soll, dann geht die Peitsche halbhoch HINTER das Pferd, und meine Hand zeigt mir der Longe nach vorne den Weg.

Hört sich jetzt wahrscheinlich komplizierter an, als es wirklich ist. Ist wie mit allem, was man lernen will .. es muß sich erstmal wieder eine Routine finden.

Was ich persönlich bis zum Schluß aber auch immer noch falsch gemacht habe war, dass ich versucht habe, recht still stehen zu bleiben. Ich dachte immer, sonst könnte ich meine Körpersprache nicht eindeutig genug geben (Schritte zur Seite, usw.). In diesem Bereich hat mir Ww-Ulrike echt nochmal weitergeholfen .. denn, wenn ich an der später langen Longe noch mit meiner Körpersprache arbeiten wollte, aber angewurzelt wie ein Zwerg steif in der Mitte stand, schlichen sich wieder die ersten Unklarheiten/ Nickligkeiten ein.

Heute bewege ich mich grundsätzlich viel MEHR. Immer halb schräg hinter ihm. Sozusagen als treibende Kraft. Wenn ich aus diesem "Gelatsche" dann plötzlich in seine Bahn gehe, wird er SOFORT langsamer + unser Konzept funktioniert wieder. Ich sage ja, einiges wandelt man letztlich ja doch wieder ab. So, wie man eben zurechtkommt. Aber das Prinzip ist geblieben.
Und das Bewegen hat einen sehr positiven Effekt - ich habe in der Mitte des Zirkels keinen festgetrampelten Stempel mehr & komme selbst in action !

#24 RE: Longieren von Cristino 05.09.2011 12:10

avatar

Langsamer werden:



Losgehen nach Halten:



Aufmerksamkeit bestätigen beim Halten:




P.S.: Was ich heute auch nicht mehr verwende, ist diese sche** Longierhilfe. Heute sieht unser Abstand beim Longieren grundsätzlich so aus:




Wenn etwas allerdings nicht klappt, dann hole ich ihn mir nach wie vor weiter rein, bzw. suche mir wieder eine Ecke, um absolut deutlich sein zu können.
So, jetzt hab ich meinen Senf aber wirklich dazu gegeben .. aber wenn ich eins in den letzten Jahren machen konnte, dann war es eben das Longieren.

Eigentlich müsste ich schon einen Mega-Drehwurm haben.

#25 RE: Longieren von Shirana 05.09.2011 12:15

avatar

Das mit den Schwimmnudeln ist ne Super Idee, da müsste ich nicht mehr so viele Stangen schleppen bzw. könnte sie für die heißgeliebten Drübersteig-Aufgaben (Mikado für Pferde, hihi) gleich aufbauen und das nach dem Longieren/den normalen Stangen-Aufgaben gleich nutzen statt erst ne langweilige Zwangspause zum Umbau einlegen. Mona und Joe lieben dieses Gestakse durch die Stangen sehr. Vor allem Mona macht das oft einfach mit, wenn ich mit Joe arbeite. Der dagegen versteht das Mikado-Spiel manchmal irgendwie falsch, hihi (aber mit Absicht, er kann das nämlich eigentlich sehr schön). Er findet's immer wieder lustig, die Stangen mit den Vorderhufen irgendwo hinzukullern, damit der ganze Aufbau so schön zusammenfällt, wenn er mitten drin steht. Der Sinn scheint dann zu sein, sich natürlich von den rollenden Stangen nicht treffen zu lassen sondern am besten mit allen Vieren einen Riesensatz zu veranstalten und buckelnd drumherum zu hüpfen. Der spinnt halt, der Joe...
Und longieren lässt er sich fast gar nicht. Kenne kein anderes Pferd, das sich dermaßen anstellt. Da hilft nix! Kein Führen von außen oder innen, kein Reiter oben drauf.
Bin mal gespannt, was Shirana zu der Stangenarbeit sagt. Kompliziertes Durchgestakse verlange ich natürlich nur von "Vollprofis". Sie kriegt die Anfängervariante mit hingelegten "L" zum vorwärts und rückwärts durchgehen u.ä. Da wären die Schwimmnudeln schon ganz toll für! (festgehalten von der einen oderanderen Holzstange).

#26 RE: Longieren von Swing 05.09.2011 12:21

Prima Cristino, die Bilder sind klasse dazu. Werde das mit Swing "besprechen" und dann wieder berichten

Ich habe übrigens einen Kappzaum (nicht zu schwer, aus Nylon). Kann ich damit was Sinnvolles anfangen?

#27 RE: Longieren von Shirana 05.09.2011 12:28

avatar

Ah Christino, da läuft Dein Longieren ja doch ähnlich wie bei mir.
Aber das mit der deutlichen Körpersprache muss ich mir bestimmt auch noch mal zu Gemüte führen. Danke für die Hilfe!

#28 RE: Longieren von Admirals Miss 05.09.2011 12:29

avatar

ich longiere nie am gebiss, immer nur mit kappzaum, hab auch einen aus nylon aber wenn man den ordentlich verschallt rutscht er auch nicht und hats bis jetz voll getan...vl longiere ich jetz aber , da es doch einigermaßen klappt (und mit dem hintergedanken auch mal mit reitanfängern longiern zu können (mein schatz*hihi*) oder auch bekannte) werd ich vl meiner lady zu weihnachten einen neuen schönen aus leder kaufen...mal schaun

#29 RE: Longieren von Cristino 05.09.2011 12:34

avatar

So, jetzt aber echt letztes Statement ..

Ich finde einen Kappzaum super !!
Ich habe auch einen aus Nylon, den haben wir bei unseren Anfängen dauerhaft benutzt .. es ging sehr gut, sehr feinfühlig.

Weiß gar nicht, warum ich den heute nicht mehr so oft verwende ??
Ist irgendwie eingeschlafen ..

[ Editiert von Administrator Cristino am 05.09.11 12:35 ]

#30 RE: Longieren von Swing 05.09.2011 13:01

Von wegen letztes Statement!! Ich habe bestimmt noch ein paar Fragen auf Lager. Swing hat ja auch noch ein Wörtchen mitzureden. Und das muss ich dann hier besprechen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz