Seite 2 von 2
#16 RE: WEBEN von Mobi 28.02.2011 15:00

avatar

Er macht das auch, wenn die Stange vor der Tür ist und er mir nicht folgen kann, wenn ich in der Scheune rumwusle.
Lasse ich ihn mit mir rumlaufen, ist alles super.
Naja, ich behalte es im Auge.

#17 RE: WEBEN von Taff 17.11.2013 16:52

avatar

Dieses Thema ist zwar schon etwas älter, ich wollte aber mal meinen Erfahrungsbericht schildern, vielleicht betrifft/interessiert es ja den ein oder anderen.

Als ich Taff gekauft hab stand er schon ein Jahr dort im Offenstall und ist mit mir noch ein halbes Jahr dort geblieben. Er hat dort überall gewebt, sogar auf der Koppel. Wenn gefüttert wurde stand er im Fress-Ständer und hat wie verrückt gewebt, noch schlimmer als sonst.

Als die Situation für uns nicht mehr tragbar wurde und ich den Stall wechseln musste, wollte ich zuerst wieder in einen Offenstall, weil mir immer gesagt wurde, das sei bei Webern das beste. Ich konnte aber keinen Offenstall finden und musste ihn notgedrungen in eine Paddockbox stellen. Erstaunlicherweise hat sich das Weben dort gebessert, er webte allerdings noch, wenn er auf dem Paddock stand oder gefüttert wurde. Da wir im Winter umgezogen sind, wurden nachts die Paddocktüren geschlossen, ich hab mir am Anfang Sorgen gemacht, dass Taff in einer engen Box noch mehr webt, aber das war nicht der Fall, sobald die Paddocktüre zu war und er sozusagen in einer normalen Box stand war er total ruhig.

Vor kurzem bin ich wieder umgezogen, weil die Pferde dort am Stall bei schlechtem Wetter und im Winter nicht auf die Koppel können. Einen Stall zu finden mit Winterkoppeln ist hier in der Gegend nicht einfach und der einzige Stall, der das anbietet hatte keine Paddockboxen. Ich dachte mir ich versuche es einfach, am vorigen Stall stand er ja auch nachts in einer geschlossenen Box. Und siehe da, Taff webt in der Box gar nicht mehr, nicht mal mehr beim füttern. Ab und zu macht er ein paar Pendelbewegungen auf der Koppel, wenn er weiß, die Pferde werden jetzt reingebracht und er will dann immer der Erste sein, dann steht er am Zaun und pendelt ein zwei mal, aber das kann man fast nicht als Weben bezeichnen.

Was ich sagen möchte, Weben kann anscheinend ganz andere Auslöser haben, als eine unnatürliche Haltung. Die Haltung im Offenstall kommt der natürlichen wohl am ehesten nahe, das heißt aber nicht, dass sich jedes Pferd dort wohl fühlt. Taff hatte anscheinend einfach zu viel Stress - Reizüberflutung, wurde ja schon genannt. Jetzt hat er eine Box in der ihm niemand sein Futter klaut und wo er in Ruhe schlafen kann. Ich war eigentlich nie überzeugt von der Haltung in Innenboxen und mir tut es auch immer noch leid, wenn er abends in seiner Box steht, aber dass er quasi aufgehört hat zu weben zeigt mir, dass ihm diese Form der Haltung am besten liegt.

#18 RE: WEBEN von Warwing 17.11.2013 22:45

avatar

Ww steht spätestens um 17.00h am Tor und will rein. Und wehe, die Pferde von der hinteren Koppel werden zuerst an ihm vorbeigeführt und er muss noch warten. Dann fängt er an zu rennen und zu bocken, bis er klitschnass ist. Er ist ein echtes feste-Zeiten-Pferd. Offenstall wäre auch nichts für ihn, da bin ich mir 100% sicher.

#19 RE: WEBEN von Sunnyboy75 17.11.2013 23:44

avatar

Zitat
Gepostet von Warwing
Er ist ein echtes feste-Zeiten-Pferd. .



... oder du bist ein feste- Zeiten- Mensch Kann man alles trainieren, meine kennen ganz bewusst keine festen Zeiten und tragen es mittlerweile mit Fassung. Wenn ich auf einem Distanzritt starte, kann ich keine Rücksicht auf gewöhnliche Reit-, Boxen- oder Fütterungszeiten nehmen, es ist aber total wichtig dass ausreichend gefressen wird und dass Pferd laufen will. Und wenn ich länger schlafen will oder abends länger weg bin, dann auch nicht.


Früher hat man bei Webern zwei Steine in die Boxentür gehängt, dann sind die angestossen und hatten keinen Platz mehr zum weben. Oder sie haben sich eine andere Stelle gesucht.
Wir hatten mal eine Weberin, Mulle. Die hat eine Gesellschaftsziege in die Box bekommen, Moritz. Auch sowas hat man früher gemacht, statt die Pferde raus zu stellen oder zu beschäftigen. Moritz hat immer geboxt, wenn Mulle gewebt hat, dann hat sie es gelassen. War die Ziege mal nicht in der Box, hat die Stute geschaukelt wie verrückt.
Ich habe das Gefühl, dass ich im Umkreis weniger von webenden Pferden höre. Liegt das an den besseren Haltungsbedingungen (Pferde gewöhnen sich das gar nicht erst an) oder daran, dass ich mit anderen Leuten zu tun habe? Alle Weber aber, die ich kenne, sind Pferde ausschliesslich aus Boxen- oder Ständerhaltung...

#20 RE: WEBEN von Taff 18.11.2013 09:51

avatar

Zitat
Gepostet von Sunnyboy75
Ich habe das Gefühl, dass ich im Umkreis weniger von webenden Pferden höre. Liegt das an den besseren Haltungsbedingungen (Pferde gewöhnen sich das gar nicht erst an) oder daran, dass ich mit anderen Leuten zu tun habe? Alle Weber aber, die ich kenne, sind Pferde ausschliesslich aus Boxen- oder Ständerhaltung...[/b]



Ich habe Taffi schon als Weber gekauft, er hat nicht bei mir damit angefangen, daher weiß ich nicht woher er das hat. Fakt ist, dass er es in der Box nicht mehr macht, obwohl ich mir auch keine anderen Auslöser als falsche Haltung vorstellen kann.

#21 RE: WEBEN von Mobi 18.11.2013 10:14

avatar

Ob Mobs ein Weber ist, ist uns nicht bekannt. Wir haben ihn nicht als solchen gekauft. Aber er hat solche Ansätze gezeigt, als er noch in seiner kleinen Box stand.
Als wir beide dann zusammen in einer Box hatten und sie rein und raus können wie sie wollen, hat er sowas nie gemacht.

@warwing: Das kenne ich. Machen unsere Pferdchen auch. Wehe es ist nicht Punkt halb der Hafer im Trog --> Pferde ohne Ohren und pöse pöse... ^^
Die sind das einfach so gewöhnt. ^^ Da hat Sunny recht... eine Frage des Trainings. ^^

#22 RE: WEBEN von Shirana 18.11.2013 10:37

avatar

Denke auch, es ist viiiiel Gewohnheit. Wer sich erst mal eine dumme Angewohnheit angeschafft hat (egal ob Pferd, Mensch oder sonstwer) der wird sie nicht so schnell los - es sei den, man stellt die Ursache ab - wie auch immer.
Taff scheint die Ruhe beim Fressen zu brauchen, vielleicht auch beim Schlafen? Es gibt ja Pferde, die auch eher Einzelgänger sind. Vor allem bei rangniedrigen Pferden hat man's ja oft, dass sie in der Gruppe keine Ruhe zum Fressen haben. Oder die Ranghohen, die meinen, die ganze Zeit andere vom Futter vertreiben zu müssen und damit selbst nicht dran kommen. Da kann ich mir gut vorstellen, dass auch aus solchen Gründen ein Pferd eine Art "Weben" anfängt - weil's den Kopf hin und herpendelt und so immer alles im Blick hat und für die anderen auch so wirkt.
Offenstall ist ja auch nicht gleich Offenstall... Ideal ist natürlich, mehr Fressplätze anzubieten als Pferde da sind. Im geschützten Rahmen für jedes Pferd aber gleichzeitig müssen sie sich sehen können. Herrje. So was können ja nur wenige Ställe hinbekommen, da müssen alle Faktoren zusammenpassen. Und ne große Herde ist - denke ich - immer anfällig für Probleme. Eine zu kleine - wie bei uns - aber auch. Ich hätte auch gerne 2 Boxen - nur zum Füttern: Den ranghohen Goldie würd ich in eine packen und Shirana in die andere. Sie frisst sehr langsam und ich muss die Wallache immer anbinden, bis sie fertig ist.
Und wenn einer mal krank ist, wie Mona, wenn sie Reheprobleme hat - was gäb ich für eine stabile Paddock-Box.

Ich finde halt wirklich, man muss zumindest versuchen, irgendwie die zum Pferd passenden Bedingungen finden - falls das überhaupt möglich ist. Und alte Angewohnheiten aus Zeiten schlechter Haltung, wie Weben oder Koppen abzustellen ist ja unendlich schwer. Meist. Man denke nur an all die Raucher, die sich das gerne abgewöhnen würden. Auch die haben's oft schwer.
Alles Mist. Aber immer Menschengemacht. Zumindest habe ich noch von keinem Wildpferd, Esel, Zebra o.ä. gehört, das solche Angewohnheiten entwickelt hat. Das ginge wohl schnell durch die entsprechende Presse.

#23 RE: WEBEN von Taff 18.11.2013 11:54

avatar

Ich vermute auch, dass er einfach zu viel Stress im Offenstall hatte, die anderen vom Wasser wegzuscheuchen, sein Fressen zu verteidigen und von den anderen klauen, zu wenig Schlaf etc. Er muss richtig zur Ruhe gezwungen werden, sonst arbeitet er sich auf. Allerdings kam er (angeblich) schon als Weber in den Offenstall.
Und wie du schon sagst, Offenstall ist nicht gleich Offenstall, zu große Gruppen sind nicht gut, vor allem wenn es einen großen Wechsel gibt und die Futterplätze etc müssen auch sehr gut durchdacht sein.

#24 RE: WEBEN von Warwing 18.11.2013 20:58

avatar

Es gibt andere Gründe als falsche Haltung fürs Weben. Emotionaler Stress. Ich kenne eine Stute, die sucht sich eine Wand vor die sie sich stellen kann zum weben, wenn die liebreizende Besitzerin ihr mal wieder ordentlich Dampf unterm Hintern gemacht hat. Unfassbar traurig.

Ich glaube, dass Ww nur so entspannt ist, weil er einen festen Tagesablauf hat. Ich denke, ihm tut das gut.
Ich halte mich allerdings nur an seine Ruhepausen nach den Hauptfütterungen morgens und abends. Da er eh sonst noch viele kleine Portionen am Tag bekommt, zu unterschiedlichen Zeiten, frißt er auch andauernd.
Natürlich bin ich auch in relativ feste Zeiten gezwungen, mit Arbeit kann man sich schon echt das Leben versauen.

#25 RE: WEBEN von Taff 18.11.2013 23:41

avatar

Ach du Sch… das ist ja furchtbar Wer macht so was mit seinem Pferd?

Da ich Taff ja schon als Weber gekauft habe und die einzige vorherige Besitzerin die ich ausfindig machen konnte jegliche Auskunft verweigert, kann ich es natürlich nicht sagen, weo es her kommt. Aber Taffis ganzes Verhalten war ja nicht normal, das kommt nicht von ungefähr. Und vlt war es bei ihm ja wirklich nicht die Haltung, wie du schon sagtest.

Ich glaube, dass sich fast jedes Pferd an feste Zeiten gewöhnt, nur reagieren die unterschiedlich darauf, wenn sich mal was ändert. Ich bin ganz froh, dass Taff keine allzu festen Zeiten hat, sonst würde der am Zaun stehen und Weben, einfach aus Gewohnheit. Im Stall meines RL bekommen die Pferde das Kraftfutter aus Automaten, der Hengst steht dann schon ne halbe Stunde vor der Fütterung davor und komplimentiert, weil beim Training gabs für jedes Kompliment ein Leckerli. Könnte am Automaten ja auch funktionieren.

Man muss einfach rausfinden und gut "zuhören" was das Pferd braucht, die sind ja da auch ganz unterschiedlich.

#26 RE: WEBEN von Shirana 19.11.2013 09:43

avatar

Das mit den festen Zeiten kenne ich auch ein bisschen. Allerdings geht's bei uns eher um einen ungefähren Zeitraum, von dem im Notfall auch komplett abgewichen werden kann. Wie zum Beispiel wenn wir reiten gehen. Dann bekommen die Pferde erst hinterher das Futter. Wenn wir nicht reiten, gibt's das zu allererst, wenn ich komme. Allerdings haben unsere 24h Heu zur Verfügung und das zusätzliche Futter aus dem Trog trifft also nie auf nen leeren Magen.
Bei uns sind die Pferde eher darauf geeicht, was ich mache bzw. sage. Wenn's Futter gibt, rufe ich in einem bestimmten Singsang "Jeeeder an seeeiiiiiiinen Platz!" Dann wissen sie, dass es soweit ist und stellen sich mehr oder weniger brav auf.
Sage ich das nicht, kommen sie gucken, ob's jetzt soweit ist und wenn ich einfach mit dem Halfter komme, gehen alle, die's nicht betrifft wieder ihrer ursprünglichen Beschäftigung nach.
Das kennen die alle so und keiner regt sich drüber auf.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen