Seite 1 von 5
#1 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 27.02.2011 15:39

avatar

Ich mache mal einen Extra-Thread für Tipps rund um den geusnden Huf auf.

Mobi hat zur Zeit sehr harte Hufe, aber die weiße Linie ist etwas porös und ich würde auch sagen, dass eine leichte Wandabtrennung stattfindet.
Morgen wird nochmal ein Termin mit dem Huforthopäden ausgemacht und der soll sich nochmal die Hinterhufe anschauen.
Mobi hat heute beim Ausritt eine Lahmheit gezeigt und darauf hin habe ich mir seinen Huf mal intensiver angeschaut, und dabei halt die beschriebenen Symptome entdeckt.

Zu unserer Haltung: Wir füttern:
Morgens, Mittags und Abends: Hafer+ Heu und Möhren
Zwischendurch bekommen sie Heu nach, wenn es alle ist. So wird kein Heu zertrampelt.
Ausgemistet wird jeden Tag am Abend. Wir streuen mit Stroh ein und es ist KEINE Matrazenhaltung.
Koppelgang haben sie eigentlich mindestens 12 h am Tag. Der Untergrund war lange matschig, aber zur Zeit ist Frost und der Boden ist knüppelhart und trocken.
Beschlagen sind Lady und Mobi nur vorn. Mobi muss vorne welche haben, weil er ein Buddler und scharrer ist. Hinten ist er Barhuf. Meines Erachtens läuft er auch sehr fühlig.
Wir fahren/reiten sehr lange Strecken und ich tendiere langsam sogar zum Komplettbeschlag, da wir wirklich große Strecken zurücklegen auf beschissenem Boden. Bei uns ist leider überall sehr viel Splitt und viel viele spitze Steine.

Und nun meine Frage dazu. Was tut ihr für gesunde Hufe? Welche Zufütterung könntet ihr uns empfehlen? Wie pflegt ihr die Hufe eurer Vierbeiner?

#2 RE: Tipps für gesunde Hufe von Warwing 27.02.2011 19:26

avatar

Meine HO hat gesagt, dass im Moment alle Hufe spröde sind, von dem ollen Frost und der fehlenden Feuchtigkeit. Ich fütter ungefähr so wie du, aber noch mit dem Struktur Energetikum von Hippolyt (1kg anstatt Mineralfutter).
Ich habe vor Jahren mal eine Futteranalyse machen lassen bei reiner Haferfütterung und damals wurde gesagt Kalk und Mineralien würden fehlen. Vielleicht ergänzt du das noch? Von diesen ganzen Hufkuren halte ich persönlich nichts.

#3 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 27.02.2011 19:34

avatar

Und Pflege? Hufgel, -balsam, -fett? Oder gar nichts?

Ich habe es eigentlich bei meiner Stute immer pur ohne irgendwas gehalten. Sie hat seit wir unseren Huforthopäden/schmied haben gute Hufe, trotz Beschlag.
Aber mit solchen trocken Füßen hab ich absolut keine Erfahrung.
Selbst mein alter Haflinger brauchte nie was. Top Hufhorn.


Das Struktur Energetikum von Hippolyt soll das den Kalk und Mineralienmangel ausgleichen?

#4 RE: Tipps für gesunde Hufe von Warwing 27.02.2011 19:42

avatar

Lt. Hersteller deckt 1 kg den Tagesbedarf an Mineralien. Kalk ist da auch drin.Wenn es dir zu teuer ist, geht sicher auch ein Eßl. Futterkalk und ein beliebiges Mineralfutter. Zur Pflege nehme ich nur Keralith, vor Allem auf die Sohle (1-2mal die Woche). Ganz selten mal Huföl an den Kronenrand.Sonst nix und vor Allem wenig Wasser und mit keiner Wurzelbürste die Hufwände bearbeiten (Glanzschicht geht kaputt), wenn, dann nehme ich einen Schwamm.

#5 RE: Tipps für gesunde Hufe von Cristino 27.02.2011 20:03

avatar

Ich hab mich ja auch lange mit dem Thema Hufpflege auseinandergesetzt und habe bei rissigen, trockenenen Hufen super Erfahrungen mit Keralit gemacht. Hat bei regelmäßiger Anwendung (2-3 pro Woche) den Huf wirklich gestärkt.
Ansonsten kenne ich das aber auch so: weniger ist mehr.
Und wenn Öl an den Kronrand, dann reines Lorbeeröl. Ist teurer, bringt aber auch was. Alles andere ist Mumpiz + nur zum schön aussehen da.

#6 RE: Tipps für gesunde Hufe von Lex-R 28.02.2011 22:08

also ich finde dieses thema super und auch toll, dass man darüber spricht! hufe sind extrem wichtig für das ganze pferd, aber ich denke ihr wisst dass sowieso alle und seit dieser meinung! auf hufe muss immer besonders geachtet werden, viel pflege, überhaupt in offenstall haltung! ich persönlich denke aber auch, dass es nicht immer sinn man zuviel extras dazu zu füttern! es gibt soooooooo viele mittel und ergänzungstoffe, die einen einen ein besseren und gesunderen huf versprechen und nicht wirklich eine wirkung haben!!! ich persönlich glaube, dass sehr regelmäßige pflege und gesunde nahrung das beste sind...auch meine erfahrungen haben dies bestätigt! man soll einfach nicht alles glauben, was einen die werbung sagt, denn ich denke und bin mir ziemlich sicher, dass viele ergänungsmittel geldmacherei sind und nocht mal jedes pferd sie verträgt!!! also immer VORSICHT!!!!! VORSICHT IST BESSER ALS NACHSICHT!!!!

#7 RE: Tipps für gesunde Hufe von moppeldings 01.03.2011 07:47

avatar

Bei meinen Zwei sind die Hufe momentan Knochentrocken und etwas Purös. Der Schmied war letzte Woche da und sagte, dass es bei diesen Witterungen ganz normal ist. Ich bräuchte aber nicht weiter tun. Hinten sind die Hufe etwas besser, da sie doch mal in einer Pippipfütze oder Häufchen stehen. (Leben in Offenstall und unser Boden war trotz des besch...Wetters nicht matschig.)Ich fütter das Minaralfutter von Torneo der Firma OnOvo.

#8 RE: Tipps für gesunde Hufe von Admirals Miss 01.03.2011 08:33

avatar

Ich bin auch der Meinung dass diese ganzen Mittelchen und Fütterchen besser für Fraulis Gewissen als für die Hufe an sich sind
Bei uns gibts nach dem Hufe waschen (Wetter, werd endlich besser!!!) stinknormales Huffett oder auch mal Hufbalsam, ist es lange Zeit sehr verregnet und kommt mir der Huf sehr weich vor gibts vorsichtshalber mal ein bisschen Strahlsan einmassiert. Ansonsten lass ich die Hufe einfach in Ruh
LG

#9 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 01.03.2011 09:42

avatar

Ist wahrscheinlich besser nur das nötigste zu machen.
Ich habe es ja eigentlich immer so gehalten und die Hufe waren gut.
Aber Vollblüter sind von der struktur einfach mal anders. Da muss ich mich wohl noch dran gewöhnen. ^^

Danke schon einmal für eure Tipps.

#10 RE: Tipps für gesunde Hufe von bluebell 01.03.2011 17:57

Ich habe seit 25 Jahren Vollblüter und die Hufe noch nie mit Fett oder anderen Salben behandelt. Das Wichtigste ist eine ausgewogene Ernährung, natürlich mit entsprechendem Mineralfutter( entweder ausreichen im Mischfutter enthalten oder zusätzlich).
Wasser hilft natürlich auch, das Horn elastisch zu halten. Außerdem habe ich sehr gute Erfahrung mit der Fütterung von Kieselgur gemacht ( gibt es in Pulver und Pellets, z.B. bei Firma Ströh), unterstützt neben dem Horn auch noch sehr effektiv den Fellwechsel. Man muss es nur langfristig füttern, aber es ist auch sehr günstig!
Im übrigen möchte ich gern klarstellen, dass sich der Huf eines Vollblüters nicht von der Hufstruktur anderer Pferde unterscheidet, aber genauso wie wir Menschen unterschiedliche Haarqualität haben, besitzen Pferde unterschiedliche Hufqualität.

#11 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 01.03.2011 20:46

avatar

" besitzen Pferde unterschiedliche Hufqualität" ... und diese ist knüppel hart ^^

#12 RE: Tipps für gesunde Hufe von Fairfax 10.03.2011 13:02

Ich habe meinem kurz nachdem ich ihn bekommen habe HufVital dazugefüttert, Mineralfutter mit Zusätzen für die Hufe. Er hat sehr weiche und empfindliche Hufe gehabt, das Hufwachstum lag bei 0. Das ging über 3 Monate und man hat dem Huf sofort angesehen, dass es geholfen hat. Von oben ist festes Horn nachgewachsen.
Nochmal habe ich ihm das nicht gefüttert, da sich ja die Ernährung geändert hat nachdem er aus dem Rennstall raus war. Er bekommt jetzt Bio-Müsli (Standard am Stall) und Heulage, ansonsten keine Zusätze.

Wenn die Hufe im Sommer zu trocken sind und rissig werden, mach ich Hufbäder (10min pro Huf) und schmiere sie danach ganz einfach mit Melkfett ein (beim Aldi für 2,50€). Mein Schmied ist begeistert, wie sich die Hufe in den 2 Jahren entwickelt haben =)

Das Barhuf-Laufen haben wir ganz schnell wieder verworfen, er war nach einer Woche barhuf (nur auf der Koppel gestanden - Offenstall) platt, stand kurz vor einer Entzündung in den Sohlen. Also schnell wieder Eisen drauf, nur auf weichem Boden geritten, bis er nicht mehr druckempfindlich war.
Jetzt stehr er mit Hufglocken auf der Wiese, weil er sich so gerne die Eisen abtritt. Not macht erfinderisch =)

#13 RE: Tipps für gesunde Hufe von winningdash 05.07.2011 20:31

avatar

Hab momentan auch Hufproblem nämlich Pilz
hab mich im net mal schlaugemacht und muß zugeben, dass ich wahrscheinlich zuviel/zuoft auf den nassen Huf Fett draufgeschmiert hab, dadurch ist keine Trocknung möglich gewesen und die Pilze haben sich gefreut, hab sie also quasi gezüchtet
mein Schmied hat mir Permanganat empfohlen u. Hufteer
nehm aber aus Praktikabilität statt der permanganatlösung einfach betaisodona, mal sehen obs hilft, fetten lass ich momentan ganz weg
hat jemand da erfahrung?
Danke, bin übrigens neu! hab erst vor einiger Zeit meinen Winni vorgestellt

#14 RE: Tipps für gesunde Hufe von Cristino 05.07.2011 21:10

avatar

@winningdash: Ganz ehrlich ? FETT gehört überhaupt nicht an den Huf. Never.

Wenn - dann reines Lorbeeröl + auch nur auf den Kronrand sanft einmassieren, damit der Huf gesund nachwächst.
Alle möglichen Huffette mögen ja nett aussehen, sind aber reine Geldschneiderei.

Weniger ist eben oft mehr.

#15 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 05.07.2011 22:16

avatar

Ich passe auf, dass keine Strahlfäule entsteht (bei Matschwetter hatte ich leider auch damit zu kämpfen) und wenn´s passiert etwas Wasserstoffperoxid.

Ansonsten: Außer auskratzen und der Schmied kommt mir gar nichts an den Huf.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz