Seite 2 von 5
#16 RE: Tipps für gesunde Hufe von Swing 05.07.2011 23:33

Fett verschließt den Huf, und sein natürlicher Ablauf wird dadurch gestört. Wie schon erwähnt: Allerhöchstens Lorbeeröl am Kronrand einmassieren.

Ansonsten benutze ich hin und wieder Keralit für die Sohle, weil sie anfangs sehr weich und die weiße Linie porös war. Ist besser geworden inzwischen. Der Schmied empfielt, bei Matschwetter hin und wieder Hufteer aufzutragen, weil er auch antiseptische Wirkung hat und Strahlfäule damit gut vorbeugt. Die TÄ hat Biotin/Zink angeordnet, damit das Hufwachstum auch von innen Unterstützung hat. Der Huf wächst seitdem tatsächlich gesünder und vor allem nicht mehr so in Platthuf-Form nach. Ansonsten: Viele unterschiedliche Böden, auch mal steinige Wege! Um dem Huf Wachstumsimpulse geben, gibts nichts Besseres, als ihn möglichst in Ruhe zu lassen und ihn nicht dauernd zu schonen.


LG

[ Editiert von Moderator Swing am 13.08.11 14:59 ]

#17 RE: Tipps für gesunde Hufe von winningdash 07.07.2011 13:48

avatar

Ja Danke, also das mit dem Huffett oder Huföl war wohl wirklich genau ganz falsch.
Ich füttere schon seit Monaten so einen B-Vitamin, Biotin Mix zu, weil auch das Fell beim Winni empfindlich ist. Der HS hatte schon gemeint es wäre besser geworden, bin guter Hoffnung, dass er beim nächsten Beschlag auch sagen kann, dass der Pilz wieder zurückgegangen ist.
In einem Bericht hat jemand geschrieben, dass man auch nicht zuviel "polieren" soll, weil dann die Glanzschicht (war es das???) verloren geht? Könnte mir jemand noch Nachhilfe in Hufanatomie geben?
danke

#18 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 07.07.2011 17:09

avatar

Puh, ich glaube diese Glanzschicht die du meinst heißt Saumlederhaut? Diese ist der Übergang vom Fell zur Kronlederhaut. Sie dient zur Hornproduktion. Und ich glaube, dass diese die Glanzschicht des Hufes bildet?

Sollange du mit der Bürste nicht versuchst die Schicht mit Gewalt wegzuschrubbeln, passiert nicht. Gestrüpp, langes Gras etc. "polieren" so gesehen den Huf ja auch. Aber notwendig ist es m.E. einfach nicht.
Wieso überhaupt den Dreck am Huf abmachen? Paar Runden über die Wiese geführt und -sauber.

Hufe auskratzen mache ich immer vor und nach dem Reiten, so wie mans halt damals gelernt hat. Wichtig dabei auch nur mit dem Kratzer die Strahlfurchen säubern und nicht irgendwo in der weißen Linie drin rumfummeln. Auch wenn mal ein kleineres Steinchen drin steckt. Den Rest brüste ich mit der Bürste am Kratzer und fertig.

Mehr kann ich dazu aber leider auch nicht beitragen.

[ Editiert von Mobi am 07.07.11 17:10 ]

#19 RE: Tipps für gesunde Hufe von Warwing 08.07.2011 05:54

avatar

Die Glanzschicht verschliesst den kompletten Huf und verhindert, dass der Huf austrocknet.
Wenn der Huf "schimmert", also "satt" aussieht, dann hat er eine Glanzschicht.
Sie kann auch zerstört werden, wenn das Pferd viel im tiefen Sand geht, durch die Reibung.
Woraus sie besteht (??)- ich denke es ist eine Kombination aus glatter Hornoberfläche und Fett. Bildet sich auf alle Fälle auch wieder neu, scheint also von "innen" zu kommen.

#20 RE: Tipps für gesunde Hufe von winningdash 08.07.2011 16:50

avatar

wow, danke!
also ich bürste schon mal über den Huf, va. wo ich jetzt mit betaisodona und hufteer dem pilz zuleibe rücke, bevor ich diese beiden Sachen nacheinander auftrage. Aber wie bei allem denke ich immer öfter, solange es mit maß und ziel erfolgt wirds nicht schlimm sein.
Unsere Tierärztin hat auch "erlaubt", dass wir in den Bach gehen, weils halt so angenehm für die Pferde ist zum trinken, abkühlen und letzlich auch gut für die Hufe ist. Ich achte halt darauf, dass der Winni nicht mit nassen Hufen in die Box kommt, das Thema Einstreu möcht ich jetzt nicht breittreten, aber ich miste halt viel/sooft ich kann selbst nach.
Hinten gehen wir barfuß und das klappt super schon seit über einem Jahr. Zuerst der Wechsel vom Galopperbeschlag auf normale Eisen und dann auf ganz barfuss war völlig unproblematisch. Der rechte Hinterhuf bricht zwar außen etwas weg, aber der HS hat mir immer zu Verstehen gegeben, dass das problemlos wäre und der Winni ist auch nie lahm oder irgendwie warm am Bein/Huf.
danke für die tipps!

#21 RE: Tipps für gesunde Hufe von Swing 08.07.2011 17:03

Was ist den anders am "Galopperbeschlag"? Wär schön, wenn du mir das beschreiben könntest.

#22 RE: Tipps für gesunde Hufe von Mobi 08.07.2011 18:05

avatar

Wir haben Mobi noch direkt mit dem Galopperbeschlag bekommen. (Hab eins extra aufgehoben ^^ ) Diese Eisen sind schmaler, dünner und aus einem leichterem Metall.

Hab sogar ein Bild gefunden:


Und sie werden halt sehr oft in kurzen Abständen beschlagen (oftmals aber Kaltbeschlag).

[ Editiert von Mobi am 08.07.11 18:07 ]

#23 RE: Tipps für gesunde Hufe von winningdash 13.07.2011 21:59

avatar

ja genau! Galoppereisen sind aus einem leichten Metall und viel dünner, halten auch nicht so lang und das Eisen wird nicht wirklich an den Huf angepaßt, sondern es gibt eben versch. Größen und man schaut halt was auf den Huf paßt! Jedenfalls hab ich das auf der Rennbahn so gesehen.

#24 RE: Tipps für gesunde Hufe von winningdash 13.07.2011 22:09

avatar

Ich hab mich für einen anderen als den Galopperbeschlag entschieden, weil der Winni sich die Galoppereisen öfter ausgezogen hat im Gatsch auf der Koppel, außerdem hat eine befreundete Tierärztin, die selbst einen Galopper hat, gemeint "normale" Eisen wären besser für die Hufmechanik. Die Galoppereisen sind halt eine Gewichtsfrage auf der Rennbahn, weil sie so leicht sind und das Gewicht auf der RB alles ist. Aktive Galopper laufen ja meist auf Sand oder Gras, die Eisen werden also nicht so belastet, da macht es nix, dass sie so dünn sind.

#25 RE: Tipps für gesunde Hufe von Swing 13.08.2011 09:45

Ich möchte hier im passenden Thread nochmal das Video zeigen, welches mich immer wieder zum Nachdenken anregt und mir sagt, dass ich mich auf dem richtigen Weg befinde.

Viel Vergnügen beim Anschauen

http://www.youtube.com/watch?v=4a7-9ErSWK8

#26 RE: Tipps für gesunde Hufe von Schatti 13.08.2011 10:10

avatar

Zitat
Gepostet von Swing
Ich möchte hier im passenden Thread nochmal das Video zeigen, welches mich immer wieder zum Nachdenken anregt und mir sagt, dass ich mich auf dem richtigen Weg befinde.

Viel Vergnügen beim Anschauen

http://www.youtube.com/watch?v=4a7-9ErSWK8



Ach Swing, genau dieser Gedanke ("Wildpferde" können auch ohne laufen!) hat mich vor einem Jahr auch dazu bewegt die Eisen abzunehmen. Und wenn ic hjetzt überlege, wie gut Schatti schon ohne läuft...

Mal ne Frage zum Lorbeeröl... ich hab das auch, benutze es nicht so regelmäßig (ca 1x in der Woche) und gestern ist mir aufgefallen, dass Schatti oben am Kronrand 2 kleine Löcher (?!) hat... normal?!?! oder allergische Reaktion? Will jetzt erstmal abwarten und auf das Öl verzichten...

#27 RE: Tipps für gesunde Hufe von Swing 13.08.2011 13:34

Ich benutze Lorbeeröl auch für den Kronrand. Ebenso unregelmäßig.

LÖCHER außen im Huf??? Das klingt aber seltsam. Hast du schon den Schmied angerufen und gefragt? Nicht, dass das Parasiten verursachen?? Habe ich noch nie gehört...

#28 RE: Tipps für gesunde Hufe von Schatti 13.08.2011 14:38

avatar

Nee hab ich noch nicht, war mir aber unsicher werde ich wohl montag mal machen. also die sind nicht tief, sieht iwie komisch aus.. .evtl mach ich mal nen foto....

#29 RE: Tipps für gesunde Hufe von Swing 13.08.2011 14:54

Ja, mach mal ein Bild. Das macht mich neugierig...

#30 RE: Tipps für gesunde Hufe von carino666 13.08.2011 19:54

avatar

wässert ihr die hufe vor dem fetten ausgiebig?

andernfalls ist huffett nämlich relativ sinnlos, da es die poren im huf verschließt und somit keine flüssigkeit mehr eindringen kann und der huf mit pech schneller austrocken kann und porös wird...
gut geswässert verbessert es allerdings die elastizität und pflegt wesentlich mehr.

allerdings solls auch nicht oft angewendet werden...

mein schmied hat schon böse erfahrungen mit zu viel gefetteten pferden gemacht...
wir hatten das mal diskutiert, weil ich vielleicht 2-3 mal im jahr fette und andere teilweise alle 2 tage. (so auch meine freundin...weils pferd so schlimm brüchige trockene hufe hat...:rolleyes und da ich ein schlechtes gewissen hatte, dass ich meine hotten nicht genügend fette, hatte ich ihn mal gefragt...
1mal im monat, wenn überhaupt, reicht auch.
ein intakter huf braucht prinzipiell gar kein fett...

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz