Seite 2 von 3
#16 RE: Umstellung auf Weide von marie2011 14.03.2011 21:17

Wie gesagt, vielen Dank an alle, dass ihr mich unterstützt.

Ich habe allerdings einen Schutzvertrag unterschrieben, dass die Vorbesitzerin ihn, wenn es ihm nicht gut geht, abholen kann. Ich kann das ganz gut nachvollziehen, dass man wissen möchte, wo das Pferd hinkommt. Ich bin aber selbst, was den Stall angeht, total anspruchsvoll, habe nur die besten Ställe aus Hessen ausgewählt, vom blitzsauberen neu gebauten Freizeitstall bis zum Nobeldressurstall mit Weidegang. Auf 10 kg Topheu und eine extrem große Box habe ich immer bestanden und natürlich nach seinen zukünftigen Freunden gefragt.

Es ist leider alles nicht richtig. Ich war so dumm, eine Riesenpaddockbox, die ich unter Vorbehalt zugesagt hatte, abzusagen, als ich das Pferd gekauft hatte. Es war eines der schönsten Ställe im Bundesgebiet, der jetzt nicht mehr frei ist. Man ist der Meinung, das Pferd benötige so extrem viel Bewegung. Jedes Pferd braucht Bewegung, und mit einer Stunde Reiten ist es nicht getan, zumal ich ihn als Remonte zähle. Die werden unter dem Reiter nur sehr vorsichtig gewöhnt. Da ist Koppelgang und anderweitige Beschäftigung extrem wichtig.

#17 RE: Umstellung auf Weide von Fairy Wind 14.03.2011 21:23

avatar

um welchen vollblüter handelt es sich denn?vieleicht kennen wir ihn ja hier im forum.oder aus rennen.

Wielang hast du denn noch zeit einen stall zu finden,bevor er zu dir kommt?

#18 RE: Umstellung auf Weide von marie2011 14.03.2011 21:31

Hallo,

der Vollblüter ist völlig in Ordnung. Es ist Tyrion. Er ist sehr brav. Dass er nach dem Winter unausgelastet ist, wundert mich nicht. Die Vorbesitzerin hat allerdings starke Bedenken und hält ihn im Rennstall für besser aufgehoben.

#19 RE: Umstellung auf Weide von marie2011 14.03.2011 21:36

Ich möchte gern spätestens Anfang April gehen. Leider sind einige meiner bevorzugten Ställe belegt, wie z.B. Kautenhof, Reitanlage Bonn mit Atktivstlal etc. Jetzt habe ich noch einen neu gebauten und sehr sauberen Freizeitstall, wo sehr gutes und viel Futter gereicht wird (Box 5 x 3,50( oder den Dressurstall Johannishof in Bad Nenndorf (ganztägiger Weidegang möglich) im Angebot. Die Box im Freizeitstall habe ich sicherheitshalber angemietet. Dort soll ich aber auf keinen Fall hin. Auch die Pferdewirtschaftsmeister (beide auf Grand Prix-Niveau) sind offenbar nicht in der Lage, das Pferd zu longieren oder ihn von A nach B zu befördern.

#20 RE: Umstellung auf Weide von Fairy Wind 14.03.2011 21:39

avatar

Tyrion ist ein Sholokhov nachkomme.Die nachkommen die ich von ihm kennen sind sehr umgänglich.ich kenn die mutterseite aber nicht.

wenn du die neue besitzerin bist,dann kannst du doch entscheiden wo du dein pferd hinstellen möchtest.hör nich so auf die leute dort im rennstall sondern entscheide selber.

#21 RE: Umstellung auf Weide von marie2011 14.03.2011 22:13

Hallo,

ja, der Tyri ist ein ganz Süßer und sehr brav.Allerdings ist er 1,76 - 1,80 groß und auch stark. Ich halte ihn für sehr klar im Kopf. Dass er im Moment explodiert, ist für ich nachvollziehbar. Ich werde wohl am 26.03. den Stall verlassen. Angekündigt hatte ich schon, dass ich bis Anfang April gehe werde. Wenn der erst einmal auf der Weide war, wird er völlig unkompliziert sein. Allerdings habe ich schon ein wenig Angst bzw. bin verrückt gemacht worden, dass das Pferd sich verletzt. Er soll ja sogar gegen Bäume rennen oder mich umrennen.

#22 RE: Umstellung auf Weide von Warwing 15.03.2011 06:56

avatar

Also, das verstehe ich nicht ganz. Wie, er rennt gegen Bäume, ist aber klar im Kopf und gesund? Kein Pferd dieser Welt rennt ungehemmt gegen Bäume, das tut schließlich weh.
Und ob ein Pferdewritschaftsmeister nun A,B oder C-Niveau hat, wird das Pferd am Anfang auch nicht beeindrucken. Wenn er unführig ist, ist er unführig, aber da musst du dich doch mit auseinandersetzen, ist doch dein Pferd.
Und nur weil er sich bei anderen benimmt, heißt das noch lange nicht, dass er das bei dir dann auch tut.
Und-entschuldigung, dass ich das hier mal so ganz offen sage-, eine gute Erziehung kommt nicht auf der Weide angeflogen und heftet sich ans Pferd.

Er wird sicherlich glücklich sein auf der Wiese und kopfmäßig runterkommen, weil es für ein Pferd die natürlichste Sache der Welt ist, aber ob ihn das veranlasst, sich dann aus purer Dankbarkeit einem Menschen freudig anzuschließen, wage ich zu bezweifeln.
Meiner fand es anfangs äußerst unwitzig, wenn ich ihn von seinen neuen Kumpels wegholen wollte.

[ Editiert von Warwing am 15.03.11 7:04 ]

#23 RE: Umstellung auf Weide von marie2011 15.03.2011 07:40

Hallo,

ich verstehe es auch nicht so ganz. Die Vorbesitzerin will mir weismachen, er würde gegen Bäume rennen (Rennpferde offenbar allgemein), wenn er auf die Koppel kommt. Ihr eigenes Pferd hat sich offenbar auch verletzt. Mein Pferd ist lieb und brav, klar im Kopf, aber völlig unausgelastet. Man will mir weismachen, dass er im anderen Stall, also nicht auf Rennbahn, komplett abdreht. Ich möchte auch nicht, dass er sich verletzt. Aber es ist offenbar kein Pferdeproblem, sondern ein zwischenmenschliches. Ich habe mich nämlich verpflichtet, dass er artgerecht untergebracht wird. Ich möchte für ihn: eine große, sauber Box, viel Heu, nettte Spielkameraden und Weidegang. Ich hatte mir einen super sauberen Privatstall ausgesucht, Box 3,50 x 5 m, der ist allerdings nicht richtig, weil der Stallbesitzer Landwirt ist (Apfelwirtschaft( und offenbar nicht in der Lage ist, mein Pferd auf die Weide zu bringen (Ferndiagnose).

#24 RE: Umstellung auf Weide von Warwing 15.03.2011 07:49

avatar

Stimmt, meiner hat auch schon eine ganz dicke Beule am Kopf.

#25 RE: Umstellung auf Weide von Fairy Wind 15.03.2011 07:58

avatar

Irgendwie versteh ich jetzt nur noch Bahnhof.
Du kommst total unsicher rüber mit den sachen die du schreibst.DU musst doch entscheiden was richtig ist und was nicht und nicht die Vorbesitzerin.
Da fragt man sich echt,in welchem Rennstall dein pferd steht und wieso mit ihm so umgegangen wird,nur maschiene.das versteh ich nicht.

#26 RE: Umstellung auf Weide von marie2011 15.03.2011 08:07

Ja, ich bin extrem verunsichert. Ich weiss genau, was ich mit dem Pferd machen möchte, wie ich es erreiche, und das Pferd reagiert auf mich gut. Ich habe mich beim Kauf leider überreden lassen, das Pferd im Rennstall zu belassen, damit er dort ausreichend bewegt wird. Ich selbst bin kein Freund ausgiebiger Führmaschine, aber ich hätte in einem Pensionsstall wirklich Schwierigkeiten bekommen, das Pferd ausreichend zu bewegen. Eine halbe Stunde Longieren reicht nicht. Ich kann ja auch schlecht in die Halle, wenn dort ständig 5 - 6 andere Pferde sind und mir im Galopp entgegenkommen. Das kennt er schließlich noch nicht. Jetzt würde ich allerdings gerne ausziehen und mein Pferd in Ruhe umstellen.

#27 RE: Umstellung auf Weide von Cristino 15.03.2011 10:13

avatar

@marie2011

Es tut mir leid, aber ehrlich gesagt, kommst Du tatsächlich so rüber, als seist Du mehr als verunsichert.
Und dabei ist das Pferd noch nicht einmal in Deinem Besitz !? Ich frage mich ernsthaft, wohin das führen soll, wenn Du ihn letztendlich bei Dir hast - wobei dabei dann ja auch nicht klar ist, wohin Du ihn stellen willst, usw.
Sei mir nicht böse, ich spreche grundsätzlich gern Mut zu und verstehe auch, wenn man anfänglich vor einigen Fragestellungen steht, die man erstmal für sich + das Pferd beantworten muß.

ABER: Wenn ich dann etwas von dauerhafter Führmaschine, Problemen beim Führen (so, dass Du ihn lieber von anderen führen lässt), Tierkommunikation, "gegen Bäume rennen" und "er findet mich lustig" lese, dann kriege ich innerlich schon fast Panik.

Wenn Du absolut ehrlich zu Dir selbst bist - traust Du Dir den Umgang mit Deinem neuen Pferd zu ?
Ich meine, Du erwähnst auch immer wieder, wie "stark" und "groß" er ist .. ich persönlich habe nach Deinen gesamten Schilderungen schlichtweg Angst, dass sich hier Reiter + Pferd nicht gefunden haben, tut mir leid.

#28 RE: Umstellung auf Weide von Kentucky Moon 15.03.2011 13:50

avatar

Es ist alles etwas verwirrend.
Du sagst er ist gesund und klar im Kopf, aber der Landwirt darf ihn nicht führen, warum denn nicht? Wenn das Pferd doch ganz normal ist?! Traust du dir denn zu ihn zu führen oder hast du auch Angst? Ich mein, die Ausbildung ob nun A,B oder C, sagt doch nix darüber aus, ob jem ein Pferd führen kann, es kommt doch aufs menschliche an, oder nicht?
Wie Cristino schon sagt, vllt passt das einfach nicht. Du machst dir ja jetzt schon soviele Gedanken bzw kannst noch nicht mal frei entscheiden, wirst beeinflusst. Das find ich sogar am Schlimmsten!

#29 RE: Umstellung auf Weide von Flying Gold 15.03.2011 19:33

avatar

Ich persönlich finde es auch nicht wichtig ob ein Stall dreimal am Tag gekehrt wird oder ob die Koppelzäune geflickt sind. Was fürs Reiterauge toll aussieht muß nicht unbedingt auch dem Pferd gefallen. Meine Nachbarin ist mit ihrem Pferd in so einen super sauberen Stall umgezogen und hat die Nase gestrichen voll, weil es eben nur fürs Menschenauge schön ist, aber am Pferd total vorbeigeht. Wichtig ist qualitativ hochwertiges Futter, so viel Koppelgang wie irgendwie nur möglich und Sozialkontakt. Von demher würd ich dir eher zu nem Offen- oder Aktivstall raten.

Darf ich dich mal fragen wie alt du bist und wie lange du schon reitest?

#30 RE: Umstellung auf Weide von Flying Gold 15.03.2011 20:06

avatar

Marie, ich komm irgendwie nicht mehr mit. Hab grad deine Beiträge im anderen Thread gelesen und bin jetzt etwas durcheinander. Wieso ist er total abgemagert wenn er im Herbst sein letztes Rennen gelaufen ist und nach wie vor im Rennstall steht? Da müsste er eigentlich noch ganz gut bemuskelt sein! Und wenn er vorm Schlachter gerettet wurde - wieso steht er dann noch im Rennstall??? Was ich weiß sind die sauteuer!? Und warum sollte er überhaupt zum Schlachter wenn die Leut vom Rennstall so sehr an ihm hängen dass sie ihn nicht mal umziehen lassen wollen??? Und weshalb wurde/wird er da nicht mehr geritten? Nicht trainiert, nur genügend bewegt? Und warum haben Sie ihn dir überhaupt verkauft wenn sie dir anscheined ja nicht zutrauen mit ihm klar zu kommen? Ich würd mich nochmal so richtig mit denen zusammensetzen und alles in Ruhe besprechen. Und evtl sogar vom Kaufvertrag zurücktreten wenn sich keine Einigkeit ergibt.

Und sei dir dessen bewußt das es etwas anderes ist ein "normal" gerittenes Vollblut unter dem Hintern zu haben als einen Rennbahnprofi!

Bitte versteh mich nicht falsch, ich möcht nur Denkanstöße setzen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz