Seite 4 von 4
#46 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Shirana 08.10.2019 18:59

avatar

Meine steht auch ruhig wie ein Eselchen. Auch wenn ich weg gehe. Aber das hat viiiiiiiiiiiiiiiiel Arbeit gekostet und klappt auch nur zu Hause.
Was immer und bei allem hilft sind Rituale. Wenn Du weg gehst, sag ihr, dass sie warten soll. IMMER. Die ersten male kommst Du schnell zurück. Bald merkt sie sich das, dass dieses Wort im Zusammenhang steht damit, dass Du bald wieder da bist.
Beim Satteln und Trensen würde ich aich kleinschrittig und mit Futterlob arbeiten, wenn Du das magst. Also z.B. für's Sattel auflegen immer ein Leckerchen und Streicheln und Stimmlob. Dasselbe für's Angurten. Aber immer nur, wenn der Vorgang auch beendet ist. Z.B. der Gurt im ersten Loch ist.

#47 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Shirana 08.10.2019 19:12

avatar

Sorry, das Internet hat gezappelt, da hab ich den Text schon mal abgeschickt.

Wie Vic schon schrieb: wir waren jahrelang mit Barefoot und gebisslos unterwegs.
Der Sattel war toll, ist aber irgendwann so weich geworden, dass er auf dem Widerrist lag. Nun bin ich auch mit meinem flexiblen Baumsattel vollauf glücklich.
Beim Gebiss hatten wir sehr große Probleme und sind somit zuerst mit weichem Hack, dann jahrelang mit Bitless Bridle geritten. Bis letztes Jahr die Steigerei anfing. Da musste ich dann zur eigenen Sicherheit auf Gebiss wechseln. War ein Riesen-Drama! Wir sind dann zu einer sehr dünnen Schenkeltrense gekommen. Beim Anziehen gab es immer ein Riesentheater - und eine Banane. Nach ein paar Wochen nahm sie die Trense freiwillig von der Hand, jetzt schon seit Monaten brauche ich ihr das ganze Kopfstück (ohne Nasenriemen) nur noch hinzuhalten und sie zieht es sich selbst an.
Letztlich hab ich nochmal das B B angezogen, da war sie völlig verwirrt, mochte den Nasenriemen nicht mehr.
So sind sie halt.

#48 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Mobi 08.10.2019 19:34

avatar

Das draußen angebunden sein kennen sie von der Bahn nicht unbedingt. Dort gilt eher: my Box ist my Castle. Dort wird gewartet, geputzt etc.
Das stillstehen kommt mit der Zeit. Geduld und viel Lob und Kleinschrittigkeit. Ist bei meinem Hampelmann auch geworden. Und wir sind seit einem Monat umgezogen und er steht, trotz noch ungewohnter Umgebung.

Bzgl. satteln und Trensen. Wenn sie Magenprobleme hat, dann kann sich die Sattelthematik ins Hirn gefressen haben. Fahr Mal mit der Hand an die tiefste Stelle, dort wo normalerweise er Sattelgurt liegt. Wenn sie dort noch zickt, kann man davon ausgehen, dass noch was weh tut.

Ansonsten: ich habe das Sattel und Trensen erclickert. Das hat Wunder gewirkt. Satteln geht auch im Stehen. Beim Trensen fehlt oft noch die Geduld, aber geht alles. :D

Getrent-geckickt-gefüttert :D

#49 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Shikari 09.10.2019 08:33

avatar

Sattel & Trense muss ich auf jeden Fall demnächst mit Futterlob angehen! Sie ist glücklicherweise total verfressen und würde vor allem auch für Bananen töten, also werde ich vielleicht einfach mal versuchen, ihr das ganze damit schmackhaft zu machen. Was den Barefoot Sattel angeht, bin ich im Moment etwas zwiegespalten. Ohne Vorderzeug rutscht der ihr quasi auf den Arsch und wenn ich ein Vorderzeug dran mache, rutscht das Pad trotz Befestigung unter dem Sattel einfach nach hinten. Und das Vorderzeug findet sie auch nicht so dolle :/ Ich bin jetzt wieder am hin und her überlegen, es mal mit einem Fellsattel zu probieren oder sogar einem Westernsattel...fürs Gelände brauche ich aber auf jeden Fall was mit Steigbügeln, weil ich sonst keinen Halt hab, wenn sie ihre Spirenzien macht. Aber das ist wieder ein anderes Thema

#50 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von smarten die 09.10.2019 22:34

avatar

Ich hab grad den Gedanken, dass es vielleicht ratsam ist, nicht zuviel verschiedenes auszuprobieren, in der Hoffnung, dass man irgendwann DAS findet, was das Pony akzeptiert. Ich fahre bisher gut damit, das, was gewählt/ gewollt ist, ohne viel Federlesen einfach freundlich und ruhig durchzuziehen. Drauf bestehen, dass es gemacht/ausgehalten wird, ohne Diskussionen und ohne Sentimentalität. Mit "sonniger Konsequenz" - wie eine Hundetrainerin mal sagte.

#51 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Mobi 10.10.2019 07:43

avatar

Ich hatte auch eien baumlosen Sattel und ich gestehe, mein Fazit davon ist: es ist Mist. Sie sind nicht so wirklich was ganzes und was halbes.
Nach hin und her probieren bin ich bei einem sehr guten Sattler gelandet. Er hat für Mobs und auch für MICH einen prima Sattel gefunden. Einen Euroriding/Prestige Roberto S. (Es ist ein Springsattel, bei uns aber auch notwendig). Preisklasse tatsächlich rund 2000 Euro. Aber: schon beim Probereiten war es der Sattel, den Mobs sofort mitabstrecken und lockerem Gang belohnte. Ich habe darauf hin allen Mist den ich in der Sattelkammer hatte verkauft und etwas den Sattel gegenfinanziert. :D
Aber er war und ist sein Geld wert. Wenn du Vorderzeug brauchst beim normalen Reiten, dann stimmt etwas mit der Passform nicht, außer du heißt Ingrid Klimke und reitest VS. Das ist nochmal ein anderes Thema.

#52 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Shikari 10.10.2019 08:14

avatar

@Mobi Ich denke, es kommt einfach aufs Pferd an. Shikari ist halt in sich komplett schief und hat eine einseitig doll verdickte Schulter,
bedingt durch einen - wie Tierarzt und Osteo vermuten - Bruch oder ähnliches. Und sobald vorn etwas 'fest' sitzt, kriegt sie Panik.

Eine Freundin und ich haben gestern nochmal rumgedoktert und dabei ist aufgefallen, dass das Vorderzwiesel, das in allen Barefoots ja
drin ist, zusammen mit den Heavy Duty Einlagen die Schulter vorn sehr einengt. Ich hab da noch eine Nummer größer und werde dann
mal bisschen rumprobieren. Dass was nicht passt, ist klar, weil wenn sie das Bareback Pad drauf hat, rutscht überhaupt nix und damit
ist sie tiefenentspannt.

Ich guck mal, ob ich damit irgendwie zurande komme. Mein Traumsattel ist eigentlich der Massimo Wandern, aber ich dachte, ich tu ihr
aktuell mit einem Baumsattel keinen Gefallen... Wird sich aber alles hoffentlich zeigen

#53 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von smarten die 10.10.2019 09:21

avatar

Hab nochmal ein bißchen nachgelesen.
Wenn das Pferd in sich so schief ist, dann auch noch die Verletzung an der Schulter hat, verwundert es nicht, dass sie durch Kompensation in Fehlhaltungen geraten ist.
Kurzes Zwischenbeispiel: wir hatten grade eine VB-Stute da, mit Beckenschiefstand und "zugeklemmten" Schultern. Die lief vorne komplett steif und unrund. Wurde osteopatisch behandelt und dann drei Wochen ruhig longiert, nur innen ausgebunden, damit sie sich außen dehnen kann. alles im Zuckeltempo, um Anspannung durch zu hohes Tempo zu vermeiden. Nach einer Woche ließen die Schultern los, nach der kompletten Zeit lief sie deutlich runder und weicher. Sogar der Beckenschiefstand hat sich normalisiert. Zusätzlich zu dem allem wurde die Hufstellung optimiert (in dem Fall steiler gestellt) und der Sattel angepasst (an der Schulter weiter, sowie weicher gepolstert, sodass die Schulter drunter schwingen kann).
Es war / ist also nicht nur ein Punkt, der beachtet werden muss. sondern ein ganzes Paket aus Huf, Satte,l Arbeit/ Bewegung.
Falla du im Raum Aachen oder Hamburg bist kann ich dir da Leute empfehlen.

#54 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von Shikari 10.10.2019 10:53

avatar

@smarten die Danke für das Angebot :) Wir kommen allerdings aus Südhessen. Ich habe aber auch schon eine ganz tolle Osteopathin an der Hand, die schon zwei mal da war, dazu einen sehr kompetenten Tierarzt und meine Hufbearbeiterin arbeitet im Moment daran, die Hufe anzugleichen, weil sie einen steilen und einen flachen Vorderhuf hat. Das aber ganz langsam, um die Sehnen und Bänder nicht zu überlasten. Letztes Wochenende war auch die Zahnärztin da und hat die Zähne gleichmäßig geraspelt und Anfang November kommt die Osteo dann nochmal zum behandeln und Akupunktur Fleißig am dehnen sind wir auch alle zwei Tage. Sie baut mittlerweile auch sehr schön gleichmäßig die Rückenmuskeln auf, die ungleichen Hufe bleiben aber leider noch ein längeres Thema. Wir versuchen also, das umfassend im Auge zu haben :)

#55 RE: Grosse Anfangsprobleme allgemein von smarten die 10.10.2019 18:15

avatar

Shikari, das klingt gut. Leider braucht es einfach seine Zeit, sprich: der Mensch braucht Geduld. Ich halte alle Daumen, dass die Entwicklung so weiter geht.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz