Seite 7 von 8
#91 RE: Barhuf, Hufschuhe... von daemon-rider 21.05.2014 09:36

avatar

Danke. Das klingt ja recht vielversprechend...

#92 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Platinum 16.02.2015 20:06

avatar

Hallo ich gebe auf!
Tino geht jetzt seit zwei Jahren barhuf, das durchlöcherte Horn ist also schon lange durchgewachsen. Laut Hufbearbeiterin hat das Kerlchen SUPER Hufe (Bearbeitungszeitraum liegt im Durchschnitt bei 3- 4 Monaten) und braucht deswegen auch keine Hufschuhe, theoretisch. Praktisch ist es aber so, dass Tino eine Steinchenpsychose hat, die es ihm nicht erlaubt auf härteren oder steinigen Wegen zu gehen. Es ist auch egal, ob da jetzt aufgeweichter Matsch ist! Da lauern sicher irgendwo fiese Steine

Deshalb brauchen wir jetzt wohl Hufschuhe. Hat hier noch jemand so einen und was war eure Lösung?

#93 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Platinum 16.02.2015 21:28

avatar

Zur Veranschaulichung noch Hufbilder, diese enstanden im Januar ca. 3 Monate nach dem letzten Bearbeitungstermin
Das ist vorne links

dann vorne links unten

hinten links seitenansicht

#94 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Rebi 17.02.2015 07:46

avatar

Machst du die Hufe jeweils noch selber? Mich dünkt 3-4 Monate sehr lange Intervalle.
Meine laufen alle mit Schuhen ausser mal bei einem Spaziergang. Sein Verhalten ist in meinen Augen normal. Meine weichen auch den Steinen aus und suchen sich guten Boden auch vorbeugend, da sie wissen wie weh das
tut, wenn man auf einen spitzen Stein steht.

#95 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Mobi 17.02.2015 07:52

avatar

Die Hufe sind in Ordnung, aber von unten ist der Huf nicht sooo ideal. Du müsstest für eine genauere "Bewertung" die Beine aus allen Positionen fotografieren. Komplett mit Beinen, inkl. Schultern etc.
Von vorn, von hinten und von den Seiten. :)

Ich finde die Bearbeitungsintervalle ebenfalls sehr lang.

Mobs passt auch sehr auf den Boden auf, aber das gestehe ich ihm auch zu. Wenns pickst, darf er sich ruhig was suchen, wo er besser laufen kann.

#96 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Neshad 17.02.2015 09:53

avatar

Die Bearbeitungsintervalle sind mir auch gleich ins Auge gesprungen!
Meiner wird sowieso dichter bearbeitet, weil seine Hufe dringend in eine ordentliche Form zurück gebracht werden müssen, das heißt alle 4 Wochen. (Normalerweise anfangs sogar alle 3, wenn was mit den Hufen nicht passt.)
Wenn man jetzt nicht solche Problemhufe hat, ist das sicher nicht notwendig. Aber ich sehe bei meinem, dass schon nach 3 (!!) Wochen der Huf nun langsam wieder gemacht gehört, weil sich wieder alles "verschiebt", da sind 4 Wochen also wirklich nötig. Da haben sich die Eckstreben nach 3 Wochen schon wieder umgelegt. (Ist nicht normal, wie gesagt bedarf er momentan noch dichter Korrektur.)
6 bis 8 Wochen wäre auch bei gesunden Barhufen ein Intervall, das mir nötig erscheint. Wie ich bei meinem beobachten kann, verändert sich sonst alles (andere Winkel, daraus resultierend andere/stärkere Hebel, ...).

Wegen des "Pieksens" sollte man bedenken, dass die Pferde somit gut auf den Weg achten und automatisch Bewegungsapparat-schonend laufen. Über harten Boden wird eben nicht so drüber gebrettert wie über Wiese. Ich finde das eigentlich ganz gut so.
Kommt aber natürlich darauf an, wie sehr sich deiner anstellt.

#97 RE: Barhuf, Hufschuhe... von daemon-rider 17.02.2015 10:37

avatar

Bei Wiko werden die Hufe in der Regel alle 4 Wochen bearbeitet. Jetzt im Winter haben wir die Intervalle auf Anraten der Hufbearbeiterin auf 6 Wochen verlängert. Wiko war ja zum Glück von Anfang an nicht empfindlich. Trotzdem habe ich mir für grössere Ausritte Schuhe zugelegt, um den Abrieb in Grenzen zu halten, falls wir im Sommer mal jeden Tag ausreiten. Natürlich merkt man schon den Unterschied, dass er auf sehr steinigen Wegen ohne Schuhe etwas vorsichtiger trabt, aber wie Neshad schon erläutert hat, ist das ganz in Ordnung so.

Zur Gewöhnung an den steinigen Boden sind wir am Anfang sehr viel über wechselnde Böden spazieren gegangen. Ich glaube das wichtigste dabei ist dass weicher Boden (Matsch) und Steine sich abwechseln, damit er den Unterschied merkt. Das stimuliert das Hufwachstum und verbessert die Unempfindlichkeit.

#98 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Platinum 17.02.2015 13:34

avatar

Alsooo ich mache die Hufe zwischendurch nicht selber. Wenn manchmal ein Eckchen absteht, feile ich sie halt ab aber mehr mache ich nicht. Ich bin über den Zeitraum auch nicht begeistert, aber meine Hufpflegerin kommt früher ungern, da sie ihrer Meinung nach fast nichts wegschneiden kann...
Ich mach die Woche mal bessere Bilder für dich Mobi, wo dann auch der Huf sauber ist! Was gefällt dir an unten nicht so?

Das sie steinige Wege meiden, finde ich ebenfalls normal. Bei Tino muss ich aber auch schon bei Kopfsteinpflaster oder raueren Asphalt diskutieren Deswegen dachte ich an Hufschuhe für vorne um sein Vertrauen ins schmerzfreie Laufen zu stärken. Seine Überbauung von hinten ist dabei auch nicht förderlich..
Der Kerl steht im Offenstall und hat dauernd abwechslungsreiche Böden, also daran kanns eigentlich nicht liegen Damon.

#99 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Neshad 17.02.2015 20:47

avatar

Ich finde Hufschuhe schon eine gute Überlegung, meiner trägt auch welche. Aber der ist auch noch sehr empfindlich.
Meine Hufpflegerin kann auch kaum was weg schneiden. Darum geht es ja aber nicht. Vor allem mit dem harten Winterauslauf gibt es bei meinem gerade eigentlich gar nichts, was man richtig wegschneiden könnte. Der wird entsprechend geraspelt und die Eckstreben ein bisschen abgetragen. Mehr kann man da auch nicht schneiden.
Aber das muss man auch nicht und viel SOLL man ja gar nicht wegschneiden! Ganz überspitzt formuliert: Du läufst auf Absatzschuhen und *zack* läufst du wieder auf Schuhen ohne Absatz.
Beim Pferd ist das natürlich nicht so krass, aber dafür läuft er dann 24 h lang den ganzen Tag auf "Schuhen mit leichtem Absatz", die ihm dann plötzlich wieder genommen werden.
Ist wie gesagt ein hinkender Vergleich, der Huf hebt sich ja nicht hinten an wie wenn wir Absätze tragen. Aber es soll einfach verdeutlichen, dass abrupte, starke Veränderungen durch Bearbeitung an Hufen nicht gut für Gelenke, Sehnen, und letztlich den ganzen Apparat, der da dran hängt, sind.

Ich will nicht, dass mein Pferd alle paar Monate viel gemacht bekommt, sondern der soll stetig gut dastehen und eben kaum auf einmal was weggenommen bekommen.

#100 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Neshad 17.02.2015 20:52

avatar

Ich versuche mich mal noch an deinem Sohlenfoto: (Bin da aber auch nicht so der Analyse-Profi)
Die weiße Linie des Hufes ist verbreitert. Der Huf ist für mich längst überfällig; heißt, gehört dringend zumindest geraspelt. Die Eckstreben würden bei meinem jetzt schon wieder total wulstig gewuchert sein.
Wie du ja geschrieben hast, war es auch ca. 3 Monate nach dem letzten Bearbeitungstermin, aber eigentlich sollte der Huf sich nicht so weit verformen. Ich weiß nicht, wie viel dann deine Hufpflegerin eingreift, aber wenn dann insgesamt links und rechts 1 cm fehlen, ist das schon eine starke, plötzliche Veränderung für den Huf.
Außerdem wirken während der Zeit, in der die Linie so verbreitert ist, wahrscheinlich hebelnde Kräfte auf die Wände. Das könnte man sehen, wenn der Huf direkt von vorne, Kamera auf dem Boden, fotografiert würde.
Von der Seite erkenne ich das eigentlich nicht; da sieht er wie ein gleichmäßiger Huf aus. Also vielleicht vertu' ich mich da gerade mit meiner Einschätzung. Ich kann nur sagen, wie es bei meinem aussehen würde.


Aaah, noch ein Nachtrag: Kann auch sein, dass die weiße Linie nicht (oder zumindest nicht überall) verbreitert ist, sondern dass die Wände tatsächlich nach unten weghebeln. Aber kann ich mit den gegebenen Fotos wie gesagt nicht beurteilen.
Mobi?! Du sieht doch bestimmt Richtigeres als ich.

#101 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Platinum 20.02.2015 19:41

avatar

So neue, aktuelle Fotos. Letzter Bearbeitungstermin war im Oktober, nächster ist am Freitag (Ging leider nicht früher..) Diesmal bei einem anderen Hufpfleger, da ich mir zu den Hufen und dem Bearbeitungszeitraum gerne eine Zweitmeinung anhören würde.
Bitte nicht auf den Dreck achten, von der Perspektive ist es jetzt hoffentlich besser? Alle mit dem Handy geschossen, daher nicht sooo tolle Qualität.

Vorne links, ab Schulter:


Vorne links, Detailaufnahme:


Vorne rechts, ab Schulter:


Vorne rechts, Detailaufnahme:


Das GRAUEN, vorne links unten. Leider auch noch verschwommen. Am Strahl links und rechts, das sind so Überlappungen. Darunter kann man die Furche reinigen. Dreck sammelt sich keiner drunter, könnte man theoretisch auch abreißen.. Der Schlammdreck macht das Bild leider auch nicht besser.


Weiter gehts mit hinten, hinten links:


Hinten links, Detailaufnahmen:



Hinten rechts:


Hinten rechts, Detailaufnahme:


Hinten links, unten. Den finde ich im Vergleich zum vorderen noch ganz ok:


Danke Neshad für deine Erklärung! Ich verstehe deinen Vergleich mit den Absätzen. Wie bereits gesagt, ich war wegen dem langen Zeitraum auch immer skeptisch, aber meine Hufpflegerin wirkt sehr kompetent und ist auch menschlich eine nette Person. Deshalb habe ich auch nie ihre Arbeit angezweifelt. Auch meine Stallkollegen haben stets gemeint, dass seine Hufe und die Bearbeitung so passen. Und da ich mich leider bei Hufen kaum auskenne, tue ich mir schwer, dass alleine zu beurteilen
Bin gespannt, was ihr zu den Fotos und nächsten Freitag der andere Hufbearbeiter sagt...

#102 RE: Barhuf, Hufschuhe... von daemon-rider 20.02.2015 22:20

avatar

Dass die Hufe das letzte Mal im Oktober gemacht wurden sieht man ihnen wirklich nicht an. Da wachsen seine Hufe aber wirklich seeeehhrrr langsam Vielleicht hat das etwas mit der Empfindlichkeit zu tun...

#103 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Mobi 21.02.2015 09:44

avatar

Das stimmt, Daemon. Nach Oktober sieht es wirklich nicht aus. Aber die Abstände müssen trotzdem verringert werden. Es muss ja nicht jedes Mal viel weggenommen werden, aber es muss gegen geraspelt werden, damit nicht alles auseinander läuft. Ich bleibe dabei, die Hufe sind nicht dramatisch, aber es geht besser. :)

Wenn dein Pferd fühlig läuft, dann ist es vor allem wichtig, dass nichts von der Sohle genommen wird.

Die Fotos sind zum Beurteilen trotzdem nicht ganz perfekt. Irgendwo im Netz gibt es dafür sogar eine Anleitung. Ich gehe mal gucken! :)

#104 RE: Barhuf, Hufschuhe... von Neshad 21.02.2015 09:50

avatar

Meiner ist ja wie gesagt auch "platt" momentan, durch den harten Paddock raspelt sich sofort alles runter, was navchwächst.
Ich hoffe, dass sich das im Frühling mit dem frischen Gras und damit dem "Stoffwechsel Schub" wieder verbessert.
Aber geschnitten wird dann eben nix, sondern nur gberaspelt... Ist trotzdem ein Unterschied zu vorher,

#105 RE: Barhuf, Hufschuhe... von daemon-rider 21.02.2015 18:43

avatar

Auch bei Wiko ist im Augenblick bei der Hufbearbeitung nicht viel "zu holen". Ich habe die Hufe ja sonst immer alle 4 Wochen machen lassen, weil mir wichtig war, dass sie ordentlich in Form gebracht werden (Hufe waren zu Anfang stark assymetrisch). Beim letzten Mal hat mich die Hufpflegerin dann überredet doch mal 6 Wochen zu warten...

Bei frischem Gras und "Stoffwechselschub" denke ich leider spontan an Hufrehe ... dann lieber langsam. Bierhefe und Leinsamen wären für's Hufwachstum vielleicht besser als das neue Frühlingsgras...

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen