Seite 5 von 5
#61 RE: Bodenarbeit von Flying Gold 07.11.2011 20:27

avatar

@Smarten Die,

und wenn du ihm über die Stimme mitteilst das es absolut richtig ist an der Longe von dir weg zu gehen? Ihn so mordsmäßig zu loben das er auf jedenfall mitbekommt das es das RICHTIGE ist was er da grad tut? Flyer wollt anfangs auch lieber nur um mich rum kreiseln und ich hab ihn dann für jeden Schritt von mir weg gelobt als hätt er´s Derby gewonnen. So hat er´s echt schnell kapiert. Mit Peitsche auf Abstand halten ging bei ihm nicht. Sobald ich ne Peitsche in der Hand hab (noch nie eine benutzt!!!) kommt er aus´m hudeln nicht mehr raus.

#62 RE: Bodenarbeit von smarten die 07.11.2011 22:08

avatar

Also: er hats kapiert. Findets nach wie vor schöner, wenn er ganz dicht bei mir sein kann, geht aber auch weg, wenn ichs ihm sage/signalisiere.
Übrigens haben wir jetzt zweimal am Landzügel gearbeitet. Erst hat er ganz doof geguckt und wollte sich zu mir umdrehen. Dann ging er vorwärts los und nach einer halben Runde war der Kopf unten und er konnte ordentlich gradeaus und beim zweiten Mal schon Schulterherein. Genial, das Tierchen.
Hach, was bin ich stolz!

#63 RE: Bodenarbeit von Tanja87 05.12.2011 22:30

Hallo!

Bodenarbeit ist für uns zum A. und O. geworden...ohne die Bodenarbeit und einen entsprechenden Trainer hätte es zwischen mir und Privo niemals funktioniert...
Habe mir Parelli auf der Equitana angesehen und sämtliche Bücher al la Monty Roberts, Parelli, Andrea Kutsch und und und in mir aufgesogen.
Es hat uns unheimlich weiter gebracht und es funktioniert wirklich alles...der eine lernts schneller, der andere braucht ein par Tage länger...aber es geht!
Es hat Privo an ganz viele Stellen die Angst genommen und kann dir sogar im Gelände nützlich sein.
Als nächstes fangen wir mit den Zirkuslektionen an...nicht nur weils schön ist....für das Pferd ist es ein hartes Training und es lernt sich zu beschäftigen...Privo grübelt glaub ich den ganzen Abend in seiner Box noch drüber nach^^
Aber probiers einfacha us...mach das woran dein Pferd spaß findet und nimm anfangs wirklich nur das was es dir anbietet :-)

#64 RE: Bodenarbeit von Pegasus und ich 27.01.2013 21:53

Hey
Ich habe ein ehemaliges Rennpferd als Reitbeteiligung.
Beim Reiten ist er für seine verhältnisse sehr brav. Jedoch geht gar nichts mehr wen ich mit ihm Bodenarbeit mache.Er wird wild,rennt weg und steigt etwas. Ebenso akzeptiert er micn nicht als Chef und lässt sich nicht gut führen,den da schubst er mich immer..
Könntet ihr mir vielleicht Tipps geben, wie er mich als Chef wahr nimmt und wir zwei mehr vertrauen zueinander kriegen?! Bin für alles offen

LG

#65 RE: Bodenarbeit von Mobi 27.01.2013 22:00

avatar

Ich glaube, da gibt es viele Wege.

Ich kann nur von mir sprechen und mein Weg ist das clickern. Jedoch weiß ich nicht, ob das der Besitzer des Pferdes gern hätte.
Wenn ja, kannst du dich ja mal in unseren Clicker-Thread einlesen.

Aber grundsätzlich ist bei jedem Pferd, egal welcher Rasse wichtig, alles in kleine pferdeverständliche Schritt zu zerlegen.

#66 RE: Bodenarbeit von alina1987 28.01.2013 20:48

avatar

hi

ich lege auch sehr viel wert auf hand bzw bodenarbeit seid ich dieses angefangen habe kann ich mein stütchen viel besser in verschiedenen situationen zu mir holen und korrigieren ausserdem glaube ich da gerade unsere sensiblen blüter versuchen alles richtig zu machen, zumindest meiner merkt man sofort an wenn ich etwas falsch mache oder zu hektisch bin.
mittlerweile kann sie sich verbeugen, vorhandwendung, hinterhandwendung, auf finger zeig rückwärts und vorwärts gehen, ran parken zum aufsteigen, an der hand die richtung wechseln, und ganz neu seid heute am langen seil seitlich an der band übertreten bin ganz stolz
nur eins macht uns probleme man merkt das sie mit allem was um sie rum geschleudert und gewedelt wird die erfahrung gemacht hat das sie weichen soll...dh bodenarbeitsseil und peitsche akzeptiert sie noch nicht ohne um mich rum zu laufen und quasi davor zu flüchten das braucht noch viel geduld das sie dieses nicht als "hau" mittel versteht.

weiter üben wollen wir das kompliment, etwas aufheben, am schweif halten rückwärtsgehen, usw usw

ich liebe bodenarbeit mit diesen hochintelligenten tieren

lg alina

#67 RE: Bodenarbeit von Warwing 29.01.2013 20:50

avatar

@alina: das Problem kenne ich. Ich habe Ww dann immer mit dem Rope abgerieben und aus ganz kurzen Entfernungen "beworfen", so handbreite. Dann immer weiter weg.
Kennst du folgende Übung?: Rope über den Pferderücken legen, das Ende in die Hand nehmen und sich gegen die Flanke lehnen, Rope aussen runterrutschen lassen und dann das Pferd zu dir drehen. Das macht auch cool.
(Ich hoffe,man kann das verstehen:verlegn.

#68 RE: Bodenarbeit von Sunnyboy75 22.01.2014 13:25

avatar

Ich werfe mal diesen schönen Artikel in die Runde:
http://www.coffscoastadvocate.com.au/new...7R_Lac.facebook

#69 RE: Bodenarbeit von daemon-rider 22.01.2014 18:32

avatar

Hehe, das ist so ungefähr was mein RL auch immer sagt: wenn man ein Pferd nur lange genug durch's roundpen scheucht kommt es zu jedem
Ich habe gerade ein schönes Buch zu dem Thema gelesen: Vertrauen statt Dominanz von Marlitt Wendt. Die setzt sich auch sehr kritisch mit diesen Trainingsmethoden auseinander und kommt zum selben Schluss wie der Artikel.
Ich bin ja insgesamt kein Fan dieser amerikanischen Gurus, das sind mir zu grosse Selbstdarsteller und wenn ich den dicken Parelli auf seinem kleinen Quarter sehe bin ich jedesmal versucht den Tierschutz anzurufen.

#70 RE: Bodenarbeit von Shirana 23.01.2014 10:18

avatar

Unser Joe ist ganz ganz eindeutig völlig verzweifelt, wenn wir ihn wegschicken. Der lässt sich nicht longieren, weil er dann immer glaubt, er habe was falsch gemacht und nicht versteht, was los ist. Geritten geht's, da wird er ja geritten und hängt dummerweise an der Longe. Aber vom Boden aus alleine weggeschickt werden ist für ihn eine Strafe. Ihr solltet mal sehen, wie er dann guckt.
Shirana mag's auch nicht aber am Langstrick vom Knotenhalfter geht sie ihre Übungen (zu denen auch der eine oder andere Kreis gehört) auch auf Abstand zu mir. Aber halt nur ein Abstand von 2-3 Metern ist genehm.
Mona lässt sich super longieren.
So wie auch alle anderen Pferde, die ich in meinem Leben kennen gelernt habe. Nur: Zu denen hatte ich auch nicht so eine enge Beziehung wie zu meinen jetzigen Dreien - weil ich da noch nicht Sebstversorger war.
Außerdem glaube ich, dass ein Pferd, was in Boxenhaltung lebt, sich viel besser nach außen schicken lässt, einfach, weil's sich bewegen möchte. Die lernen das ja schon beim Lauefnlassen in der Reithalle/Reitplatz, dass da einer mit ner Peitsche in der Mitte steht und sie endlich Gelegenheit haben, mal so richtig zu flitzen und zu buckeln. Für die ist das schön! Die sehen bestimmt sofort den Sinn in der Kreisarbeit (ob Longe oder Roundpen).
Meine können den ganzen Tag laufen, wie sie lustig sind. Und sie müssen mir ausweichen, wenn ich's verlange. Aber halt nur ausweichen, nicht fliehen... Klein Mona findet Longieren halt trotzdem toll. Die kann das sogar ohne Longe, wenn man sich mit ihr beschäftigt und mit Peitsche in der Mitte steht.

Von daher: Im Kreis außen rum gehen bei mir nur Pferde, die darin einen anderen Sinn erkennen, als den, dass sie "weggeschickt" werden.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen