Seite 4 von 4
#46 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von Kiron 07.10.2011 12:53

Zitat
Gepostet von Swing
@ Kiron:

Selbstverständlich darf man hier anderer Meinung sein!!! Der Ton macht die Musik. Dieses Forum ist, im Gegensatz zu vielen anderen, ein sehr friedliches, freundliches und hilfreiches Forum. Das soll bitte auch so bleiben. Wenn du dich auf die vorangegangene Art auseinandersetzen möchtest, mache dies doch bitte per PN und verdirb mit deiner Gesprächspartnerin zusammen nicht den anderen Lesern die Stimmung. Es wäre sehr schade, wenn ein Admin hier den Thread schließen müsste. Ich bin an dessen Inhalt interessiert- so wie andere auch.



Danke für die Info. Ich denke, es ist alles gesagt.

#47 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von Sunnyboy75 07.10.2011 14:41

avatar

Zitat
Gepostet von Kiron
In dem o.g. Video finde ich allerdings kaum Ansätze in diese Richtung?!?



[ Editiert von Kiron am 07.10.11 9:12 ]



Die longiert ohne Ausbinder mit Kappzaum, wählt ein sehr geringes Tempo an relativ kurzer longe, treibt ihn mit erhöhter Schrittzahl in den Trab, nutzt die "Absperrung nach Innen"... Ich finde, das sind schon Ansätze wie im LK... ich für mich hahbe das Buch auch nur als Anregung genutzt und etwas passend modifiziert

#48 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von El Carino 07.10.2011 20:49

@jn doe: So wie du longierst hab ich das beim Elli auch gemacht! War für ihn auf jeden Fall der richtige Weg! Und für deinen bestimmt auch!

#49 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von smarten die 10.10.2011 22:45

avatar

@jn doe: habe heute Dein Konstrukt mit den Stangen ausprobiert, und was soll ich sagen: Smarti hats sofort begriffen, kann inzwischen auf Kommando umgehend antraben, und - das allerbeste - wir können Handwechsel machen, ohne dass er schlechte Laune kriegt und behauptet, man dürfe nur einmal die eine und einmal die andere Hand arbeiten.
Danke für den Tip!

#50 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von deni792 10.10.2011 22:58

avatar

Also, um nocheinmal auf das eigentliche Thema zurück zukommen, würde ich euch auch gerne mal meine Erfahrungen preisgeben.

Ich longier Ouibell mittlerweile auch sehr oft, es funktioniert super!
Anfangs hatten wir aber dasselbe Problem, dass sie sich beim halten nach innen zu mir drehte.
Das lag wohl daran das meine Hilfe für sie ein ausgestreckter Arm & ein deutliches HOO sind. Sie orientierte sich jedoch eher an meinem Arm als an der Stimme.
Aus dem Grund habe ich die Hilfengebung etwas definiert & trete immer einen extrem großen Schritt nach vorne um ihr das halten zu signalisieren.
Und es klappt super! Kein orientieren am Arm mehr & keine Drehung nach innen!
Das mag vielleicht übertrieben aussehen, aber für so ein junges Pferd wie Ouibell echt hilfreich

#51 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von Swing 11.10.2011 02:02

@ deni; Klingt gut

Auch ich brauche den Schritt, um Swing das Halten zu signalisieren. Dabei stampfe ich sogar deutlich mit dem vorderen Fuß auf. Das habe ich anfangs auch zum Anhalten beim Führen gemacht. Inzwischen brauche ich dabei nur stehenbleiben und Swing steht auch. Gehe ich weiter, geht er auch los. Ich denke, beim Longieren wird es ähnlich laufen. Drehen nach innen beim Anhalten ist so auch nicht mehr vorgekommen. Das Stampfen und der überdeutliche Schritt können allmählich immer undeutlicher werden und es wird trotzdem verstanden. Ziel ist, mit geringer Körpersprache und ohne Stimme zu arbeiten. Dann kann ich sicher sein, dass ich Swings ganze Aufmerksamkeit habe.

#52 RE: Longieren, Pferd dreht beim Anhalten nach Innen von Magics Monja 11.10.2011 09:33

avatar

Also, das mit dem nach Innen drehen macht Magic auch. Bei uns liegt es aber daran, dass wir das so wollen. Silke arbeitet ja nach Parelli/Gieseke und das Circling Game kann man ja im weitesten Sinne als "Longieren" betrachten. Dabei bleibt der Mensch in der Mitte stehen und schickt das Pferd in einer gewünschten Gangart um sich herum. Zum Stehenbleiben schaut man ganz bewusst auf die Hinterhand und beugt sich dabei deutlich vor. Das bewirkt, dass die Hinterhand rausgeschickt wird und die Vorhand reinkommt (das Pferd dreht sich also zum Menschen hin).
Das Pferd soll dann aber stehenbleiben, also nicht einfach ungefragt in die Kreismitte kommen. Erst wenn man es erlaubt.
Mittlerweile longiere ich auch so am Kappzaum. Magic kennt ja die Hilfe zum stehenbleiben und ich möchte ihn da nicht durcheinanderbringen. Auch hier gilt anhalten und zu mir drehen ist ok, aber nicht ungefragt auf mich zukommen.

Für das Longieren bauen wir auch meist etwas auf. Entweder Pylone, Stangen oder Gassen in Form einer Quadratvolte. Magic scheint dann eher zu verstehen was er machen soll und die Biegung fällt ihm deutlich leichter, wenn er was hat woran er sich orientieren kann.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz