Seite 14 von 35
#196 RE: Umstellung auf Barhuf von smarten die 14.12.2012 21:39

avatar

Also, das war nicht mal mein Schmied. Aber meiner denkt genauso.
Und der frühere sagte immer nur: "Wieso? Wildpferde haben auch kein Huffett zur Verfügung."

#197 RE: Umstellung auf Barhuf von Flying Gold 16.12.2012 20:40

avatar

So ihr Lieben!

muss hier mal ganz kurz jubeln! Mein Pony hat endlich, endlich keine Platthufe mehr! Bin total happy! Endlich Gewölbe in der Hufsohle und die Hufe sind auch schön kurz und hebeln nur noch ein ganz klein bißchen weg! *freu*

#198 RE: Umstellung auf Barhuf von smarten die 16.12.2012 22:39

avatar

Herzlichen Glückwunsch!
Das macht mir ja mal wieder Hoffnung, dass es bei meinem irgendwann auch soweit sein wird.
Danke.

#199 RE: Umstellung auf Barhuf von Warwing 17.12.2012 15:56

avatar

@Flying Gold: Jetzt hätte ich aber auch gern mal gewusst, wie ehemaliger Schmied und TA sich äußern!! Wo das doch ein Ding der Unmöglichkeit war.

#200 RE: Umstellung auf Barhuf von Flying Gold 17.12.2012 20:31

avatar

Yeah!! Absolut unmöglich!! *hihi* Aber wir haben auch ziemlich genau zwei Jahre dazu gebraucht! (wie gut das hier im forum die einträge mit datum versehen sind! musste gestern echt erst mal nachlesen!)
Aber Flyer läuft echt super so ohne Eisen! Samstag war unsere HO da und wir haben uns nochmal die Bilder vom ersten Bearbeiten angesehen Kein Vergleich! Die Trachten wollen noch nicht ganz so wie wir uns das so vorstellen, aber das kommt noch, da bin ich mir ganz sicher. Es braucht halt seine Zeit + gute HO + Keralit. Mehr isses eigentlich nicht. Wobei ich Keralit eigentlich nur noch hernehm wenn ich zufällig grad mal dran denk.

Also ihr Lieben: Kopf hoch und durchhalten - es lohnt sich! :sonne:

#201 RE: Umstellung auf Barhuf von Irish Green 19.12.2012 16:08

avatar

danke kati und monsi

kati, dann drück ich dir mal die daumen, das es vorne genauso klappt wie hinten

monsi, wie meinst du das er schlurft?
so wie wir mal nicht die beine heben? geht es denn ohne eisen besser?


bei mir hatte es ja auch ewig gedauert, bis mal die eisen hielten, aber seither, alles hält, er hat sehr dünne, schmale eisen drauf, die bis zu acht wochen drauf bleiben. ohne stifte ohne der einlagen, und selbst im schnee kein problem.
natürlich ist es, wie du sagst monsi, n haufen geld was man da hinlegt, aber da bin ich eigen, das is mir mein hü wert, das wusst ich davor schon, bzw mir wurde es schnell klar, ohne eisen geht nicht. und ja , er is meine kleine anti-spar-kasse aber ich mag ihn trotzdem...
s tut ja mir auch gleich weh wenn ich seh wenn n pferd aufn stein steigt, und sehr fühlig ist...

aber ist ja jedem seine eigene meinung zum glück sind wir nicht alle gleich

#202 RE: Umstellung auf Barhuf von Mobi 19.12.2012 16:57

avatar

Zitat
mich würde nur intressieren, warum ihr auf barhuf umstellt..



Meine Gründe:

1. Eisen hielten nicht mehr
2. Form der Hufe wurde furchtbar
3. Risse und Plattfuße
4. Gefahr von Druckstellen bei eingeklemmten Eisen (daraus resultierte ein riesiges Hufgeschwür und der Stein war nicht lange im Huf :- ( )
5. kein Rutsche im Winter
6. kein Aufstollen mehr --> dadurch bei Schnee keine Koppel möglich (untragbar für mich!)
7. weniger Verletzungsgefahr für Lady sowie auch Mobs
8. weniger Geldausgaben
9. Ziel mein Pferd natürlich wie möglich zu halten.
10. die Beine meines Pferdes zu schonen.

:-)

[ Editiert von Administrator Mobi am 19.12.12 17:57 ]

#203 RE: Umstellung auf Barhuf von Warwing 20.12.2012 08:41

avatar

Oh ja Mobi,die Idee find ich gut:

Gründe,Ww die Eisen abzunehmen:

-Hufform desolat (vorn wie Rehehuf), Trachten untergeschoben, Zehe schob sich immer weiter nach vorn, trotz der viel bejubelten Hufeisen mit zwei Aufzügen.
-ständig das linke Eisen abgetreten
-Strahlfäule war nicht in den Griff zu bekommen, Strahl war total mickerig
-beim ersten Mal Beschlagen auf zwei Nägeln vernagelt.

-NOTBREMSE gezogen, als:
-der TA meinte, er bräuchte Platten, um die empfindliche Sohle zu schützen und um den Huf steiler zu stellen.

NEVER EVER!!!

Das Drama habe ich erfolgreich hinter mir gelassen. Genau das gleiche Gesülze habe ich mir bei meiner Traberstute anhören müssen, mit dem Unterschied, dass ich den "Fach"leuten damals vertraut habe.

(noch mal eine Geschichte vom Cowboy-Klaus: Pferde in freier Wildbahn bewegen sich ca. 35km am Tag, ein domestiziertes Pferd, mit nachts Box, tags Weidegang und mittlerer Arbeit max. 16km. Soviel zum Thema abnutzen und Vielbeanspruchung.)

#204 RE: Umstellung auf Barhuf von Royal Farouche 20.12.2012 13:15

avatar

Mein Royal hat die Eisen abbekommen, weil

- ich es hasse grundlos Löcher in die Hufe nageln zu lassen, nur weil sie dann "die Beine schöner heben" (Ausnahmen gibt es natürlich immer, wenn ein Pferd Eisen braucht, dann braucht es eben Eisen- Punkt)
- er klasse Hufe hat
- er im Offenstall lebt (im Winter aber nachts Box) und somit viel draußen ist bei jedem Wetter
- er in einer Herde lebt und viel spielt und tobt = Verletzungsgefahr/Ausrutschgefahr geringer
- es viel günstiger ist
- viel einfacher zu pflegen ist
- der ganze Hufmechanismus natürlich erhalten bleiben soll
- es nicht so weh tut, wenn einem das Pferd auf den Fuß tritt


Kleine Geschichte aus unserem Stall: Meine Stallbesi hat vor ca. 10 Monaten ein Pferd von ihrer Großtante geschenkt bekommen mit sämtlichen Equipment. Er ist fast 1,80 groß/Trakehner/ 16 Jahre alt. Er war Sportpferd und kannte nur Box und Turniere. Er hatte 4 Eisen. Da ein Pferd mit 4 Eisen bei uns definitiv nicht leben kann, hat er maßgeschneiderte Hufschuhe bekommen. Die hat er paar Monate getragen beim Reiten, weil er wirklich nicht laufen konnte. Selbst auf dem Reitplatzboden ging er nicht klar ohne Schuhe. Mittlerweile wird er ohne Eisen aufm Platz/Koppel geritten und geht ins Gelände, je nach Strecke, mit 2 oder 4 Hufschuhen. Die Hufe haben sich trotz 13 Jahre und 4x Eisen prächtig entwickelt. Es ist also nie zu spät und einen Versuch ist es definitiv wert!

Aber wie schon gesagt: Auf Biegen und Brechen würde ich es nun auch nicht machen. Wenn ein Pferd Eisen braucht, dann ist das eben so. Viele Pferde sind eben nicht in der Lage über Stock und über Stein ohne Eisen zu gehen. Aber meine erste Wahl wären erstmal Schuhe fürs Pferd. Obwohl das echt ne schweine Arbeit ist die Schuhe sauber und ordentlich zu halten. Wenn sie an einem Tag nass weggelegt wurden und nicht getrocknet sind, musste man sie am nächsten Tag feucht anziehen. Das könnte Scheuerstellen geben... ist schon ganz schön viel Arbeit mit Schuhen.....

#205 RE: Umstellung auf Barhuf von Mobi 20.12.2012 17:30

avatar

Und es gibt wirklich Pferde die Hufschuhe brauchen. Lady beispielsweise. Die läuft sich ihre Hufe ungleichmäßig an. Innen wesentlich mehr als außen und fußt ganz komisch. Hinzukommend ist sie Kutschpferd. Da geht nicht ohne Hufeisen :-/

#206 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 21.12.2012 20:25

Das mit dem " Dieses Pferd kann nur mit Eisen laufen , oder nur mit DEM SPEZIALBESCHLAG " kenn ich auch und hab auch die andere Seite gesehen !

Taifun und Paquto sind beide aus dem Bereich Krefeld (durch Zufall über Cavallo,hab für Priska einen Beisteller gesucht) zu mir nach Bayern gekommen.

Beide 9 Jahre und schon mit SPEZIALBESCHLÄGEN , da sie angeblich gutplatzierte Springer waren !

Beide hatten Probleme mit den Sehnen vorn und sind nach der Ankunft von mir auf Barhuf umgestellt worden !
Dank der Boden- ; Haltungverhältnisse und neuen Arbeitsansprüche (Freizeitpferd) ist alles ohne Probleme verlaufen.

Heutzutage möchte ich selbst als umsichtiger Pferdehalter nicht aus dem riesegen Pool der Hufbearbeiter für mein Pferd den Richtigen auswählen müssen !

LG
Priska

P.S. Mein Mann hat sich in einen Lancia Thesie verliebt , daher muß muß einer unserer Lancia Phedra (mit Anhängerkupplung) leider gehen !

#207 RE: Umstellung auf Barhuf von Sunnyboy75 23.12.2012 11:36

avatar

Zitat
Gepostet von Mobi
Innen wesentlich mehr als außen und fußt ganz komisch. Hinzukommend ist sie Kutschpferd. Da geht nicht ohne Hufeisen :-/



Trifft bei meinem Fetti alles zu. Der läuft barhuf, 3- 4 Mal die Woche um die 15- 20 km. Im Trab. Liegt das daran, dass der Sulky leichter ist als eine "normale" Kutsche? Okay... der hat wirklich super Hufe...
Bin ja immer froh, wenn sie sich viel ablaufen, dann muss ich nicht so viel raspeln Twingo braucht auch keine Eisen, obwohl der auch viel laufen muss und ich auch nicht wenig auf Asphalt trabe. Da ist immer noch "genug Substanz" dass ich ständig raspeln muss (gut, der Schmied der mal hier war fand ihn viiieeelll zu kurz:rolleyes.

Erinnere mich noch an mein Springpony, der ja mit Spezialbeschlag lief wegen angeblicher "Hufrolle". Die Entscheidung, ihn einschläfern zu lassen, fiel im 31. Lebensjahr unter anderem darum, weil wir zum Ende keine Eisen mehr auf die Hufe bekamen. Wie dumm, aber ich wußte es damals nicht besser. Heute weiß ich es besser- und habe trotz meiner Vielreiterei nun das 5. Pferd, was angeblich ohne Spezialbeschlag sterben sollte, problemlos barhuf. Komisch...
Es ist ja so: das Eisen schränkt den Hufmechanismus und die Durchblutung ein. Dann tut`s halt nicht mehr so weh und das Pferd läuft besser. Die Folgen sind aber verheerend, der Huf verstellt sich imme rmehr und die Probleme gehen nicht weg davon. Zum Beispiel bei dem typischen "Hufrollenbeschlag", hinten hoch und Eiereiesen, die Pferde laufen nach Jahren alle auf steilen Zwanghufen.
Heute denke ich, hätte ich mal so manchem Pferd die Zeit gegeben, sich umzustellen und sich auszukurieren, statt zu beschlagen. Naja, ich wußte es halt nicht besser, und die meisten Hufberabeiter waren da auch keine große Hilfe

#208 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 23.12.2012 21:27

Sunny , zermarter Dir nicht das Hirn ! Wer ist schon "Allwissend" .

LG
Priska

#209 RE: Umstellung auf Barhuf von Warwing 23.12.2012 22:00

avatar

Wir hatten hier auch eine Stute, die angeblich eine beginnende Rolle hatte und einen Spezialbeschlag bekam. Wurde beim TA unter Röntgenkontrolle vom dortigen Schmied beschlagen. Musste sich dann, laut Aussage des TAs, noch "einlaufen".
Hinterher lief sie total klamm, nach zehn Tagen nur noch klamm. Das waren solche Megaaufbauten, es sah wirklich aus wie Stöckelschuhe. Die trat vorn so kurz und hektisch, ich glaube wirklich, sie hatte Angst auf die Nase zu fallen.
Ganz unglaublich und ganz traurig.

#210 RE: Umstellung auf Barhuf von Sunnyboy75 25.12.2012 02:04

avatar

Meiner wurde damals ganz "interessant" befundet. Vorgetrabt, mein TA sagte "Bestimmt Hufrolle" und dann hat er mit dem Schmied gesprochen, der machte Eisen mit Steg. Das Pferd ist damit noch lange Distanzen gelaufen, problemlos... Soooo schlimm sahen die Hufe auch nicht aus. Es ging ihm nicht schlecht damit, er war schon um die 20, nur seine Springkarriere war damit beendet, war ja auch Zeit Trotzdem würde ich das heute anders machen.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz