Seite 16 von 35
#226 RE: Umstellung auf Barhuf von Carlucia 11.02.2013 14:16

avatar

Danke :click:

Ja dann schau ich mal, was ich alles für Infos dazu finde und probiere die mal aus. Gibt ja sicher eine Größentabelle oder so was.

Wenigstens bis was gewachsen ist

#227 RE: Umstellung auf Barhuf von Mobi 11.02.2013 18:33

avatar

So, es ist wohl bei uns so weit. Lady bekommt nun auch die Eisen runter. Übers Wochenende habe ich an ihrem Huf einen Riss entdeckt, der bei mir zu einer gepflegten Herzatacke geführt hat. Das doofe ist, Lady hat so eine mistige Fehlstellung vorn.. Mir graut es schon. Aber lieber kaufe ich mir Hufschuhe, als das der Huf kaputt geht. Ein Pferd ohne Huf....
Ich hoffe nächstes WE kommt der Hufbearbeiter.

#228 RE: Umstellung auf Barhuf von Sunnyboy75 11.02.2013 20:36

avatar

Zitat
Gepostet von Mobi
Das doofe ist, Lady hat so eine mistige Fehlstellung vorn.. Mir graut es schon. .



Aber ohne Eisen lässt sich das doch viel besser bearbeiten? Ist doch auch gut, wenn sie irgendwann Rentnerin wird, und schon barhuf ist.

#229 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 12.02.2013 08:31

Richtig ohne Eisen kann man schnell mal was Korregieren !
(Mobi das schafft ihr auch noch !?)

@Kati2
Die Huschuhe machen keinen schlechten Eindruck !:click:

@alina1987
So ist das halt mit Pferden : Wie bei Kinder , irgend was ist immer !
Kopf hoch , es kommen auch bessere Zeiten !

LG
Priska

#230 RE: Umstellung auf Barhuf von Carlucia 12.02.2013 09:50

avatar

Ich habe gestern mal versucht ein paar halbwegs brauchbare Fotos von den Hufen zu machen. Make me ist jetzt seit ca. 16 Wochen ohne Eisen. Sie läuft relativ problemlos.

In 2 Wochen kommt der Hufschmied wieder. Alle meinen (auch TA ) sie sollte lieber beschlagen werden aber ich will es ja mit den Hufschuhen versuchen.

Wie schätzt ihr den Zustand der Hufe so ein ( falls das bei den Fotos machbar ist ) ? Was könnte ich dem Hufschmied für Tipps geben ?

Sowie das Wetter wieder besser und der Boden brauchbar wird, soll die Gute endlich kontinuierlich was tun. Der ganze Winter war nur pillepalle.

Vorne







Hinten



#231 RE: Umstellung auf Barhuf von Mobi 12.02.2013 10:16

avatar

@priska: Ich denke auch das es was wir. Wir müssen Geduld und Hufschuhe haben, sagte ein weiser Hufpfleger. :scream:

Das Problem ist nicht unbedingt die Beinstellung, sondern ihre Bewegung. Lady hat eine typische Ackergaul Bewegung. Vorderhufe geigeln immer, wenn Sie oben sind, nach außen. Und dann wird komisch aufgesetzt. Ergebnis sind durchgewetzte Eisen und das schon nach 50-60km. Da haben nur Vidiastifte geholfen.
Nun ja.. ich hoffe wir bekommen die Risse in den Griff und können Lady langsam umstellen. Für die Kutsche sponsore ich dann Hufschuhe. Die Joggingschuhe von kati sagen mir ja echt zu!
Ich bin gespannt, ob es die auch in Suppendeckelgröße gibt. :-D

Heute kommt also der Hufpfleger und nimmt die Eisen ab und Mobs wird auch neu ausgeschnitten.

Unsere Tierärztin sind übrigens letztens fast die Augen rausgefallen. Sie meinte, Mobs hat top Hufe bekommen. *etwas stolz bin* Ich bearbeite sie ständig etwas und der Hufpfleger kontrolliert und korrigiert, falls etwas schief gehen sollte.


@carlucia: Wieso sollen den Eisen drauf? Sooo schlimm sehen die Hufe nicht aus! Und wenn du so lange durchgehalten hast, wäre es verwerflich dann wieder welche drauf zu machen.
Ich sehe jetzt keine Risse oder Spalten die gefährlich aussehen. Regelmäßig bearbeiten lassen vom Hufpfleger und dann wird das. Sie sind vorn max. ein Stück zu kurz. Aber das wächst bestimmt. Und wenn du dann Hufschuhe drauf machst, wird das bestimmt klappen.

Bzgl. TA Meinung. Unsere meinte auch, das Mobs nie barhuf gehen kann. Und nun galoppiert und trabt er ohne Eisen über unsere hart geforene buckelige Koppel und tobt. Ich mache mir da max. Sorgen um die Bänder und Sehnen, aber nicht mehr um den Huf. :-) In meinem Thread von Mobs sind ab und zu auch mal Huffotos drin. Da kann man ganz gut die Entwicklung nachvollziehen. Und schön meine Panikattacken gleich dazu.

[ Editiert von Administrator Mobi am 12.02.13 10:22 ]

[ Editiert von Administrator Mobi am 12.02.13 10:30 ]

#232 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 12.02.2013 10:22

Wenn sie ohne Probleme läuft , warum dann Beschlag ?

Sieht doch für 16 Wochen alles O.K. aus !
Die Ausbrüche und Absplitterungen an den beiden rechten Hufen sind für die Zeit der Umstellung auch normal und können gut korregiert weden.
Der Huf muß sich ja auch erst an die neue Sitation anpassen (hat ja jetzt mehr FREIHEIT in der Bewegung).

Wenn Du deinem Schmied vertraust und er mit Euch in die gleiche Richtung geht RICHTUNG: Barhuf , dann kann doch nichts schief gehen !
:click:

LG
Priska

#233 RE: Umstellung auf Barhuf von Carlucia 12.02.2013 10:33

avatar

Danke !!! Ihr macht mir Mut :danke:

Meine Sorge ist ebend auch die Kürze der Hufen, aber da versuche ich es ja mit allen Mittelchen. Das Frühjahr bringt dann hoffentlich auch noch einen Schub.

Mein Hufschmied ist eigentlich total cool. Wenn ich Barhuf will dann krieg ich das auch...er versucht dann schon sein Bestes.

Ich selbst stelle mich ziemlich blöde an mit der Huffeile Ich hab da ne ganz kleine Handraspel, mit der ich nur die kleineren Sachen (halbwegs) glatt raspel.

#234 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 12.02.2013 10:36

Na dann :graz: @Mobi für die schönen Hufe !

Hufschuhe gibt es in allen Größen und Ausführungen , aber wenn Du speziell was für größere Hufe und Beanspruchung suchst , schau doch mal im Kaltblutperde-forum.de
rein. Da ist ein User der bei seinen Pferde schon einige Hufschuhe getestet hat und das auch gut Beschreibt !

LG
Priska

#235 RE: Umstellung auf Barhuf von Sunnyboy75 12.02.2013 10:41

avatar

Ich finde auch, die Hufe sehen doch gut aus. Ein bißchen was weg nehmen würde ich wohl noch, aber das wird der Hufbearbeiter wissen, der das Pferd live sieht. Und wenn was ausbricht würde ich immer schön raspeln, dass es nicht weiter reisst.

Eisen bei Rissen im Huf, ist das nötig? Ich denke, ohne kann man viel besser bearbeiten, die Spannungsverhältnisse (dadurch entsehen ja die Risse) verbessern sich und der Huf wird besser durchblutet= wächst.

Mobi, vielleicht ändert Lady ihren Bewegungsablauf ja noch? Viele Traber z.B. bügeln ganz stark, mit der langen Zehe auf der Bahn. Wenn sie erstmal barhuf sind, verliert sich das oft. Auch bei den älteren.
Schade, ich habe vom Fetti keine Eisen- Rennbeschlag- Laufbilder mehr, da kann man schön sehen, wie der trampelte und bügelte (was bei den Pasos übrigens schick und gewünscht ist, wie ich kürzlich lernen durfte, bei den Warmblütern habe ich früher gelernt, das macht die Beine schrott ). Aber guck mal, ich hab da doch irgendwo ein Video von dem eingestellt, der läuft auch so blöde und steht bodeneng und mit den Zehen nach innen (Fachausdruck, Priska?), und er läuft sich ganz schief ab und belastet nicht jedes Bein geilchmässig. Muss man halt gegen raspeln... Lady macht das schon :kaffee:

#236 RE: Umstellung auf Barhuf von Shirana 12.02.2013 10:45

avatar

Huhu, hier meine unfachmännische Meinung:
Das sieht doch gar nicht soooo verkehrt aus, hab schon deutlich schlechtere Hufe geseh. Gut, die Hufe sind wirklich recht kurz (vor allem vorne) und wenn die Bilder nicht täuschen, steht sie vorne auch etwas steil. Außerdem sieht man recht gut, dass sie oben schmaler nachwachsen. Also wirken die Wände etwas verbogen. Aber wenn Du das immer schön nachraspelst (von außen), damit die Tragränder nicht spitz werden und dann ausbrechen oder Risse bekommen, dann klappt das sicher! Vor allem dann mit Hufschuhen. Die würd ich aber wirklich anschaffen halt weil die Hufe so kurz sind.
Schneidet Dein Schmied viel von der Sohle weg? Also wie bei beschlagenen Hufen? Da wird der Huf ja quasi immer ausgehöhlt und läuft sich dann kurz.
Also ich mein das folgendermaßen:
Im Endeffekt muss der Barhuf ja eine mittragende Sohle haben - ich meine hier keinen Plattfuß(!), aber der Übergang zum Tragrand nimmt bei Belastung ja schon Last mit auf. Ich drück mich hier bestimmt wieder blöd aus, aber bei funktionierendem Hufmechanismus ist es m.E. ähnlich, wie wenn Du Deine flache Hand locker auf den Tisch legst. (Na gut, eine Hand ist kein Huf, aber ich finde, der Mechanismus ist so gut nachfühlbar- denk Dir die Finger mal weg.) Da ist (sollte) ja auch ein Hohlraum in der Mitte der Hand sein. Außen ist sozusagen der Tragrand. Wenn Du nun Deine Hand belastest, senkt sich auch der mittlere Teil - aber es bleibt immer noch die Mitte ohne Kontakt mit dem Tisch. Jetzt stell Dir da noch nen Strahl vor, der vom Ende aus in die Höhlung mit reinwächst und das Ganze unterstützt. Da kann man - finde ich - recht gut fühlen, wie sich bei Belastung die Auflagefläche vergrößert. Und wenn das ganze auf weicherem Untergrund stattfindet, trägt die ganze Handfläche ja mit. Das ist dann wie Reiten auf dem Reitplatz oder anderem weichem Boden.
Wenn die Sohle aber durch zu viel Ausschneiden immer ihrer Funktion beraubt wird, muss der Tragrand allein alle Last aufnehmen und läuft sich natürlich viel schneller ab = Huf wird kurz. Dann kommt der Schmied und schneidet wieder was von der Sohle weg. etc., etc.
Aber vielleicht macht Dein Schmied das ja auch nicht so extrem und ich laber mir hier die Finger umsonst wuselig
Nur, wenn die Bildperspektive halt den Augen keinen Streich spielen, muss die Zehe deutlich länger werden - also vorne mit Hilfe der Hufschuhe nachwachsen lassen und hinten an den Trachten was abnehmen.
Oder wie seht Ihr anderen das?

#237 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 12.02.2013 10:50

Bodeneng ist schon richtig ! (wenn die hufe dicht nebeneinander stehen)

Regelmäßig-Bodeneng : wenn die Hufe zusätzlich noch nach innen gedrehrt sind.

LG
Priska

#238 RE: Umstellung auf Barhuf von Priska 12.02.2013 11:07

Ja , @Shirana bei den Vorderhufen hab ich auch den Eindruck , das dieTrachten zu hoch sind und sie sich deshalb die Spitze mehr abläuft !

1. kann das Täusche und 2. in welcher Stellung war sie immer Beschlagen ?

Das wird ihr Hufbearbeiter schon hinkriegen !

LG
Priska

#239 RE: Umstellung auf Barhuf von Mobi 12.02.2013 11:31

avatar

@priska: Ich danke dir. Ich werd mal schauen, was dann passt, wenn wir sie überhaupt benötigen. bei Mobs gings dann auch ohne.

#240 RE: Umstellung auf Barhuf von Carlucia 12.02.2013 11:34

avatar

@ Shirana: ich hab dich verstanden, da ich dieses Problem im Herbst schon mit der Pferde Physio mal besprochen habe. Sie hatte dem Schmied damals ganz gute Arbeit bescheinigt.

Er hat versucht ein Gewölbe zu schaffen, indem er nach außen hin mehr Sohle gelassen hat. Der Strahl trägt auch etwas mit.( Hoffentlich schreibe ich hier keinen Mist)

Der Huf wird unten breiter, der Eindruck stimmt auch.

@ priska: Ich hab keine Ahnung in welcher Stellung sie beschlagen war Weiß ich nicht was gemeint ist

Jedenfalls werde ich alle eure Vorschläge in zwei Wochen mal anbringen und dann berichten was er dazu meint und wie er es gemacht hat.

Muß ja peinlicher Weise zugeben, dass sie bereits 2012 von April bis September ohne Eisen gelaufen ist. Ich habe dann Angst gekriegt wegen der kurzen Hufe und habe sie 2 Perioden beschlagen lassen ( 14 Wochen ).

Naja... aber da ist ja auch nix gewachsen

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz