Seite 4 von 35
#46 RE: Umstellung auf Barhuf von gazisgirl 25.06.2009 13:55

auch jemand der das Pech hatte und die runtergesetzten Hufschuhe nicht bekommen hat, echt ärgerlich eigentlich...für das Geld. Meine Schwester hat den simple boot und ist damit mäßig zufrieden. Aber wenn Du nur ein bissl Schrittarbeit machen möchtest reicht er wohl und ansonsten fallen die Erfahrungsberichte mit den Hufschuhen wohl eh immer sehr unterschiedlich aus. Kommt auch oft darauf an, wie Dein damit Pferd läuft. Ich hatte für mein Haffi den Turf King I, also den Vorgänger von dem den ich nu nicht kriege.., mit dem war ich sehr zufrieden, Freundin von mir allerdings überhaupt nicht.

Ich habe jetzt in Frankreich (soweit mein Französisch denn ausreicht nu den renegade bestellt, darauf schwören die Distanzreiter hier alle. Mal gucken. Laß mich mal überraschen ob nur ein Schuh kommt oder doch ein Pärchen, weil der der Preis sich nur auf 91,00 EUR zzgl. 11,00 EUR Versand beläuft und in Deutschland kosten die das doppelte, es sei denn die verkaufen den wirklich einzeln....kann nämlich leider 0 Französisch.

Probiers aus mit den Schuhen und sei schön vorsichtig, denn wenn´s nicht klappt kannst sie wenigstens zurückschicken.

LG Anja

#47 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 08.07.2009 06:34

avatar

@ Christino:

Wollte mal nachfragen, wie es mit der Umstellung gerade läuft?

#48 RE: Umstellung auf Barhuf von Cristino 08.07.2009 10:04

avatar

Danke, bin bisher ganz zufrieden. Ich habe so den Eindruck, dass es doch nicht die schlechteste Zeit ist, auf barhuf umzustellen. Tino läuft inzwischen recht gut und auf dem linken Vorderbein auch wieder lahmfrei. Ich führe ihn jeden 2 Tag auch ein bißchen über Asphalt, damit die Sohle neue Impulse bekommt. Längere Spaziergänge und Arbeit an der Longe mache ich mit den Hufschuhen.
Ich bin erstaunt, wie stark sich die Sohle bereits verändert hat - von einer "Scheibe" zu einer Hornwand, die ihn so langsam trägt und eine Mulde zur Sohle bildet.

Gestern waren genau 3 Wochen rum + ich habe neue Bilder gemacht. Allerdings kann ich jetzt auch von unten langsam die gerissenen Nagellöcher sehen, so dass ich denke, dass es in den kommenden Wochen schon ein wenig wegbrechen/ ausfransen wird. Das Keralit tut allerdings gute Dienste bisher ..







#49 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 08.07.2009 13:23

avatar

Das freut mich zu hören.
Ja, seit ich Keralit verwende, sind die Hufe von Stripe deutlich "stabiler" geworden. Echt klasse. Ich brauche gar keine Hufschuhe, klar, ich muss Rücksicht nehmen, aber solange ich Schotter vermeide, läuft er gut.

GLG, Anna

#50 RE: Umstellung auf Barhuf von Cristino 08.07.2009 13:31

avatar

Wie lange läuft er denn jetzt schon barhuf ? Kannst Du nicht auch mal ein paar Bilder von seinen Hufen machen - würde gern mal einen Vergleich haben !? Wäre schön

#51 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 08.07.2009 14:16

avatar

Seit Ende Mai läuft er ohne Eisen...

Ich habe bereits Fotos. Mache aber noch mal Neue.

Dieses Bild habe ich gemacht, als die Eisen nur wenige Tage unten waren.




Und das entstand einen Monat später... (Ende Juni)



Wie gesagt, ich mache mal wieder aktuelle Fotos...

[ Editiert von Administrator Cristino am 08.07.09 16:14 ]

#52 RE: Umstellung auf Barhuf von Cristino 08.07.2009 16:15

avatar

Hmm .. sieht ja doch recht ähnlich aus - das beruhigt mich schon mal. Laufen beide noch sehr auf den Trachten, nicht !?

Sind bei Stripie die Nagellöcher denn inzwischen schon raus ?

#53 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 08.07.2009 16:22

avatar

Ja, Stripe läuft sehr auf den Trachten... Die haben sich mit den Eisen sehr stark abgenutzt, jetzt geht es.

Nach drei oder vier Wochen habe ich Stripe von einem anderen Schmied ausschneiden lassen und dann waren die Nagellöcher schon weg... Seitdem brechen sie nicht mehr so schnell. Außerdem wollte ich eine zweite Meinung hören...

#54 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 09.07.2009 14:03

avatar

So, wie versprochen habe ich neue Fotos gemacht. Ich wähle jetzt einfach mal einen Huf vorne und einen Huf hinten. Stripe wurde vor 3 Wochen ausgeschnitten...

Rechts vorne:








Links hinten:








Liebe Grüße, Anna

#55 RE: Umstellung auf Barhuf von Paulaxx 09.07.2009 14:10

Boah, Anna, sehen die Hufe toll aus! Darf ich mal fragen, wie viel und wo Du damit reittechnisch unterwegs bist?

#56 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 09.07.2009 14:20

avatar

Hallo!

Danke.
Ich bewege ihn 5 Mal die Woche ca. eine Stunde vor allem auf dem Platz (Auf dem Platz ist ein Gemisch von Hackschnitzeln und Sand.) und im Round Pen. Weil er ja erst seit Ende Mai ohne Eisen läuft, bin ich bei Straßen und Schotter vorsichtig, aber ich habe total viele Feldwege am Stall, so dass auch Gelände kein Problem ist. Die Hufe brechen schon ab und an ein wenig aus, da sie frei auf Koppel rennen und da einen Schotterweg lang müssen, aber das ist nicht schlimm. Ich feile die Hufe wieder rund und gut ist. Keralit ist halt echt toll. Kann ich nur empfehlen, hätte selbst nie gedacht, dass es solche Wunder bewirkt.

LG, Anna

#57 RE: Umstellung auf Barhuf von Paulaxx 09.07.2009 14:31

Aha, also ca. 6 Wochen jetzt barfuß ... und reiten (?) nur auf dem Weichen, richtig? Ich bin gespannt, wie sich das weiterentwickelt. Ausbrechen usw. ist ja eigentlich weniger das Problem bei Vollblüterhufen, viel mehr die Fühligkeit und Empfindlichkeit der Sohle. Wie schnell hat sich denn Deiner Meinung nach das Keralit bemerkbar gemacht?

#58 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 09.07.2009 15:20

avatar

Also ich konnte ihn sofort ohne Eisen relativ normal reiten- nur wenn viele Steine da liegen ist er fühlig und das vor allem kurz nach dem Ausschneiden, was ja normal ist. Also ich bewege ihn in allen Gangarten, Teerstraßen sind auch kein Problem. (im Schritt logischerweise ) Meine größte Angst ist, dass sich die Hufe zu stark abnutzen, deshalb bin ich sehr vorsichtig auf hartem Boden. Aber auf dem Platz bzw. im Round Pen kann ich ganz normal arbeiten.

Ich kann gar nicht genau sagen, wie lange das mit dem Keralit gedauert hat... Ich denke so 3 Wochen...

Bisher bin ich der Meinung, dass es die richtige Entscheidung war, ihn umzustellen. Doch wenn ich merke, dass Stripe sich ohne Eisen quält, werde ich ihm sofort welche drauf machen lassen! Ich bin nicht bereit, ihn nur auf Koppel stehen zu lassen, weil er die Bewegung ja auch braucht. Wir werden sehen und ich werde in ein paar Wochen bei Interesse wieder berichten.

LG

#59 RE: Umstellung auf Barhuf von Paulaxx 09.07.2009 15:31

Auf jeden Fall weiter berichten!
Leider kämen wir mit sowas gar nicht klar (außer wir wollten nur auf dem Platz reiten), bei uns ist das Gelände so bunt gemischt, dass man bei "vorsichtigem" Reiten nur noch im Schneckentempo und auf einigen Strecken überhaupt nicht mehr weiterkäme. Und unsere Jagden von September bis März lassen auch kein "Stein-Ausweichen" zu und erfordern auch extreme Rutschfestigkeit. Aber im gemäßigten Reiteinsatz sicher eine tolle Sache.
Hatte zuletzt vor zwei Jahren bei meinem Wallach nach der Jagdsaison hinten die Eisen weggelassen und bin normal weitergeritten, er hat keine großen Probleme mit der Hufsohle und eigentlich auch sehr harte Hufe, da bricht auch nichts aus oder so, aber nach 6 Wochen waren die Hufe völlig 'runtergelaufen, dass er erstmal für einige Wochen auf der Weide bleiben konnte.

#60 RE: Umstellung auf Barhuf von Stripie 09.07.2009 15:43

avatar

Ok, ich werde weiter berichten.

Ja, ich denke, man muss einfach Rücksicht nehmen können. Bei uns sind viele weiche Wege und Straßen kann ich in Maßen ja auch lang reiten. In 3 Wochen kommt der Schmied auf jeden Fall wieder und ich werde mich einfach mit ihm absprechen. Beim letzten Mal meinte er, dass er keine Probleme sieht, wenn ich nicht ständig Straße und Schotterwege reite. Mal sehen, was er beim nächsten Mal sagt.

Ich denke, man muss bei jedem Pferd individuell entscheiden und dann passt das auch. Ich dachte mir einfach, wenn die Trachten sich durch die Eisen stärker abnutzen- dann versuche ich es doch ohne.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz