Seite 31 von 35
#451 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 03.03.2016 10:02

avatar

Zitat von smarten die im Beitrag #450
Dass es autscht, wenn er plötzlich gar keinen Schutz mehr hat, ist ja irgendwie klar, nä? Dein Mann zieht ja die Schuhe wieder an, wenn er es nicht mehr aushält.


War mir klar und ja ist so. Meinte ja nur dass es trotzdem ein wenig weh tut ihm beim "humpeln" zusehen zu müssen auch wenn ich weiss, dass es nur seeehr unangenehm ist und nicht wirklich Schmerzen sind. Aber klar leide ich ein wenig mit auch wenn ich das zu seinem Besten tu. Ist halt doch was anderes als bei anderen Pferden mit mehr innerlicher Distanz zusehen. Beim Tinker bei uns im Stall ging mir die Umstellung auch nicht so nahe

#452 RE: Umstellung auf Barhuf von Shirana 03.03.2016 10:02

avatar

Durchhalten! Ist doch wirklich schön, wenn die Hufe so schnell wieder durchblutet werden - was natürlich auch bedeutet, dass er mehr fühlt. Aber mit ein bisschen Hilfe und Schonung gewöhnt er sich bestimmt bald dran. Und Den Kronrändern nach zu urteilen, versuchen die Hufe ja auch zu wachsen, was das Zeug hält. Ich tippe mal, dass das Horn relativ zügig fester wird und gut nachwächst.
Ein bisschen Hufhärter für die Sohle wird vermutlich auch nichts schaden.
Deine Huffrau war schön vorsichtig.
Wenn er erst mal ein bisschen Sohle aufgebaut hat, ist der Kies ein ganz tolles Training für die Hufe. Aber das dauert sicher noch etwas.
Kopf hoch und nicht aufgeben! Der Anfang ist immer das Schwerste.

#453 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 03.03.2016 10:04

avatar

Danke Shirana! Hast einen Tipp bezüglich Hufhärter für mich? Hab nicht sooo viel Auswahl bei mir in der Nähe aber Kräm** oder Futtersch** wären da falls die was brauchbares haben!

Edit: Lorbeerpaste für den Kronrand wird einmassiert - entweder hilft die Massage oder die Inhaltsstoffe hoffe ich!

#454 RE: Umstellung auf Barhuf von Shirana 03.03.2016 12:53

avatar

Viele machen gute Erfahrungen mit dem Huffestiger von Keralit. Der ist nicht ganz billig, aber man braucht sehr wenig davon. Das dumme daran ist nur (finde ich), dass er auf den trockenen Huf (Sohle) aufgebracht werden soll. Ich frag mich immer, wie das gehen soll beim Offenstallpferd. Ich hab's halt immer auf den möglichst trocken Huf gepinselt. Geschadet hat nix, ob's geholfen hat, weiß ich nicht, weil ich ja nicht weiß, wie sich die Hufe OHNE Festiger entwickelt hätten.
Eine Einstallerin hat im Laufe der Hufgeschwürbehandlung ihres Wallachs jetzt allerdings super gute Erfahrungen mit einer Paste gemacht, die als Pfotenschutz für Hunde verkauft wird (gegen Streusalz etc.). Hab das Zeug während ihres Urlaubs jetzt auch selbst draufgetan (also auf den Huf des Wallachs ;-)) und erstaunt festgestellt, dass das Zeug super hilft! Den Namen müsste ich mal nachsehen.

#455 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 03.03.2016 14:07

avatar

Danke, Keralit ist schon im Anmarsch (wird mir heute schon mitgebracht). Das mit dem Offenstall und den trockenen Hufen ist eine gute Frage... ich gebs ihm einfach nach dem Fressen rauf. Da haben die Beinchen wenigstens ein wenig Zeit zum trocknen ;-)
Falls du das mit der Paste bei Gelegenheit mal rausfindest wär es toll! Danke schon mal!

#456 RE: Umstellung auf Barhuf von Warwing 04.03.2016 06:33

avatar

Lorbeersalbe würde ich lassen. Das reizt nur zusätzlich und wenn er eh' schon autscht, würde ich es ihm ersparen.

#457 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 04.03.2016 09:56

avatar

Danke Ww! Hab ich jetzt erstmal eh nicht drauf. Beinchen sind - da er sich natürlich im Moment selber entsprechend schont - ein wenig angelaufen hinten. Gangbild am Reitplatz mit Sandbelag aber völlig ok zum Glück. Und er geht auch eher extrem fühlig und nicht als obs wirklich dolle weh tut. Fresslust ist auch wie immer.
Er schaut halt - vermutlich das 1. Mal seit vielen Jahren - sehr genau wo er hinsteigt.
Aber alles in allem bin ich eigentlich optimistisch und die HO fragt auch jeden Tag nach wie es ihm geht und wie er sich tut.

#458 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 09.03.2016 20:55

avatar

Brauch wieder euren Rat bitte:
Ist es zu viel wenn Socki derzeit ca 20-22 h die Schuhe an hat? Er kriegt jetzt noch welche für hinten weil er doch im Moment komplett platt ist. Tragrand ist leider doch einiges ausgebrochen bei den Nagellöchern, Sohlenwölbung ist nicht vorhanden und hinten hat er ja unter geschobene Trachten auch noch.
Ich möchte ihm bis auf die Zeit die er am Putzplatz, in der Box zum fressen/trocknen/rasten und am Reitplatz verbringt, die Schuhe anlassen. Zumindest bist die HO wieder da war und was nacharbeiten konnte.
Ist das zu viel? Oder soll ich da auf mein Bauchgefühl hören?
Danke schon mal!

Ach ja vergessen: am Paddock kriecht und stolpert er ohne Schuhe nur. Am Reitplatz (Sand) buckelt und galoppiert er mit aufgestelltem Schweif wie ein Blöder.

#459 RE: Umstellung auf Barhuf von Mobi 10.03.2016 07:51

avatar

Hör einfach auf den Bauchgefühl. Aber ich glaube in der Box zum fressen, trocknen und rasten würde ich sie abmachen. Wenn da nur Stroh ist, kann er sicher etwas Reiz an der Sohle brauchen. :)
Zum Nachwachsen ist es auch wichtig, dass der Huf Reize abbekommt. Das Wachstum der Hufe wird so gefördert.

Und das die Nagellöcher ausbrechen ist normal. Sieht immer schlimm aus, ist aber nicht so wild. :) Die Nagellöcher sind nun mal die schwächste Stellen.

#460 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 10.03.2016 13:40

avatar

Danke Mobi. War nicht ganz klar ausgedrückt aber genau das hab ich gemeint. Also Paddock und Gelände mit Schuhen, alles andere ohne. Damit der Huf genügend Reize bekommt aber trotzdem nicht überlastet ist jetzt am Anfang.

#461 RE: Umstellung auf Barhuf von Sunnyboy75 10.03.2016 15:04

avatar

Wenn das Pferd selbst zwischen verschiedenen Böden wählen kann und auch sein Lauftempo selbst bestimmt (Stichwort Herde/ Treiben), braucht man m.E. keine Schuhe. Wenn nicht, dann eventuell schon (wenn man reiten möchte z.B.). Ich habe daher nie welche benutzt.
Hör doch einfach auf dein Bauchgefühl. Und trau deinem Pferd, der macht das schon.

Meine HO sagt zu Schuhen, so wenig wie möglich. Bei meinem Pferd gab es keine, weil die Schuhe die Hebel, die in seinem Huf sowieso wirken, wohl verstärkt hätten und weil ich vermutlich alle 8 Wochen neue gebraucht hätte, weil sich so viel verändert hat (bin ja faul und geizig ). Bei meinen anderen Pferden habe ich da ehrlich gesagt nie drüber nachgedacht, denen Schuhe anzuziehen in der Umstellung, die standen die ersten Wochen aber ja auch nur in der Sommerweide rum.

#462 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 10.03.2016 19:48

avatar

Naja Sunny er kann halt im Moment kaum laufen am Paddock. Unser Opi ist ein alter Grantscherben (gibts das bei euch?) und da muss er manchmal schon schnell umstehen. Ich leide schon ziemlich mit weil man sieht dass es mehr als unangenehm ist. Also es tut sicher weh aber wie stark weiss ich nicht. Und er steht im Moment komplett am Strahl, also Schuhe müssen auf jeden Fall sein
Ich hoffe er bekommt keine Lederhaut Probleme so wie er seit gestern läuft... Tut weh da zuzusehen...

#463 RE: Umstellung auf Barhuf von Sunnyboy75 10.03.2016 21:01

avatar

Grantscherben? Nee, das gibt`s hier nicht

Das meine ich. Unter solchen Umständen machen Schuhe dann schon Sinn.
Und um dich zu beruhigen: zwar ist das unschön, aber an einer leichten Lederhautentzündung sterben Pferde in der Regel auch nicht, an katastrophalem Beschlag schon

Halte durch!

#464 RE: Umstellung auf Barhuf von Grey Power 11.03.2016 10:17

avatar

Hab grad gegoogelt: Grantscherben : ewig schlecht gelaunter Mensch (in dem Fall Pferd)

Danke Sunny! Ich werde durchhalten und der Dicke muss da auch durch! Solang er mit Genuss fressen, die anderen Pferde anzicken und am Sandplatz buckeln kann, wird er das schon überstehen!

#465 RE: Umstellung auf Barhuf von Warwing 11.03.2016 10:26

avatar

Ich muss ja gestehen, als ich den Beitrag gestern überflogen habe, habe ich es erst gar nicht gecheckt. Ich dachte "Oh Gott, was sind denn Grantscherben für ein Bodenbelag?! Die Steigerung von Rollsplitt??"

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz