Seite 2 von 5
#16 RE: Schwerfutteriges Pferd! von FancysNitjo 07.07.2009 19:06

Servus,

also Mental ist er super drauf! Sehr ruhig, gelassen und entspannt. Bei der Arbeit eigentlich auch immer aufmerksam. Die Tage, an denen er keinen Bock hat oder meint rumzuspinnen kann ich im Jahr an zwei Händen abzählen. Diesbezüglich kann ich mir nichts besseres wünschen!

Doppelte Menge bedeutet, dass er die doppelte Menge, der eigentlichen Ration der anderen Pferde bekommt. In Zahlen.... naja.. es ist ein riesiger Haufen, der sogar manchmal nicht komplett gefressen wird. Die Qualität ist auch gut, hatte bisher noch kein schlechtes Heu oder Silage dabei!

Wenn die Pferde auf der Wiese stehen, haben sie natürlich keinen Zugang zum Heu, da wir dies in der Box füttern. Er hat einen gesunden Apettit ohne dabei zu schlingen!!!

Was die Sache mit der "Power" angeht.... von seiner Vorbesitzerin hat er seeehr große Mengen Hafer bekommen, ca. 5kg am Tag (glaube ich, es wahr jedenfalls sehr sehr viel!) und dazu dann noch Müsli. Im Vergleich zu anderen Pferden, die bei uns eine vergleichbare Menge bekamen, entwickelte er keine Power im Sinne von Energieüberfluss was dann in Unarten etc endete.
Es trat eigentlich keine Veränderung ein.

Ich komme auf die Powerballs, da sie mir von einer Arbeitskollegin empfohlen wurden, die auch ein sehr schlankes Pferd, hat das schwer/langsam Muskeln aufbaut. Sie hat gute Erfolge damit erzielt..

Falls du glaubst, dass ich die Powerballs für Wunderpillen-balls halte, sei unbesorgt.. Mir ist schon klar, dass ohne vernünftiges Training nix passieren wird ;-) !!!

Lg,

Bastian

#17 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Beware of the Danaans 07.07.2009 19:28

avatar

mhm... kann es nicht auch einfach daran liegen, dass er irgend nen Mangel hat... so an Mineralien oder so?!?

Meine Stute hatte, nachdem ich sie im Februar im besten Futterzustand bekam, normal gefressen und es passierte nichts... als sie auf die Weide kam, nahm sie deutlich sichtbar ab...sowohl an Muskeln, als auch an Masse... Da ich füttern konnte, was ich wollte und sie nicht wirklich zunahm, habe ich einen Bluttest machen lassen! Der zeigte auf, dass sie an Magnesium- und Natriummangel litt... ich habe ihr dann zusätzlich Müsli gefüttert, welches die Beiden Minerale vermehrt beinhaltete und siehe da... sie nahm wieder zu... war lauffreudiger und so!

Jetzt bekommt sie zusätzlich zum Weidegang... so 3-4 mal die Woche noch ein Eiweißarmes Müsli... welches ich mit Mineralien versetze!

Ich würd das vllt vorher erstmal abklären lassen... wer weiß, ob diese Power-Balls was bringen... jedes Pferd ist ja anders! Könnte also auch nen halbes Jahr dauern, bis du überhaupt ein Ergebnis siehst!

#18 RE: Schwerfutteriges Pferd! von FancysNitjo 07.07.2009 21:31

Servus,

daran habe ich auch schon gedacht! Wird wohl auch das nächste sein, das ich machen werde! Er ist ja net klapper dürr ;-) aber so n bissl mehr wäre schon schön :-)

#19 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Beware of the Danaans 07.07.2009 21:41

avatar

ja, da kann ich dich verstehen... auch wenn Vollblüter eigentlich nicht mal als dünn angesehen werden, wenn man die Rippen leicht sieht^^... bei Dana ist es so... ansonsten ist sie super im Futter! Aber ich wurde trotzdem schon auf mein "dürres" Pferd angesprochen!... am Besten ist wohl, ich fütter sie dick und rund... mit Kruppenspalt...
ne, aber daran musste auch denken! Vollblüter sind ja immerhin die Windhunde unter den Pferden! Haste mal Vergleichsbilder? So von jetzt und von...ähm... gerade erst bekommen? Bin neugierig!^^

#20 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Paulaxx 08.07.2009 08:26

Hallo Bastian,

Zitat
Gepostet von FancysNitjo
... In Zahlen.... naja.. es ist ein riesiger Haufen, der sogar manchmal nicht komplett gefressen wird.


Da haben wir ja schon mal einen Ansatzpunkt! Es sollte immer etwas über bleiben, nur dann kannst Du auch sicher sein, dass das Pferd sich wirklich sattgefressen und nicht nur aus "Not" am Stroh herumknabbert. Ich weiß, SBs sind da sehr heikel, vielleicht läßt sich das über ein zusätzliches (?) Heunetz lösen?

Zitat
Gepostet von FancysNitjo... von seiner Vorbesitzerin hat er seeehr große Mengen Hafer bekommen, ca. 5kg am Tag (glaube ich, es wahr jedenfalls sehr sehr viel!) und dazu dann noch Müsli. Im Vergleich zu anderen Pferden, die bei uns eine vergleichbare Menge bekamen, entwickelte er keine Power im Sinne von Energieüberfluss was dann in Unarten etc endete.
Es trat eigentlich keine Veränderung ein.


Hm, das ist in der Tat eine Riesenportion für ein "normales" Reitpferd, eigentlich müßte er Dir da um die Ohren springen (unsere bekommen gut 1 Pfund + Heu + Weide und werden tgl. durchschnittlich 2 Stunden recht anspruchsvoll geritten). Nun ja, Pferde sind ja verschieden. Aber Du sagst, das Pferd wäre trotzdem zu dünn, jetzt würde ich wirklich gerne mal ein Foto sehen um mal mit vollblütergewohnten Augen zu urteilen.

Zitat
Gepostet von FancysNitjoFalls du glaubst, dass ich die Powerballs für Wunderpillen-balls halte, sei unbesorgt.. Mir ist schon klar, dass ohne vernünftiges Training nix passieren wird ;-) !!!


Okay, dann ist das ja geklärt ;-)) Aber, sag mal, WAS möchtest Du denn jetzt eigentlich, Fleischmasse oder Muskeln? Auch ein vollbemuskeltes Pferd kann zu mager sein und umgekehrt ein vollschlankes keine Muckis haben.

Und jetzt frage ich mal ganz ketzerisch, verzeih', wenn ich das überlesen habe, großes Blutbild usw. hast Du schon machen lassen?

#21 RE: Schwerfutteriges Pferd! von FancysNitjo 08.07.2009 20:03

Servus,

ich wünsche mir, dass Fancy insgesamt einfach etwas mehr Substanz hätte. Dabei lege ich keinen Wert auf dicke Muskelpakete oder so. Etwas "mehr Pferd" wäre schön. Das Blutbild werde ich leider etwas verschieben müssen. Dank eines kompetenten Tierarztes (mein Stamm-Doc hatte noch ne Menge Einsätze bevor er zu mir hätte kommen können) sind in nächster Zeit keine großen Extras drin, zumal auch noch ein neuer Sattel ansteht, da der alte Sattel gedrückt hat.

- Gibt es eigentlich nen Kummerkasten wegen Tierarztrechnungen? -

Hier noch ein Foto zur Fleischbeschauung



LG,

Bastian

#22 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Cristino 08.07.2009 20:09

avatar

Ich bleibe bei meinem ursprünglichen Rat - Gerste statt Hafer, VitaMalz, Heu ohne Ende, und gut. Das über mindestens 3 Mon. und Fancy müsste schon ganz anders aussehen ..

#23 RE: Schwerfutteriges Pferd! von rickie 08.07.2009 21:21

Hallo,
ich beobachte mit gr.Interesse Eure Vorschläge u.Meinungen und denke es muß für jedes Pferd eine individuelle Futterstrategie gefunden werden.Ich selbst habe auch gr.Probleme unserem Blüter etwas auf die Rippen zu bekommen.Mein Sohn bezeichnet meine Futterkammer schon als" Hexenküche"weil ich sehr viele Dinge ausprobiert und gemischt habe.
Zum Thema Heu-Rickie kann im Stall immer Heu futtern soviel er möchte.Das geht sicher bei uns besser da wir unsere Pferde am Haus selbst halten.Dann habe ich mit diversen Müsli`s,Mash ...rum experementiert.Ein Tip war auch noch Reformhafer von Höveler,da dies wenig Hafer und viel Dickmacher enthält und nicht dumm im Kopf macht.
Also er hat bestimmt schon etwas zugenommen,aber für mich noch nicht genug trotz tgl.7-9Std.auf Koppel,hat im Stall permanent Heu+meine Hexenmischungen.Ich denke bei solch Problempferden gibt es kein Allheilmittel,da muß mann selber probieren und die ideale Mischung finden.

L.G.Ulli

#24 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Paulaxx 09.07.2009 07:30

Okay, Bastian, der ist wirklich (auch aus "Vollblüter-Augen") nicht gut im Fleisch.
So sah eines meiner Pferde z.B. aus, als ich ganz intensiv mit langen Ritten (3-4 Stunden fast tgl.) begonnen habe und das Futter nicht schnell genug angepaßt hatte.
Wie sieht denn Euer Trainingsplan aus?
Und wie sieht's eigentlich mit Mineralfutter aus? Das ist ja nun auch extrem wichtig.
Und generell kann man sagen, dass von dem Zustand auf dem Bild bis zur Idealfigur sicher ein ganzes Jahr vergehen wird, das geht leider nicht von heute auf morgen.
Und zum Finanziellen, die von Dir ins Auge gefaßten Zusatzfütterchen kosten auch 'ne Menge Geld, das ist sinnvoller in ein Blutbild und eine darauf gestützte gezielte Gabe von Zusätzen investiert.

Mein persönliches Vorgehen:
1. in der Box immer Heu im Angebot
2. Blutbild (Zähne sind ja wohl auch gecheckt und Wurmkur gemacht?)

Wenn das BB wirklich nichts ergeben sollte, was ich mir eigentlich kaum vorstellen kann, wirklich das Kraftfutter erhöhen (am besten reinen Hafer (Pellets und Müslis enthalten viel Füllstoffe, die das Pferd überhaupt nicht verwerten kann, aber den Magen vollmachen)) mit einem hochwertigen Mineralfutter abstimmen und in Maßen Öl dazu und dann ... geduldig sein.

Gerste ist nicht wirklich gut als "dickmachendes" Pferdefutter, da sie schwer verdaulich ist und damit den Stoffwechsel belastet. Da ist Hafer deutlich besser.

#25 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Cristino 09.07.2009 10:08

avatar

Oh weia - 10 Leute, 20 Meinungen.

Vielleicht solltest Du tatsächlich mal eine Futteranalyse machen lassen. Hier habe ich mal einen Link gesetzt, wo man sich für 30,00 EUR eine professionelle Analyse erstellen lassen kann :

topic.php?id=19

Letztendlich hat jeder eben doch ausprobiert, gemacht und getan und irgendwann die Lösung für sich gefunden. Ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen mit der Umstellung auf Gerste gemacht - mit reinem Hafer habe ich nie so viel auf Tino drauf gekriegt. Nun kriegt er Gerste + Hafer. Auf Müsli verzichte ich komplett, weil ich davon nichts halte. Aber das sind eben wieder persönliche Erfahrungen, die nicht für Fancy passen müssen. Vielleicht bist Du mit dieser professionellen Analyse tatsächlich am besten beraten (+ Blutbild).

#26 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Paulaxx 09.07.2009 10:19

Zitat
Gepostet von Cristino
Vielleicht solltest Du tatsächlich mal eine Futteranalyse machen lassen. Hier habe ich mal einen Link gesetzt, wo man sich für 30,00 EUR eine professionelle Analyse erstellen lassen kann :



Seit wann kostetet die Futterberatung dort etwas?

Das Mineralfutter von FTS bekommen unsere seit Anfang d.J. auch, unser TA hält es für ein extrem hochwertiges MF. Wir haben da auch von Müsli-Mischmasch auf rein Hafer + MF umgestellt und sind bislang top-zufrieden damit.

#27 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Cristino 09.07.2009 19:16

avatar

Also, in dem Beratungsbogen, den ich damals ausfüllen sollte - mit Angaben zu allem (Pferd, Arbeit, Zusammensetzung des bisherigen Futters) sollte ich für die Auswertung 30,00 EUR bezahlen. Der Bogen umfasste ca. 4 DIN A4-Seiten zum Ausfüllen.

Das ist allerdings schon 1,5 Jahre her - wie es inzwischen ist, kann ich nicht sagen.

[ Editiert von Administrator Cristino am 09.07.09 19:17 ]

#28 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Sergeant Pepper 09.07.2009 20:42

Fancy, sei mit bitte nicht böse - aber:

Ein großes Blutbild ist m. E. wesentlich wichtiger als ein neuer Sattel, dann muss man halt mal ein paar Wochen auf das Reiten verzichten und vermehrt Longen-/Bodenarbeit machen zum Muskelaufbau! Bei dem Blutbild auch auf Nierenfunktionstüchtigkeit testen lassen.

Was bringt Dir ein neuer Sattel wenn Dein Pferd nach wie vor wie ein Hungerhaken aussieht.

Bestes Mittel zum Muskelaufbau ist m. E. das Myoplast von Boehringer, kostet bei einer Internetapotheke rund 59 Euro. Was dazu parallel natürlich wichtig ist, ist gezielte Muskelaufbauarbeit und das Wissen, wie & wann sich Muskeln entwickeln. Übersäuerte Muskeln z. B. sind äußerst kontraproduktiv. Training vorwärts abwärts mit Rückenaufwölbung, Stangentreten, viele Trab/Galoppübergänge, kurze Trainingseinheiten.

Zum Thema Gerste: Gerste kann man ohne Probleme füttern, man sollte nur bedenken, dass man sie mit dem Wert von 0,9 im Vergleich zu Hafer füttert.

Fancy, im ersten Beitrag hast Du geschrieben, dass Du Deinem Pferd Weizen fütterst. Wenn Du es umbringen möchtest, kannst Du dieses gerne weiter tun. Weizen enthält Klebstoffe - mehr muss ich dazu glaube ich nicht sagen.

Zum Thema Hafer: Was hat denn euer Hafer für ein Hektoliter-Gewicht??

Also mal zusammengefasst:

- großes Blutbild (Nieren, Vitamin-/Nährstoffmangel bzw. -überversorgung? Anämie?)
- Kotprobe auf Würmer
- Wurmkur
- Zähne
- Heu ausreichend und von guter Qualität
- Stress in irgendeiner Form?
- bestehen evtl. Blockaden?

So, und diese Tatsachen würde ich persönlich erst abklären, bevor ich irgendwelche andere Schritte mache wie irgendwelche Mittelchen zu kaufen oder den Traumsattel...

Danach würde ich evtl. noch über Fermentgetreide nachdenken, falls Du dazu noch mehr Infos brauchst, kann ich dazu gerne nochmal mehr schreiben.

Zu Deinen Bildern: Muskeltechnisch finde ich persönlich Dein Pferd ein wenig sparsam ausgestattet. Mir fehlt die Ausbildung des Halsmuskels, des langen Rückenmuskels sowie der beiden Sitzbeinmuskeln. Daran würde ich erstmal ohne Reiter arbeiten, bevor das zusätzliche zu tragende Gewicht (=Reiter) dazukommt. Verspannte/angespannte Muskeln können sich nicht entwickeln!

Auf dem Foto "Fleischbeschau" finde ich Dein Fellohr ein wenig arg glanzlos und etwas schlapp aussehend, was widerum auf einen evtl. Mangel bzw. eine Überversorgung schließen lässt.

[ Editiert von Sergeant Pepper am 09.07.09 22:13 ]

#29 RE: Schwerfutteriges Pferd! von FancysNitjo 10.07.2009 06:59

Alles klar,

Danke! Als Fazit nehme ich mal mit, dass wohl kein anderes Thema auf dieser Welt so kontrovers ist, wie die Fütterung eines Vollblutes! Ich danke euch für eure Tipps!

Da mir das Thema hier(!) langsam zu anstrengend wird und irgendwie sowieso jeder alles besser weiß als sein Vorredner, erkläre ich das Thema meinerseits(!) für erledigt.

LG,

Bastian

P.S.: Das ist das Problem bei Fotos. Fancy hat eigentlich ein sehr glänzendes Fell.. aber was weiß ich schon?! ;-)


(Im ersten Beitrag steht, dass mir Weizen empfohlen wurde! NICHT, dass ich welchen fütter!!!

[ Editiert von FancysNitjo am 10.07.09 7:07 ]

#30 RE: Schwerfutteriges Pferd! von Stripie 10.07.2009 07:27

avatar

Es würde mich freuen, wenn du berichtest, wie es sich weiter entwickelt!!! Ich wünsche euch alles Gute!

GLG, Anna und ihr (schwerfuttriger ) Stripie...

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz