Seite 3 von 7
#31 RE: Hufe im Allgemeinen von Swing 14.01.2012 15:05

@ Sunny und Ww: Schön ausgedrückt! :herz:

Swing läuft übrigens auch direkt nach der Bearbeitung nicht fühlig. Mobs, was sagt der Tierarzt denn genau, warum Mobi Eisen haben "muss"?

#32 RE: Hufe im Allgemeinen von Warwing 14.01.2012 17:16

avatar

@Swing und Mobi: Ich kann mich noch gut erinnern das der TA bei Flying Gold auch gesagt hat, der könne nie und nimmer ohne Eisen laufen.

@Mobi: es gibt die DifHO Seite, ein Buch wüsste ich nicht. Das muss man, glaube ich, auch gesehen haben, ist im Grunde aber reine Physik.
Grob zusammengfasst: Starke Seiten werden geschwächt, schwache gestärkt und der Huf muss plan zum Boden stehen, damit die Wachstumsimpulse durch nicht gebrochene Linien direkt an den Kronenrand weitergegeben werden können. Dann richtet sich der Huf nach und nach aus.

#33 RE: Hufe im Allgemeinen von Sunnyboy75 15.01.2012 13:29

avatar

Zitat
Gepostet von Warwing
@Swing und Mobi: Ich kann mich noch gut erinnern das der TA bei Flying Gold auch gesagt hat, der könne nie und nimmer ohne Eisen laufen.




Das kenne ich auch. Marenco sollte ohne Eisen nach Aussage des Schmiedes an Hufgeschwüren und Lederhautentzündungen sterben , mein Fetter sollte wegen des (vermutlichen) Spats nach 6 Monaten in der Wurst sein wegen der hohen Belastung irgendwelcher gelenke ohen Eisen (die aussage an sich :shock und Twingo brauchte angeblich dringend Spezialeisen, weil er sonst immer lahmen würde. Alles Quatsch! Marenco lief ohne Eisen besser denn je, Fetti hatte überhaupt nie irgendwelche Problem (jedenfalls keine größeren als mit dem gruseligen Beschlag) und Twingo läuft viel lockerer und tritt sich nicht mehr die Beine kaputt.

#34 RE: Hufe im Allgemeinen von Swing 15.01.2012 13:31

Die Isistute meiner Miteinstallerin läuft auch seit einem Jahr ohne Eisen. Sie ist 23 und hat hinten rechts Spat, seit einem Jahr allerdings nur einmal mit einem Schub, so dass sie lahmte.

#35 RE: Hufe im Allgemeinen von Sunnyboy75 15.01.2012 13:38

avatar

Swing, ich vermute das mit dem Spat nur dem Gangbild nach und seinem Verhalten. Untersuchen lassen habe ich nie was, ändert ja auch nichts. Er tut ja nicht wirklich viel, das bißchen fahren.
Frage mich nur, wie ein Eisen den Spat "besser" machen soll, wie die Tierärtzte und Schmiede sagen. Der Hufmechanismus wird eingeschränkt, heißt es kommt eigentlich noch mehr Belastung auf die Gelenke. Kann es eigentlich nur noch schlimmer machen, oder? Klar, mit Beschlag ist so ein Pferd möglicherweise eher reitbar, weil die Durchblutung im Huf eingeschränkt wird (heißt, es tut weniger weh). Aber das ist mir ja nicht wichtig, wenn er autscht wird er eh nicht groß belastet (darum läuft er eben keine schnellen Gewalttouren oder Dressurlektionen, sondern wird im Schritt regelmässig geradeaus im Gelände bewegt).
Im Prinzip gilt doch dass der Huf optimiert und gesträkt werden soll, bei einem Spatpferd noch mehr als bei einem gesunden, nicht?

#36 RE: Hufe im Allgemeinen von Mobi 15.01.2012 13:57

avatar

Bei Mobs ist halt das Problem, dass er eine Karriere bei der Bundeswehr als Schützengrabenbuddler anstrebt. :-/ Der Buddelt Löcher um an Brennesellwurzeln zu kommen. Ich hab mich schon hingestellt und im Wald welche Ausgebuddelt und ihm gebracht. Macht er trotzdem mit Vorliebe weiter. :hammer: Und der Tierarzt und der Hufschmied meinen halt, ohne Eisen sind die Hufe weg.

#37 RE: Hufe im Allgemeinen von Sunnyboy75 15.01.2012 14:06

avatar

Wieso, auf was für Boden buddelt er denn? Twingo gräbt sich Löcher zum schlafen, verbuddelt seine Äppelhaufen und beeindruckt seinen Weidenachbarn mit eindrucksvollem aufstampfen und graben. Die Weide seiht aus wie ein Minenfeld, aber die Hufe sind noch da- bisher...

Und außerdem: Versuch macht kluch. Hätte ich das nicht versucht, würde ich jetzt immernoch jeden Monat 135 Euro für das eine Pferd bezahlen und jeden zweiten Tag ein Eisen neu aufnageln müssen und einen ähnlichen Pries für ein zweites Pferd, was nur mit Gamaschen laufen könnte und sich mit den Eisen wahrscheinlich schon selbst getötet hätte.

#38 RE: Hufe im Allgemeinen von Mobi 15.01.2012 14:20

avatar

Auf steinharten Erdboden (super festgetrameplter Auslauf halt), dann Koppel relativ weich und das schlimmste ohne Erfolg auf Beton! :hammer: Anders ausgedrückt: Da ist er ne dumme Sau!

#39 RE: Hufe im Allgemeinen von Fairy Wind 17.01.2012 09:43

avatar

Nun hat Teddy sich ja innerhalb von 9 wochen das dritte mal ein eisen abgetreten und diesesmal ja mit verletzung.Ich habe festegestellt das die EIsen ziemlich schwer sind,kann das was damit zu tun haben?bin am überlegen leichtere eisen zu nehmen,kostet natürlich mehr,aber das mir egal,hauptsache sie bleiben drauf.vorn hat er auch jeden tag glocken drauf,und trotzdem wieder ab.was kann man machen?Leichtere Eisen?

#40 RE: Hufe im Allgemeinen von Schatti 17.01.2012 09:50

avatar

am besten Eisen ab

#41 RE: Hufe im Allgemeinen von Fairy Wind 17.01.2012 09:54

avatar

geht momentan vom boden her nicht,und sobald die eisen ab sind,haben wir das ganze rücken leiden wieder.die hufqualität ist super,das sieht man und sagt der schmied auch.im frühjahr will ich versuchen das er ohne eisen läuft,aber momentan ist der boden so hart bei uns und dieses wechselwetter.mal warm dann wieder kalt.da lass ich ihn lieber noch mit eisen laufen und wenns nicht mehr friert dann versuchen wir es ohne.

#42 RE: Hufe im Allgemeinen von clodette 17.01.2012 10:35

avatar

Fairy, ich bin mir ehrlichgesagt nicht sicher ob leichtere Eisen besser draufbleiben, wenn ich Dich richtig verstehe tritt er sie sich ja runter und "verliert" sie nicht einfach.

Was hast du denn für Glocken drauf (Gummi, Neopren, Kunstleder...) und gehen sie wirklich auf der hinteren Seite über das Eisen bis zum Boden? Glocken die vorne passend aussehen sind oft hinten zu kurz um das Eisen ausreichend abzudecken, v.a. wenn Du relativ lange Schenkel hast und die Eisen weit überstehen.

Klar kannst du mal einen Test mit anderen Eisen machen, allerdings kommt es da auch ein bisschen auf Dein Beschlagsintervall an, die leichten Eisen haben meist einen größeren Abrieb bzw. sind sowieso schon schmaler, das heisst die halten nur sechs bis maximal sieben Wochen.

#43 RE: Hufe im Allgemeinen von Shirana 17.01.2012 11:14

avatar

Fairy, was hat denn der gute Teddy für ein Rückenleiden, das wiederkommt, wenn die Eisen ab wären? Ein korrekt bearbeiteter Barhuf (4 davon natürlich, hihi) löst doch kein Rückenleiden aus? Klar, der Boden ist gerade hart, manchmal auch sehr weich. Und ne Halle habt Ihr auch mit weichem Boden. = Er hat verschiedene Bodenbeschaffenheiten zur Verfügung. Das ist doch wunderbar für die Barhufumstellung! Da geht er öfters auf weichem Boden und lernt auch schon mal was huggeliges hartes kennen. Was soll denn da Schlimmeres passieren, als sich die Eisen aus dem Huf zu reißen mit aller Gewalteinwirkung auf den Huf und die Gelenke, die dabei nun mal auftritt - dazu noch die Haut- und Muskel- und Sehnenverletzungen, die auftreten (können).
@Clodette noch mal: Menschen hier laufen lieber mit Schuhen. Ja. Weil wir verweichlicht sind. Guckt man sich die Fußsohlen von "unzivilisierten" Ureinwohnern diverser Wälder und Steppen dieser Welt an, findet man hier eine so dicke Hornhautschicht wie z.B. bei Hunden oder Katzen. Und die laufen ja auch über Steine, Schotter, Wurzeln, Matsch... Die Ureinwohner genauso wie unsere Hunde und Katzen.

Ich finde wirklich, es gibt nur ganz wenige Bedingungen, die Hufschutz erfordern - wie halt, ständig (!) auf spitzem Splitt laufen zu müssen. Auch gibt es Sande, die einen sehr sehr starken Abrieb zur Folge haben und somit ist mancher Reitplatz für die tägliche Beutzung auch eher ungeeignet (ab ins Gelände).
Ansonsten kann ich nur wieder sagen: In 20 Jahren reiner Barhufhaltung völlig verschiedener Pferde hatte ich KEIN Hufgeschwür zu beklagen, KEINE Ballentritte mit Eisen (wer sich mal mit dem Barhuf da reintritt, tut sich wesentlich weniger weh und hat ja auch eine Empfindung im tretenden Huf), KEINE Gamaschen nötig, KEINE ausgerissenen Tragränder, KEINE Probleme in den ausgerissnen Löcher wieder Nägel zum Halten zu bekommen. Und KEINE Kosten für den Hufschmied. Wichtig ist natürlich eine wirklich gute Hufbearbeitung, das kostet halt auch (aber ohne Eisenpreis) und man kanns auch selbst lernen, wie man an Einigen hier sieht.

#44 RE: Hufe im Allgemeinen von clodette 17.01.2012 12:11

avatar

@all:

Ich habe überhaupt nichts gegen Barhufe, sofern die Umstellung gut gelingt und es sich anbietet und bewährt ist das toll für Reiter und Pferd. Es ist schön für jeden von Euch der gute Erfahrungen damit gemacht hat, das ändert aber nichts an der Tatsache: Genausowenig wie ich jemanden zum Beschlag überreden möchte, möchte ich von Euch Barhufverfechtern missioniert werden!

Ob und wann ein Pferd umgestellt wird ist Sache des Besitzers. Er muss die Zeit der Umstellung mit dem Pferd durchstehen und richtig einschätzen. Von Euch wird niemand die Verantwortung übernehmen falls ein Tier z.B. Abszesse oder Belastungsrehe entwickelt, was durchaus schon vorgekommen ist. Aber darum geht es mir gar nicht.

Dieser Thread wurde eröffnet um unter anderem auch den Hufbeschlag zu diskutieren. Da hierzu offenbar keine Äußerung stehengelassen wird ohne kompromisslos Barhufe zu propagieren werde ich mich hier rausziehen. Ich finde es schade denn es gibt durchaus auch einen Barhufe-thread wo man sich austoben könnte ohne anderen das Recht abzusprechen eine andere Sicht der Dinge zu haben und zu vertreten. Nehmt es mir nicht übel aber so viel Voreingenommenheit finde ich nicht produktiv und ärgert mich, wobei dieses Privileg weiterhin meinem Job vorbehalten bleiben sollte^^

Falls jemand noch hierauf eingehen will dann bitte per PN da ich um diesen Thread zukünftig einen Bogen machen werde.

Grüße
Claudia

#45 RE: Hufe im Allgemeinen von Admirals Miss 17.01.2012 12:34

avatar

@ clodette: ich glaub hier wollte niemand missionieren sondern die anderen einfach nur an den selbst gemachten positiven Erfahrungen teilhaben lassen und diese schildern.
Die Grenze zwischen diesen 2 Dingen ist sehr schmal, darüber brauchen wir nicht streiten.
Würde mich freuen wenn du es vl versuchs aus dem Blickwinkel zu sehen und trotzdem weiter hier mitschreibst

[Auch mein Pferdchen trägt 4 Eisen und ich finde Barhuf ansich super. Jedoch konnte sie, als ich sie bekommen hab und sie schon min. 1 Jahr barhuf war, sie kaum was getan hat, und die Hufe bestimmt nicht zu oft/kurz gemacht wurden kaum gehen. Deshalb gabs erst 2, und als sie anfing auch hinten zu gehen wie auf rohen Eiern auch hinten Eisen. Der damalige Platz war nicht so toll, auf dem jetzigen könnte ich mir vorstellen die hinteren Eisen wieder runter zu nehmen...es spielen also immer einige Faktoren zusammen...niemand kann vom hinschaun und schon gar nicht vom hinlesen ein Urteil bilden, sondern nur aus eigener Erfahrung sprechen... ]

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz