Seite 5 von 10
#61 RE: Einzelhaft von Admirals Miss 14.02.2012 14:43

avatar

aber die sind ja auch nur zu 2t (oder?) und kennen sich... ich glaub da is die Umstellung nochmal leichter als in neue Herde & neues Umfeld?!

#62 RE: Einzelhaft von Monostrotos 14.02.2012 14:44

avatar

@ mobs

Ihr lebt ja auch meinen persöhnlichen Traum. Da ist vieles möglich, wenn man es in eigenregie machen kann.

#63 RE: Einzelhaft von Mobi 14.02.2012 14:50

avatar

Ja, es sind nur die beiden. Und wir hatten reisiges Glück, dass die beiden sich sofort toll fanden. Aber wenn mal eins der Pferde nicht mehr ist, haben wir sofort ein riesiges Problem. Aber so richtig groß. Jeweils Mobs und Lady würden wahrscheinlich richtig am Rad drehen.

Unser Nachteil ist halt, dass wir nur eine sehr kleine Koppel haben, einen Auslauf und noch ein Mini-Feld. Mit viel Glück kommen wir auf 0,75 h(Kann mich da aber auch verschätzen). Leider sehr klein, aber die meisten Höfe um uns drumherum sind auch nur Boxenhaltung. Also wählt man zwischen Pest und Cholera. Aber einen Pluspunkt hat es. Die Pferde werden halt Dauerunterhalten. Sie sehen uns vom Auslauf aus in der Küche. Und wenn wir im Gartenarbeiten sehen sie uns. Man geht ständig hin und schmust und clickt mit ihnen. Somit ist es sogar die wahrscheinlich beste Lösung.
Also was so schön klingt, hat auch sehr viele Nachteile. Wir suchen immer nach dazupachtbaren Flächen, aber es gibt keine. Hinzukommend wurden unserem Nachbarn (also der wohnt einen Kilometer von uns weg), schon der Strom geklaut oder die Tore geöffnet. Und dann hat man ein Problem.
Bei uns muss man erst am hund vorbei.

Wenn ich den Drecks*ck mal in die Hände kriege dann :arschvoll:

#64 RE: Einzelhaft von Swing 14.02.2012 15:05

@ Monster, ich denke auch nicht, dass nur einer hier den Eindruck bekommen hat, deinem Pferd würde es nicht gut gehen oder es wäre unglücklich. Ganz im Gegenteil. Aber du musst zugeben, dass diese Haltung nicht der Natur der Pferde entspricht... Wenn es für euch passt- bitte! Dann ist es gut. Du weißt aber gewiss, welche unglücklichen Augen gemeint sind von Pferden mit schweren Beinen vom langen Stehen, mit Webeangewohnheit vor lauter Unglück... Dazu gehört Monster nicht- das kann man auch als fremder Betrachter erkennen :drueckdich:

Leute, ich glaube nicht, dass Swing sich völlig unwohl fühlen würde, wenn er teilweise in einer Box oder Paddockbox leben würde. Er steht jetzt häufig innen, liegt im frischen Strohbettchen und rennt hektisch herum, wenn es nass und kalt und windig wird. Gestern Abend z.B. habe ich ihn eingedeckt. Er war unausstehlich. Decke drauf- Pferd friedlich. Der Punkt ist für uns, dass Swing rein oder raus kann, wie er mag. Mal steht er innen, mal saust er über den Hektar Acker (den er verurschacht hat )

Und im Übrigen habe ich noch nirgendwo einen so friedlichen Meinungsaustausch über dieses heikle Thema erlebt. :handkuss:

#65 RE: Einzelhaft von Mobi 14.02.2012 15:11

avatar

Da kann ich dir nur zustimmen, Swing.

:herz:

Wir kennen vorallem ALLE durch die Bank, die Probleme die jede Haltungsform mit sich bringt.

Bei uns schlägt zum Beispiels die DDR-Felderwirtschaft rein. :-/

[ Editiert von Mobi am 14.02.12 15:11 ]

#66 RE: Einzelhaft von Monostrotos 14.02.2012 15:14

avatar

Ich habe mich nicht persöhnlich angegriffen gefühlt, sorry wenn es so rüber kam. Wollte nur sagen,das nicht jedes Pferd kreuz unglücklich in seiner box ist.

#67 RE: Einzelhaft von Admirals Miss 14.02.2012 15:18

avatar

@Mobi: aber sie haben eine Koppel...

und ja, selten so einen tollen Meinungsaustausch zum Thema gelesen, das stimmt!!! Mädls ihr seids die Besten, das kann man wirklich nicht oft genug sagen :herz:

#68 RE: Einzelhaft von Swing 14.02.2012 15:47

Und ich kenne Offenställe- habe es gerade heute morgen noch zu Volker gesagt- da würde ich Swing niemals hinstellen. Leider wird die Offenstallhaltung manchmal nur als preiswerte Alternative genutzt. Kleine Wiese, Pferd drauf, und wenn es ein Matschloch ist- Pech! So darf es auch nicht sein. Das ist dann auch nicht artgerecht...

#69 RE: Einzelhaft von Wasserdrache 14.02.2012 16:26

avatar

Ich muss sagen ich bin schon neidisch das die meisten von euch wirklich die chance haben die pferde in einem perfekten offenstall halten zu können. Wenn ich hier in meiner gegend einen finden würde hätte ich das wast'el ganz sicher auch am liebsten im offenstall. Hier in kòln ist das etwas schwieriger dazu muss ich sagen das ich ja auch in dem stall wo wasterno lebt ja auch arbeite und ich die chance habe ihn bis nachmittags zu belustigen. Wie einige von euch ja bei unserem treffen gesehen haben lebt wasti in einer riesen reitanlage mit einfachen boxen. Bei uns kommen die pferde im winter stundenweise aufs paddock. Oder aber auf die winterwiese. Im sommer haben wir die weiden bis mittags für die herden offen. Bei uns besteht aber die möglichkeit eine privatwiese anzupachten um sein pferd am nachmittag auch noch rauszustellen. Mit dieser lösung kommt wasti eigendlich super zurecht so kann er wie er es auch wirklich mag nachts im dicken strohbett schlafen aber wie gesagt am liebsten hätte ich wasti immer draussen . Leider gibt es hier nichts schönes

#70 RE: Einzelhaft von Magics Monja 14.02.2012 20:15

avatar

Sich so drüber austauschen zu können ist wirklich was wunderbares!

Selber machen ist echt klasse. Aber auch da wird es wahrscheinlich immer etwas geben, was einen stört. Man kennt das doch, irgendwas ist immer.

#71 RE: Einzelhaft von Sunnyboy75 14.02.2012 22:27

avatar

Zitat
Gepostet von Monostrotos
[b Obwohl ihr das hier alle als haltungsform nicht ok findet. Für uns passt es jedenfalls.[/b]



Das stimmt nicht. FÜR MICH wäre das nichts, weil ich es nicht artgerecht finde. Mir geht es da wie Swing, ich könnt`s nicht aushalten wenn meine Pferde im Stall stehen würden.

Sorry, aber bei einer Weidezeit von 7 Uhr bis dunkel werden kommen schon einige Stunden zusammen. Reiten (wohlmöglich in der Halle, ist ja dunkel draußen) und betüddeln ist da in meinen Augen auch kein Ausgleich zur freien Bewegung auf der Weide. Das Pferd hat währenddessen keine Sozialkontakte und kann sich meist nicht so bewegen wie es möchte und in etsprechender Haltung laufen (als Schlendertier). Ich finde, die 14 Stunden (richtig gerechnet?) von dunkel bis 7 Uhr sind eine sehr lange Zeit- mehr als der halbe Tag. Da möchte ich nicht auf meinem Klo eingesperrt sein und nur für zwei Stunden Arbeit rausgeholt werden, wo ich nur am PC auf meinem Bürostuhl sitzen darf (gut, der Vergleich zwischen Pferd und Mensch ist immer so eine Sache, aber in diesem Fall ist es einigermaßen passend).

Die Traber von der Bahn stelle ich übrigens auch langsam um, braucht ca. 1 bis 2 Wochen je nach Wetter und Haltung zuvor. Die schlafen nachts erstmal auf der Diele und ziehen dann nach draußen, wo nachts erstmal die Tür zugemacht wird. Ich habe auch gern ein wenig Angst, dass sie mir im Dunkeln ausbrechen und meine beiden mitgehen und denen was passiert, das ist der Hauptgrund. Meine Pferde sind ja auch nicht immer so nett zu Eindringlingen, die verängstigen so einen kleinen Traber schon mal

Dickes Strohbett ist was nettes für den Besitzer und sein Gewissen. Meine (ehemalige Rennpferde) liegen auch gern auf geforenem Boden oder im Schnee und mein gerade ausgezogener Traber schläft auf Naturboden. Problemlos.

Denke, es gibt keine "Offenstall-" oder "Boxentypen" unter den Pferden. Alle Pferde möchten artgerecht gehalten werden und es ist nie zu spät, das umzustellen, selbst bei einem Pferd was ewig in der Box stand (und das durfte ich schon bei mehreren Renn- Rentnern erleben) Es müssen eben die Bedingungen stimmen. Eine Hütte mit vollgestopftem Matschplatz davor ist für mich kein Offenstall.

[ Editiert von Sunnyboy75 am 14.02.12 22:29 ]

#72 RE: Einzelhaft von Monostrotos 15.02.2012 07:32

avatar

@ Sunnyboy75

Es gibt hier bei uns einen sportstall nach dem anderen. Offenställe genau zwei. Beide habe ich besichtigt.Beide waren wie Du schon sagst eine Hütte mit etwas wiese dazu,wo meiner meinung nach zuviele Pferde drauf standen. DA würde ich KEIN Pferd hinstellen wollen.Auch ist in den offenställen in der hütte immer stroh ausgelegt.Monster darf in seinem Leben nie wieder Stroh fressen.Könnte für ihn tödlich enden.Deshalb darf er nur auf späne stehen. Ansonsten wars das. Am besten wäre ein Aktiv stall. Der nächste von mir aus gesehen ist 1 Stunde Autofahrt von mir entfernt(ein weg).Das kann ich aber nicht leisten,da ich auf den Bus angewiesen bin.

Unter wirklich Artgerecht verstehe ich aber auch, das die Pferde wirklich frei sind. Das heisst ohne den Menschen und ohne Reiten.
Alle unsere Pferde egal welcher rasse bräuchten ein riesen areal, so wie die Wildpferde in den Rockies. Kann das hier wirklich jemand bieten? Ich denke nicht.

Den Traum was eigenes zu haben wie Du musste ich aufgeben,da das finanziel nicht gehen würde(objekte hier kosten ab 600.000 Euro) und auch zeittechnisch nicht machbar wäre.Ich arbeite 5 Tage die woche bis zu 10 Stunden täglich.Mit zur firma fahren und zurück sind es locker 13 Stunden die wegfallen. Das ginge also nicht. In den neuen Bundesländern gibt es die schönsten Anlage für einen bruchteil dessen zu kaufen was die gleichen hier kosten würden.Aber weg ziehen geht auch nicht.Ich finde bevor man anderen ein schlechtes Gewissen machen möchte,sollte man auch die Hintergründe kennen. Ich weiss,das es Monster sehr gut geht. Er hat jeden Tag kontakt über seinen Paddock zum Nachbarn. Er steht nicht nur in der Box. Der Paddock ist schön gross und er und der traki spielen jeden Tag zusammen. Klar ist das nicht wie weide. Aber wenn wir dieses Jahr Grass haben möchten brauchen die Wiesen erholung. Das ist nunmal so.

Bevor ich vor zwei Jahren den Stall wechselte hatte Monster jeden Tag die Möglichkeit auf ein Stück wiese zu zweit zu gehen.Auch im Winter. Ich habe die beiden jeden Tag drauf gestellt und schon nach einer halben Stunde wollte Monster wieder rein.Er stand am Tor und schaute wo ich blieb. Obwohl Grass da drauf war.

Kurz und gut. Ich finde jeder muss schauen was es in seiner region an ställen gibt und was machbar ist. Auch unter berücksichtigung des Pferdes. Denn wenn ich es mir so einfach gemacht hätte einen neuen Stall zu finden.Dann hätte ich vor 2 Jahren die erstbeste Box genommen die es gab. Punkt. Aber nein ich habe 4 Jahre gesucht und mir ALLE ställe angeschaut die es hier gibt und dann erst habe ich mich entschieden. Ich mache mir in punkto Pferd nie etwas leicht.

So und bevor jemand meint ich wäre sauer. Nein bin ich nicht. Aber ich wollte das so einfach nicht auf mir sitzen lassen.

#73 RE: Einzelhaft von Magics Monja 15.02.2012 08:31

avatar

Ich finde jeder muss schauen was es in seiner region an ställen gibt und was machbar ist. Auch unter berücksichtigung des Pferdes. Denn wenn ich es mir so einfach gemacht hätte einen neuen Stall zu finden.Dann hätte ich vor 2 Jahren die erstbeste Box genommen die es gab.

Da sagst du was! Wir suchen ja auch wie die blöden... Wir standen schon vor Reitställen, da haben Silke und ich uns angeschaut, den Kopf geschüttelt und sind erst gar nicht aus dem Auto ausgestiegen. Irgendeinen Haken gibt es immer. Sei es, das es Massenställe sind mit 70 Pferden aufwärts, die Boxen dunkle Verschläge und bis obenhin zu oder wie beschrieben Wiese, Hütte drauf, fertig ist der Offenstall.
Oder die netten Ställe sind super weit weg. Ne Stunde mit dem Auto zum Stall fahren würden Silke und ich ja gar nicht schaffen. Außerdem sind das ja auch noch mal Kosten, die draufgerechnet werden müssen. Ich mache Magic ja "nur" 3 Mal die Woche, aber jeden Tag eine lange Anfahrt in Kauf nehmen würde ich nicht.

[ Editiert von Magics Monja am 15.02.12 8:36 ]

#74 RE: Einzelhaft von Monostrotos 15.02.2012 08:42

avatar

Genau das ist es Monja. Abstriche muss man immer machen. Das ideal gibt es nicht. Wäre ja auch zu schön.

#75 RE: Einzelhaft von Cristino 15.02.2012 09:08

avatar

Ich sage mal so - in unserem vorherigen Stall waren die Pferde im Sommer (etwa genau 6 Monate) Tag und Nacht draussen. ABER: es gab NULL Möglichkeiten, sich unter zu stellen. Da hättet ihr Tino mal erleben müssen, wenn es tagelang nur noch geregnet hat !! Damals dachte ich schon: "Das ist nichts für ihn, besser wäre es, er stünde nachts in der Box".
Im Winter hingegen waren die Pferde tagsüber stundenweise auf Paddocks untergebracht. Gut war, dass man die Pferde zusammengetan hat, die auch in einem Stalltrakt stehen und sich kennen.
Trotzdem: Matsch, kaum Bewegungsfreiheit, kein Heu auf den Paddocks - es glich "dumpfen Rumstehen und Blödsinn machen".
UND: Tino war dauernd KAPUTT. Und der Stall war/ ist im Grunde wirklich TOP. Und zwar nicht nur hier in der Gegend.

Was habe ich damals gemacht ??? Hab ihn auch noch auf ein Einzelpaddock gestellt und IMMER eingedeckt, weil ich dachte, er ist einfach zu temperamentvoll und kann die Kälte überhaupt nicht ab.
Ich glaube, ich hätte NIE wirklich einen Offenstall ausprobiert - ich hätte es mich schlichtweg nicht getraut. Bis es nicht anders ging, weil ich für Tino eine Lösung während meiner Schwangerschaft & Arbeitslosigkeit brauchte, um ihn finanziell überhaupt halten zu können. Dann stand er ja 1,5 Jahre in einem Offenstall bei einer Bekannten.

Da war wirklich "Augen zu und durch" für meinen Kopf angesagt. Ich dachte, das geht voll in die Hose.

Und heute wäre ich mir nicht so sicher, ob er nicht jede Box auseinander nehmen würde, in die man ihn dauerhaft verfrachtet.
Natürlich ist ein Offenstall nichts für jemanden, dessen Zeit knapp bemessen ist. Ebenso schwierig ist es wirklich, einen vernünftigen Offenstall zu finden. Als ich hier telefoniert habe, hatte ich so einige Bauern an der Strippe, die offensichtlich mit ihrem letzten Stück Wiese noch ein bißchen Geld machen wollten und mal eben eine Holzhütte draufgesetzt haben, um es als Offenstallplatz anzubieten. Sowas geht GAR NICHT. Es ist nicht einfach. Und ich verurteile auch keine Haltungsform, in der die Pferde regelmäßigen Weiden-, oder Paddockgang haben.

Aber wenn ich so an den Turnierstall denke, in dem ich das Reiten gelernt habe ... die Schulpferde in Ständerhaltung, die Privatpferde 23h pro Tag in Boxen. DEFINITIV. Da kotze ich heute.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen