#1 RE: Überbeine behandeln? von Schatti 15.03.2012 18:46

avatar

Schatti hat vorne links seit kurzen ein neues Überbein. Es ist an der Innenseite des Beins, relativ weit oben am Röhrbein (ungefähr auf Höhe des Unterstützungsbandes).
Jetzt hat heute jemand vermutet, ob seine LAhmheit nicht daher rührt. Das hatte er aber defintiv auch schon, als ich neulich deme TA vorgeritten bin...

Wie dem auch sei, hat einer von euch schon mal ein Überbein erfolgreich behandelt? Gibt es irgendwelche Hausmittel oder Tricks, damit das etwas zurück geht oder ganz verschwindet?
Mir wurde bereits die Schüssler creme Nr 11 empfohlen.

#2 RE: Überbeine behandeln? von Sunnyboy75 15.03.2012 20:13

avatar

Lahmheit von einem Überbein? Ich weiß nicht... geht das?

Ich kenne von den Traber das Blisten oder Spritzen, wenn die sowas haben. irgendwelche chemischen Substanzen, keine Ahnung wie das genau heisst. So ähnlich wie man das auch bei Sehnengeschichten fürher oft gemacht hat. Wäre jetzt nicht meine Wahl.

Interessant wäre, wo das Überbei her kommt. Twingo und auch mein alter Traber habe/ hatten Überbeine, die sie sich über Jahre wegen der nicht ganz optimalen Hufstellung angetreten hatten, tw. sogar richtig offen- blutig. Unser Fetti hat auch eines behalten von seiner Trittverletzung. Stört/ Störte irgendwie keinen groß, ich habe nur geschaut dass ich die Ursache abstelle.

#3 RE: Überbeine behandeln? von Schatti 15.03.2012 20:20

avatar

Das mit der Lahmheit hab ich bisher selbst auch noch nicht erlebt. Schatti hatte hinten links aber auf dem Röhrbein auch schon eins. Das lag aber quasi vorne auf dem Schienbein, so kam er mal aus dem Rennen. Da hatte ich mal ne TÄ gefragt und die meinte, das wäre nicht dramatisch und würde auch nicht stören, wenn es aber innen an den Sehnen ist, kann das wohl zu Lahmheit führen.
ich glaube es auch nicht, dass er davon lahmt. Er lahmt auch nur ganz leicht. Das Überbein wollte ich aber eh behandeln Ich dneke er hat es sich auch durch nen Schlag geholt, so viel wie der im Moment auf dme Paddock spielt... Der ist nur am steigen und galoppieren und am ärgern

edit: und spritzen wollt ich eigentlich nicht, dachte eher an so "haustipps", evtl hat ja schon mal jmd eins erfolgreich weggecremt oder so

[ Editiert von Schatti am 15.03.12 20:21 ]

#4 RE: Überbeine behandeln? von Sunnyboy75 15.03.2012 20:29

avatar

Genau am Röhrbein vorn (also vorn am Hinterbein) hat Fetti auch eins bekommen, nachdem wir mal eine Rolle gemacht haben und er mir durchgegangen ist. Muss sich auch getreten haben beim wegrennen und plötzlich war das Ding da und die Sehne schrott
Twingo hat es ganz klar an den Vorderfusswurzelgelenken, der alte Traber hatte es innen am Röhrbein. Denke, bei allen gegen getreten, bei den beiden Rennen sicher über einen löängeren Zeitraum.

Mein Haustipp ist: Blutegel und Honig- Quark- Umschläge.
Man kann auch Dexmethason drauf schmieren, das ist aber scharf. Kenne ich auch von den Traben. Hat meine Freundin bei ihrem Friesen- Jährling auch gemacht. Geholfen hat es nicht, war dafür aber nicht ganz billig. Ob es bei den Trabern half kann ich nicht mehr genau sagen.

#5 RE: Überbeine behandeln? von Wasserdrache 15.03.2012 20:36

avatar

Doch ein frisches überbein kann zu lahmheiten führen du kannst mit jod blistern ältere überbeine machen in der regel kaum probleme wasti hat auf beiden vorderen röhrbeinen welche die schütze ich nur durch bandagen oder halt gamaschen

#6 RE: Überbeine behandeln? von Schatti 15.03.2012 20:42

avatar

leider weis ich nicht, wie frisch das ist. Es muss jetzt irgendwann in meiner krankenzeit passiert sein, aber ich weiß nicht genau wann. Es war aber in jedem Fall schon da, als ich das erste Mal wieder geritten bin und er ist die ganze zeit nicht lahm gewesen

#7 RE: Überbeine behandeln? von Wasserdrache 15.03.2012 20:56

avatar

Du schatti vieleicht hat er sich auch nur nochmal gegengekloppt das ist schmerzhaft mach ihm immer gamaschen oder so drum damit das nicht pssieren kann das wird aber wieder :herz:

#8 RE: Überbeine behandeln? von waterloo 23.03.2012 12:57

Zitat
Gepostet von Sunnyboy75
Lahmheit von einem Überbein? Ich weiß nicht... geht das?


Ja, geht – hab ich gestern lernen müssen

Whisper hatte schon eine ganze Weile auf der Innenseite der Hinterröhre ein kleines Überbein, das bis jetzt nicht gestört hat. Jetzt ist sie wohl irgendwo gegen gedengelt oder hat sich selbst einen mitgegeben: das Überbein hat sich verändert (ist definitiv größer geworden), Pferd lief hinten nicht direkt lahm aber doch sehr ungleich und das Bein war dick und warm. Also war gestern der TA meines Vertrauens da (ich hoffe, dass ich das jetzt alles sachlich richtig wiedergebe): das Überbein ist „aktiv“ (komme jetzt gerade nicht auf den richtigen Begriff) und reizt durch das Wachstum jetzt den Fesselträger und deswegen die Lahmheit und die Flüssigkeitsansammlung im Bein.
Jetzt hat Whisper erstmal 14 Tage Auszeit, ist gespritzt worden und ich muß die Stelle täglich einreiben (nachher erstmal auf die Tube gucken was das überhaupt ist).
Der Doc hat mich schon vorgewarnt, dass das Pferd nach ein paar Tagen unwirsch aufs einschmieren reagieren könnte… Supi, und das am Hinterbein einer eh schon schlagkräftigen Dame

#9 RE: Überbeine behandeln? von Sunnyboy75 23.03.2012 13:04

avatar

Zitat
Gepostet von waterloo
[quote
Jetzt hat Whisper erstmal 14 Tage Auszeit, ist gespritzt worden und ich muß die Stelle täglich einreiben (nachher erstmal auf die Tube gucken was das überhaupt ist).
:



Womit? Cortison?

#10 RE: Überbeine behandeln? von waterloo 23.03.2012 13:47

Da fragst du was...
Ich hab den Doc mit allen möglichen Fragen genervt - aber die habe ich vergessen Möglicherweise hat er es mir sogar gesagt und ich hab's irgendwie nicht registriert
(Nach den Erfahrungen mit meinem alten Champion stehe ich bei Bein-/Lahmheitsgeschichten immer ein bißchen neben mir.)
Der TA muß aber nach Ostern eh zum Impfen (und jetzt auch zur Beinkontrolle) noch mal kommen - ich frage ihn dann.

#11 RE: Überbeine behandeln? von waterloo 25.04.2012 07:19

Doc war gestern da:
Ja, das Überbein ist mit Cortison unterspritzt worden.

#12 RE: Überbeine behandeln? von smarten die 29.04.2012 19:44

avatar

Ich habe bei meinem alten Pony mal Infiossan gegeben. Das ist eine Flüssigkeit, die man innerlich geben kann, oder mit Hilfe einer Zahnbürste einmassieren. Da ist Beinwell drin. Das ist eine Pflanze, die - wie der Name schon sagt - dem Bein gut tut.
Überbeine können je nach Lage Lahmheiten verursachen, vor allem, wenn sie "frisch" sind und daher noch empfindlich. Die Knochenhaut ist ja an den Röhrbeinen absolut nicht gepolstert. Da gibts dann eben schnell blaue Flecken. Je nachdem wie stark so ein Stoß ist, kann eben der Schaden auch etwas tiefer gehen und braucht dann seine Zeit, bis er abgeheilt ist. Mein Araber hatte auch mal eins an der Innenseite Röhrbein vorne. Das hat gar keine Probleme gemacht und war ohne weitere Bahndlung nach ein paar Monaten sogar weg.
Ob Gamschen/Bandagen helfen würde ich vom Pferd abhängig machen. Wenn diese Hilfsmittel Druck ausüben ist es dem Pferd vielleicht unangenehmer, als wenn es nackig läuft.

#13 RE: Überbeine behandeln? von mira23 08.10.2012 09:26

ich habe das überbein von meinem mit kytta salbe eingerieben und schüsslersalze 11, 9, 1 und 8 gefüttert über 1 jahr lang (3 wochen gefütterte 2 wochen pause damit der körber auch erstmal reagieren kann. jetzt nach einem jahr ist das überbein deutlich kleiner geworden

#14 RE: Überbeine behandeln? von Admirals Miss 08.10.2012 09:39

avatar

Überbeine kann man auch gut mit Murmeltiersalbe behandeln. Kann sein, dass durch die Behandlung eine leichte Entzündung aufkommt->diese sollte mann dan sofort behandeln und das Überbein verschwindet mit der Entzündung.

#15 RE: Überbeine behandeln? von Monostrotos 08.10.2012 12:45

avatar

Bei uns am Stall hat auch ein Pferd ein Überbein.Es wurde mit Cortison unterspritzt und eingecremt.Es hat die Sache besser gemacht,aber es ist nicht verschwunden.Der wird in 4 Wochen operiert daran.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz