Seite 3 von 5
#31 RE: Huhu von Shirana 05.09.2012 20:11

avatar

Linchen, ich lese Deinen Thread ja jetzt erst. Bin halt auch ne Dumpfbaddel.

Also: Erstens wirst Du wissen, ob er DEIN Pferd wird. Dein Hirn, Dein Bauch, Dein Herz. Entweder eines davon oder alle drei.
Zweitens: Meine hatte auch nen Sehnenschaden (wenn man einen Fesseltägerschaden als solchen bezeichnen will, der ist ja ursprünglich en Muskel gewesen). Sie hat sich erholt und macht bei der "Nutzung" als Freizeitpferd keine Probleme. Wird allerdings auch nicht jeden Tag geritten, bewegt sich aber ständig selbst wie sie ag (Offenstall).

Ich drück Dir alle Daumen, dass Du bald Den Pferd fndest ( und es Dich).

#32 RE: Huhu von Mobi 05.09.2012 23:09

avatar

Du wirst sehen, du wirst merken, ob es passt. Ist meistens eh Liebe auf den ersten Blick. :-D

#33 RE: Huhu von Sunnyboy75 05.09.2012 23:57

avatar

Zitat
Gepostet von *Linchen*

Wie sind eure Erfahrungen damit, hatte eurer Pferde vielleicht auch so eine Verletzung?



Meine Pferde haben beide alte Verletzungen und Baustellen, auch an den Sehnen. Beim Traber ist es die Strecksehne am rechten Hinterbein, beim Blüter die Fesselträger. Die beiden sind Rentner und Freizeitpferde, ich reite bzw. fahre denke ich schon mehr als der Durchschnitt, und beide halten das ganz gut aus.
Ich bin da im Freizeitbereich recht entspannt, habe aber auch eine klare Haltung dazu, was wie lange geht und was ich mir und dem Tier nicht antun würde. Kurz: ich trenne mich dann auch rechtzeitig, wenn es nicht mehr geht, und ich weiß, was ich meinen Pferden zumuten kann.

#34 RE: Huhu von Ulli Lewiss 06.09.2012 13:34

avatar

Auch von mir noch ein herzlcihes Willkommen!

Ich gehöre auch eher zu den Frischlingen was den VB angeht, aber ich bin schon ganz vernarrt in sie. Und das obwohl wir gerade so eine "Anfangsschwierigkeits-Phase" durchmachen.
Ich habe meine Stute über das Internet gefunden. Eigentlich suchte ich nach einer Fuchs- oder Schimmelstute, höchstens 6 Jahre alt aber das Vorschaubild der Anzeige hat mich aus irgend einem Grund sofort gefesselt und ich habe mich getraut anzufragen. Keine Woche später kam der riesige Transporter aus Irland vor die Tür angefahren und die 9j. dunkelbraune Stute kam vorsichtig herunter gelaufen. Schon als sie auf der Verladerampe stand wusste ich dass ich die Entscheidung nicht bereuen würde. Und so ist es... auch wenn wir aktuell noch ein paar Problemchen (am Pony kleben, nicht auf den Hänger gehen wollen...) haben und an manche Tagen unterschiedlicher Meinung sind. Ich würde es sofort wieder tun! :vielglueck:

#35 RE: Huhu von Carlucia 06.09.2012 13:43

avatar

Ich hatte eine Traberstute mit Sehnenschaden als Beistellpferd übernommen.( der Schaden war schon sehr deutlich ) Nach ca. einem 1/2 Jahr konnte sie wieder vorsichtig geritten werden.

Es wurde immer besser...irgendwann hat man nix mehr gemerkt. Sehne hat gehalten. Für die Freizeit hat es auf jeden Fall gereicht, Leistungssport hätte ich mit ihr nicht mehr gemacht.

Kommt drauf an was du vorhast

:vielglueck:

#36 RE: Huhu von winningdash 06.09.2012 14:21

avatar

Bei uns scheiden öfter Galopper wegen "Sehnenschaden" aus, die als Freizeitpferde überhaupt keine Probleme mit der Belastung haben. Unser Stallbesi kauft auch öfter Pferde mit Sehnenschaden, weil er sie zuhause langsam ausheilen läßt (oft haben Besitzer nicht die Geduld eine Sehnenverletzung ausheilen zu lassen). Wenn man aber Geduld hat können sie sogar eben wieder Rennen laufen. :vielglueck: daran sollts also hoffentlich nicht scheitern

#37 RE: Huhu von Fairfax 07.09.2012 12:00

Linchen, wen schaust du dir denn an und wo?
Ich hätte evtl einen Fuchswallach in Frankfurt, der ein neues Zuhause sucht, ist schon englisch geritten, aber Aufgrund der Auflösung des Reitstalles wieder zurückgegeben werden. Ist ein braver, aber natürlich kein Anfängerpferd (bist du ja nicht ) Und Frankfurt ist ja jetzt nicht sooo die Strecke von Gießen aus

Ich war bei meinem damals schon in einer Besitzervereinigung beteiligt, dann hat er zwei Sehnenschäden erlitten und wir uns entschlossen, ihn in gute Hände abzugeben. Nachdem er dann ein Jahr im Stall rumgestanden hat, weil wir niemanden gefunden hatten und die Sehne auch noch nicht verheilt war, habe ich mich entshclossen ihn zu mir zu nehmen. Ich hatte gerade meine Ausbildung angefangen und noch zuhause gewohnt, so dass ich dann auch für die Stallkosten aufkommen konnte. Die Sehne macht uns überhaupt keine Probleme, ich springe nur nicht mit ihm, und wenn im Gelände mal die Galoppstrecke zum Austoben genutzt wurde, schmiere ich das Bein hinterher mit Percutin ein - sicher ist sicher. Auf der Koppel hab ich Fesselkopfgamaschen drauf, die stützden das bein und da er Talent hat sich selbst zu verletzen, schützt es ihn auch vor selbsttritten

#38 RE: Huhu von *Linchen* 09.09.2012 09:38

So, hab mir das Pferd angesehen... aber der Funke ist leider nicht über gesprungen.

Obwohl ich mir jetzt schon noch Gedanken drum mache. War ich vielleicht zu voreingenommen? Oder hätte er sich in der neuen Umgebung, in der alles etwas entspannter abläuft, um 180° gedreht?
Mir wurde vorher schon gesagt, dass er in der Box nicht ganz sauber sei. Naja, so war es dann auch... dazu kam, dass ich die ganze Zeit gewarnt wurde doch aufzupassen, während ich bei ihm in der Box war und ihn angesehen habe.
Da war es schon schwierig für mich, unvoreingenommen an das Pferd heran zu gehen.

Ich hoffe für ihn, dass jemand anderes besser damit umgehen kann als ich und ihn zu sich nimmt. War ansich ein hübscher Kerl.

Wegen der Verletzung an der Sehne hatte ich mir vorher noch mal Gedanken gemacht. Und es wäre kein K.O. Kriterium für mich. Solang der Tierarzt mir versichern kann, dass alles gut abgeheilt ist und die Belastung als Freizeitpferd nicht schlimm wäre. In dem Fall wäre es so gewesen, nur Springen sollte vermieden werden.
Ich reite übrigens dressurmäßig und habe eine Reitlehrerin, die nach Philippe Karl unterrichtet. Und vorm Springen habe ich eh Angst

Toll fand ich, dass ich mir den Alltag anschauen durfte. Gestern wurden u.a. auch ein paar Jährlinge das erste mal geritten. Ich war echt überrascht wie unkompliziert und ruhig das ablief.
Und ich durfte sogar Pastorius streicheln

Wenn das nächste Pferd verkauft wird, werde ich wieder angefunkt und ich schaue es mir an. Vielleicht springt der Funke ja dann...

#39 RE: Huhu von Mobi 09.09.2012 12:08

avatar

Mach dich nicht fertig. Gut Ding will Weile haben.

Und wenn du kein gutes Gefühl bei dem Pferd hattest wird es schon stimmen. Bauchgefühl haut doch meistens hin.

#40 RE: Huhu von *Linchen* 03.10.2012 09:16

Gestern Abend habe ich zwei weitere Pferde in Düsseldorf angesehen.

Der Erste hat mir schon auf den Fotos gut gefallen, und ich fand ihn auch vor Ort total toll. Problem, er hat eine frische Verletzung an der Sehne. Meine Begleitung hat nur zu mir gesagt: Der ist platt, den nimmst du nicht! (Und Sie arbeitet auf der Rennbahn.)

Naja, ich konnte mir ja noch einen ansehen. Der war gesund und stand auch schon nicht mehr auf der Rennbahn. Sein Besitzer hatte ihn zu sich genommen. Und - alle fanden ihn toll... nur ich natürlich nicht.
Hier wurde mir dann gesagt: Du bist ganz schön blöd, wenn du den nicht nimmst, so einen bekommst du kein zweites Mal.

So und jetzt fühle ich mich total schlecht, bin hin und her gerissen. Der erste war so toll... aber das Bein macht mir Sorgen. Sah wirklich übel aus.
Soll ich dem Zweiten noch eine Chance geben? Ich weiß es nicht... eigentlich habe ich ja nicht zu verlieren. Andererseits denke ich mir, der hat dir auf den Fotos schon nicht gefallen, im Stall dann auch nicht, warum sollte er mir dann jetzt gefallen?

Oder soll ich das Bein vom Ersten mal vom TA ansehen lassen, um mehr zu wissen?

Irgendwie hörten sich diese ganzen Pferdekaufgeschichten bei euch so einfach an.
Insgesamt habe ich jetzt 3 Pferde angesehen. So viel ist das nicht, als das ich mich als "Hilfloser Fall" bezeichnen müsste, oder? :cuckoo:


Ach kann ich hier in der Vorstellungsrunde eigentlich einfach weiter schreiben, oder wäre es sinnvollen was neues aufzumachen?

#41 RE: Huhu von Mobi 03.10.2012 10:19

avatar

Du kannst hier ruhig weiter schreiben.

So ein kleines bisschen musste ich schmunzel. Bei drei Pferden bist du kein Hoffnungslose Fall.
Mobs war an einem Tag von 5 Pferden der letzte den ich mir angeguckt habe.

Ich persönlich würde mir kein Pferd mit Sehnenschaden holen. Viele machen das, ich muss ganz hart sagen, da wäre mi mein Geld zu schade.
Wenn dir die Leute von der Rennbahn schon sagt "Achtung!" Denke ich, wird sie wohl recht haben.


Darf ich dich übrigens in der Pferdesuche mal aufbauen?
Es ist Herbst nun werden die Ställe "aufgeräumt". Ruf bei einigen Trainern einfach mal an. Die freuen sich jetzt darüber.
Wir haben uns an einem Tag mit 2 Leuten verabredet und mehrer Pferde angeschaut.

Und schau mal unter Facebook bei Galoppermarkt bzw. Vollblutmarkt... da stehen täglich neue drin.

Woher kommst du denn, dann halte ich auch mal die Augen offen.

#42 RE: Huhu von Allegro 03.10.2012 13:01

avatar

Ich schließe mich Mobi an, wieso solltest Du bei drei Pferden ein hoffnungsloser Fall sein? Die Chemie muss einfach stimmen, schließlich möchtest Du ja im Normalfall viele Jahre mit dem Pferd verbringen. Da würde ich mir lieber ein wenig mehr Zeit lassen und ein paar mehr anschauen, bis es "klick" macht.

Hm, Sehnenschaden ist nicht gleich Sehenschaden. Und es kommt auch darauf an, was Du mit dem Pferd machen willst. Oft heilen Sehenschäden sehr gut ab, so dass eine Nutzung als Freizeitpferd überhaupt kein Problem darstellt. Rennen oder sonstiger großer Sport ist dann eben oft nichts mehr. Der Fesselträgerschaden meines Deppen (schon massiv, und zuhause geholt) ist super ausgeheilt, auf dem Ultraschall lässt sich nicht mal mehr erkennen, wo er war. Man braucht eben Zeit und Geduld. Wr haben später und langsamer angefangen, als es der Tierarzt geraten hatte, sicherheitshalber.

Viel Glück weiterhin und Du wirst sicher noch den oder die richtge für Dich finden!

#43 RE: Huhu von Monostrotos 03.10.2012 16:56

avatar

Ich finde einen Sehnenschaden nicht weiter schlimm.Meiner hat auch einen,der sehr gut ausgeheilt ist.Es brauchte viel zeit und geduld,aber heute geht es ihm damit gut.Ich darf laut TA sogar mit ihm springen.Nicht sehr hoch und nicht lange und nicht so oft,aber immerhin.Ich habe mir meinen damals 20 minuten angesehen und probe geritten und dann gekauft.Obwohl alle gesagt haben,der ist fertig.Finger weg.Darauf habe ich nichts gegeben.Denn Tuniere wollte ich nicht gehen und ausserdem hatte ich mich verliebt in ihn.Heute bin ich so froh,das ich ihn habe und möchte ihn nicht missen.Also lass Dir zeit,aber wenn Dein Bauchgefühl sagt,der ist es ,dann nicht lange überlegen,meistens wird man dann am Ende glücklicher mit dem Pferd,als wenn man das Pferd gekauft hätte,das alle für gut befunden haben.Zumindest war es bei mir so.Du machst schon das richtige

#44 RE: Huhu von *Linchen* 03.10.2012 18:00

Erst einmal vielen Dank für euren Zuspruch, das baut mich wirklich auf! :danke:

Bezüglich Sehnenverletzung denke ich so ähnlich wie Monostrotos.
Aber in dem Fall ist die Verletzung ja noch ganz frisch, jetzt knapp 4 Wochen, ist wohl beim letzten Rennen in Baden Baden passiert. Und nach so kurzer Zeit ist wahrscheinlich noch nicht wirklich abzusehen, ob es gut verheilt oder eben nicht. Oder kann das ein guter TA sagen?
Toll fand ich ihn ja schon...

Mobi du hast Recht, das könnte ich wirklich tun. Aber fühle ich mich bei meiner Bekannten wirklich gut aufgehoben.
Der Ausflug nach Düsseldorf, sie ist in Krefeld, war schon "Überwindung" für mich... :cuckoo:
Ich denke ich warte lieber bis in Krefeld wieder einer verkauft werden soll. Da weiß ich, dass mich keiner anlügt und mich keiner auslacht nur weil mir das Gebäude vom Pferd nicht ganz so wichtig ist und ich mehr Wert darauf lege, dass Hotti mich mag.

Drückt mir die Daumen, dass das nicht mehr allzu lange dauert. Sonst wird meine Bekannte noch einen Nervenzusammenbruch wegen mir erleiden

#45 RE: Huhu von clodette 03.10.2012 19:17

avatar

Ohje. Sei mir nicht böse, aber wenn ich das lese bin ich heilfroh dass mein erster Pferdekauf schon ein *hust* paar Jährchen zurückliegt
Dieses Abwägen, Überlegen, Zweifeln... Nicht dass es bei mir damals anders gewesen wäre

Dafür hab ich meinen Zwerg praktisch aus der Box rausgekauft. Mit altem (ausgeheilten) Sehenschaden. Ohne ihn unter dem Sattel zu sehen. Das einzige was ich mir noch gegönnt habe war mir kurz anzugucken wie er im Schritt läuft, einmal die Stallgasse rauf und runter. Aber zu dem Zeitpunkt war die Entscheidung sowieso schon gefallen, egal was er veranstaltet hätte, er hätte alle Mühen gehabt mich davon abzubringen ihn mitzunehmen Manchmal muss man einfach einsehen dass weiteres Grübeln nichts bringen wird

Die Entscheidung kann Dir keiner abnehmen und es ist aus meiner Sicht richtig wenn Du ein Pferd ablehnst weil der Funke nicht überspringt auch wenn es Dir noch so sehr empfohlen wird. Wie Allegro schon sagt: Sehenschaden ist nicht gleich Sehenschaden. Wie die Verletzung letztendlich ausheilt kann Dir höchstens die Kristallkugel sagen, allerdings könntest Du Dich zumindest informieren wie "schlimm" es eigentlich ist und eine Prognose vom TA einholen. Vor allem wenn Du sowieso keine Springambitionen hast stehen die Chancen gut dass Euch die Sache später nicht weiter einschränkt. Guck Dich weiter um, schau Dir alles an was geht, Du wirst es schon merken wenn Dir einer nicht mehr aus dem Kopf geht

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen