Seite 4 von 5
#46 RE: Huhu von Sunnyboy75 04.10.2012 00:02

avatar

Also mich haben ja meine Pferde immer gefunden, nicht umgekehrt

Eine Bekannte von mir hat vor einiger zeit ein Pferd gesucht, was top gesund ist. Sie wollte kein eingeschränktes Pferd, weil sie es nicht "kaputt reiten" wollte. Einige mögliche Mitleidskäufe hatte ihr Partner abgewender. Die Wahl fiel auf eine Stute, die ihr sehr gut gefiel und die sie sehr gern mochte. Sie hatte sie eine Woche zu hause, dann kam die AKU- Pferd nicht gesund, 2-3er Röntgenbefund. Die Stute ging unter Tränen zurück zum Besitzer.
Nach weiterer Suche, mittlerweile waren alle Beteiligten genervt und ungeduldig, kam eine Stute, fünfjährig, "unverbraucht" wie die Bekannte sagte- nur kurz antrainiert und dann auf der Weide gestanden (da war ich schon wieder hellhörig) mit tatsächlich sehr guter AKU. Sie mochte sie nicht ganz so gern, aber hatte sich trotzdem entschieden. Irgendwie haben die beiden sich zusammen gerauft und sie hat sie ganz ordentlich geritten und mit Bodenarbeit aufgebaut. Das Pferd lief aber immer klemmig und unwillig, trotz mehrfacher Untersuchungen und Behnadlungen. Kürzlich stellte sich raus, dass zwei Wirbel sehr eng stehen und irgendwas am Beckenkamm nicht okay ist (verknöchert?). Das Pferd wurde jetzt behandelt (keine Ahung wie), was sehr teuer war. Das Pferd war längere Zeit wedre reit- noch fahrbar. Ob sie noch auf Wettkämpfe gehen kann steht in den Sternen.

Also ich glaube, man kann gar nicht so viel auf "gesund" geben. Wenn es danach ginge, hätte ich viele Pferde gar nicht kaufen dürfen. Vor allem kann einem keiner sagen, ob und wie gesund oder krank ein Pferd überhaupt ist. Unser Traber war auch abgeschrieben, und der läuft so schön. Hat halt gedauert, aber er läuft. Wenn man es sich leisten kann, ein Pferd ein oder zwei Jahre (im schlechtesten Fall) auf die Weide zu stellen und langam wieder aufzubauen, ist ein Sehnenschaden für ein freizeitpferd kein Hindernis.

Viel wichtiger ist glaube ich, dass man einen Draht zu dem Pferd hat und wie das Gefühl ist.

#47 RE: Huhu von Kati2 04.10.2012 07:09

avatar

Ich stimme Sunnyboy zu. Klar, es kommt drauf an was man will. Wenn man direkt losreiten oder arbeiten will, dann sollte das Pferd schon soweit gesund sein. Aber ich finde es auch wichtig, dass der Funke einfach überspringt. Dieses wieder zurück geben von Tieren, wenn sie nicht der Erwartung entsprechen find ich sowas von daneben...natürlich will man sich nicht veräppeln lassen, wenn man ein "gesundes" Pferd erworben hat. Aber dann soll man lieber Geld investieren und das Pferd komplett durchchecken lassen,bevor man es nimmt und in eine neue Heimat schleppt und dann wieder zurückkarrt - ist für alle Beteiligten dann sicher die bessere Lösung. Manchmal frage ich mich eben was die Prioritäten sind, natürlich will man reiten und weiterkommen, aber man muss doch auch zusammenpassen. Was nutzt mir ein gesundes Pferd, das ich total öde finde?!
Also das hat jetzt nichts mit der Threaderstellerin zu tun, war ein kleiner Offtopicausflug *offtopicende* .

@Linchen: Wenn du dir bei beiden nicht sicher bist, würde ich es persönlich lassen. Es gibt so viele Pferde, da muss man sich im Endeffekt nicht zwischen zweien entscheiden, wo man sich unsicher ist. Wenn du allerdings das Sehnenpferd unbedingt willst, würde ich auch nochmal hinfahren mit TA, aktuelle Bilder machen lassen und dann nochmal mit dem besprechen. Dass Rennstallangestellte meistens sagen, dass man die Finger von nem Sehnenschadenpferd lassen sollen ist wohl auch darin begründet, dass sie die Erfahrung machen, dass sie dann aussortiert werden und nicht mehr belastbar sind - aber eben in ihrem Metier. Eine Ausheilung, wenn man wirklich lange abwartet ist ja auch finanziell im Rennstall für Besitzer solch eine Belastung, dass man die dann auch lieber aussortiert, man weiß ja eben auch nicht ob sie dann der großen Belastung standhalten oder ob sie nochmal Lust haben zu laufen. Da sind ja auch ganz andere Hintergründe...will das jetzt nicht pauschalisieren, gibt sicher auch Unterschiede in den örtlichen Begebenheiten und wie man dem Pferd das dann etwas erleichtern kann.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

#48 RE: Huhu von HappsyPepsi 04.10.2012 22:45

@ Kati: Dieses wieder zurück geben von Tieren, wenn sie nicht der Erwartung entsprechen find ich sowas von daneben...natürlich will man sich nicht veräppeln lassen, wenn man ein "gesundes" Pferd erworben hat. Aber dann soll man lieber Geld investieren und das Pferd komplett durchchecken lassen,bevor man es nimmt und in eine neue Heimat schleppt und dann wieder zurückkarrt

Ich könnte Dich knutschen für diese Aussage!

#49 RE: Huhu von Sunnyboy75 05.10.2012 00:59

avatar

Zitat
Gepostet von HappsyPepsi
@ Kati: Dieses wieder zurück geben von Tieren, wenn sie nicht der Erwartung entsprechen find ich sowas von daneben...natürlich will man sich nicht veräppeln lassen, wenn man ein "gesundes" Pferd erworben hat. Aber dann soll man lieber Geld investieren und das Pferd komplett durchchecken lassen,bevor man es nimmt und in eine neue Heimat schleppt und dann wieder zurückkarrt

Ich könnte Dich knutschen für diese Aussage!



Stimmt. Ich hätte das so auch nicht gemacht. War ihr erster Traber, da hat der Trainer Druck gemacht, von wegen, die geht sonst weg weil zu teuer. Und sie hat halt nicht erwartet, dass die Stute nicht gesund ist. Ich finde es nicht so schlimm. Diese Pferde kennen es ja, mal woanders zu stehen und tragen es mit Fassung.

#50 RE: Huhu von *Linchen* 07.10.2012 20:26

Heute war das 4 Pferd an der Reihe.
Total lieber Kerl, etwas klein, könnte ich aber mit leben. Dafür gesund (bis auf die Platthufe), kennt schon Wiese und andere Pferde.
Jetzt kommt das ABER: Leider ist er überbaut, und da er schon 4 ist, wird sich das wohl auch nicht mehr ändern.

Ach Menno, das ist doch total blöd.
Meine Reitlehrerin will sich jetzt noch mal meine geknipsten Fotos ansehen, ob es wirklich so schlimm ist.
Aber meine Unterstützung von der Rennbahn meinte gleich, da finden wir noch was besseres und schöneres für dich.

Ich muss dazu sagen, ich hatte nicht dieses "Oh, ich glaube ich hab mich verliebt"-Gefühl. Obwohl ich ihn ziemlich schnuckelig und lieb fand.

Gilt auch Liebe auf den zweiten Blick?? Ich bin mir noch unsicher... wie immer.

Vielleicht hat mich ja auch gestört, dass er noch aussieht wie ein Baby. Auf dem Verkaufsbild sah er viel hübscher aus, eben mit Muckies und ohne Matschschicht. (Er steht seit einem halben Jahr auf der Wiese)

#51 RE: Huhu von Frau Teddy 07.10.2012 20:40

avatar

also wallache wachsen bis 7 oder 8 jahre.meiner hat mit 6 nochmal nen schub gemacht.

#52 RE: Huhu von Mobi 07.10.2012 20:44

avatar

Frau Teddy, sag doch sowas nicht. Mobs kann sich also noch verändern? Hoffentlich ist das bei uns noch am abklingen.

#53 RE: Huhu von Frau Teddy 07.10.2012 20:52

avatar

ja wirklich.der eine blüter wallach von meinem papa ist mit 7 noch 2cm gewachsen.der war schon immer groß und ist jetzt ausgewachsen 174cm.

#54 RE: Huhu von *Linchen* 07.10.2012 21:16

Ach was, das hätte ich ja echt nicht gedacht. Aber von 174 ist er noch sehr weit entfernt.

Ich schöpfe gerade ein bisschen Hoffnung. Danke Frau Teddy

#55 RE: Huhu von Frau Teddy 07.10.2012 21:26

avatar

@Linchen wie groß ist er aktuell?

#56 RE: Huhu von Mobi 07.10.2012 22:27

avatar

Schau dir mal Weisheit unter Verkauf an. Die ist soo Zucker!

#57 RE: Huhu von Monostrotos 08.10.2012 07:56

avatar

Meiner hat mit 7 nochmal einen schub gemacht.Kann sich also noch geben.

#58 RE: Huhu von Allegro 08.10.2012 08:00

avatar

Meine Physio sagt, bei Wallachen schließen sich die Wachstumsfuge im 8. Lebensjahr. Bis dahin können sie also noch wachsen...

#59 RE: Huhu von Carlucia 08.10.2012 09:56

avatar

Ich kann mich da nur anschließen, mit 4 Jahren ist der Kleine noch nicht ausgewachsen. Denke da ist es völlg normal, daß er evt. etwas schlaksig und überbaut aussieht.

Als meine Stute ( 3 Jahre) damals ( im März 2012) aus dem Hänger gestiegen ist, hab ich im ersten Moment auch gedacht. Oh je, so klein und zart... nix dran.

Jetzt bin ich schon recht zufrieden mit ihr.Sie ist gewachsen, hat etwas zugelegt und hoffentlich kommen in den nächsten Monaten noch einige Muckis dazu.

Ich kann für mich auch folgendes sagen.Liebe auf den ersten Blick, ok kann schon sein. Aber so richtig wächst man mit seinem Pferd erst im ständigen Miteinander zusammen.

Jeder kleine Erfolg, jedes kleine Erlebnis, jede gemeinsame überstandene Verletzung usw. schweißt mehr zusammen.

Manchmal ist es ebend nicht dieser laute Knall und peng große Liebe, sondern diese wächst stetig aus anfänglicher Sympathie.

#60 RE: Huhu von clodette 08.10.2012 16:29

avatar

Zitat
Gepostet von *Linchen*
Auf dem Verkaufsbild sah er viel hübscher aus, eben mit Muckies und ohne Matschschicht. (Er steht seit einem halben Jahr auf der Wiese)



Also hat er Dir auf dem Bild gut gefallen und Du warst enttäuscht als Du in in natura gesehen hast? Ich mein, Muskeln kommen wieder, gegen die Matschschicht kann man was tun und das Babyface... naja das verwächst sich oder auch nicht

Es stimmt, Wallache können bis acht noch wachsen, ein Vierjähriger wird sich mit Sicherheit noch jede Menge verändern. Von einem der jetzt schon lange Zeit "abgestellt" ist und nichts macht kann man ja nicht erwarten dass er aussieht wie aus Marmor gemeißelt.

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen
Datenschutz